10 Lebensmittel, von denen Sie dachten, sie seien gesund, aber nicht gesund

13

Es scheint, dass heutzutage jeder versucht, ein bisschen gesünder zu essen. Tatsächlich scheint unser nationaler Fokus auf Gesundheit und Bewegung fast zu einer nationalen Besessenheit geworden zu sein. Viele von uns sind jedoch nach wie vor schlecht gerüstet, um im Supermarkt oder beim Essen gesunde Entscheidungen zu treffen. Der Grund, warum so viele von uns Schwierigkeiten haben, Entscheidungen zu treffen, ist, dass sich die Liste der „gesunden” Lebensmittel ständig zu ändern scheint! Tut mir leid zu sagen, aber Ihre Sicht auf gesunde Lebensmittel könnte sich hier noch einmal ändern. Die folgende Liste enthält 10 Lebensmittel, die häufig als gesund angepriesen werden. Leider enthalten diese 10 Lebensmittel auch Elemente, die sie schädlicher machen als gesunde Entscheidungen. Schauen Sie sich diese Liste an und sehen Sie, ob Ihr Lieblingsessen, das Sie für gesund hielten, aber nicht gesund sind!

10 Fruchtsaft

Ein Apfel pro Tag hält den Doktor fern. Ein Glas Apfelsaft pro Tag kann zu unerwünschten Blutzuckerspitzen und Gewichtszunahme führen. Das Hauptproblem bei Fruchtsäften ist der Zuckergehalt. Ein Glas Saft zu trinken hat oft so viel Zucker wie ein Soda! Während Sie argumentieren können, dass Saft wertvolle Antioxidantien enthält, die Soda nicht enthält, sollten Sie besser nur ein Stück Obst essen. Ganze Früchte enthalten Fasern, die die Geschwindigkeit verlangsamen, mit der wir Zucker in unseren Blutkreislauf aufnehmen. Das heißt nicht, dass Sie schneller satt werden, wenn Sie ein Stück Obst essen, als wenn Sie leere flüssige Kalorien trinken.

9 Energie- / Proteinriegel

Es ist nicht intuitiv, dass ein Riegel, der in Verbindung mit Bewegung konsumiert werden soll, ungesund sein kann. Leider ist dies bei vielen Energie- / Proteinriegeln der Fall. Es gehört zu den Lebensmitteln, von denen Sie dachten, sie seien gesund, aber nicht gesund. Zu Beginn enthalten Energie- und Proteinriegel häufig Proteinisolate, fraktionierte Öle und unzählige Konservierungsmittel. Das heißt nicht, dass viele „gesunde” Energieriegel genauso viel Zucker enthalten wie Ihr Standard-Schokoriegel. Um ehrlich zu sein, Sie können auch einen Schokoriegel kaufen, der normalerweise sowieso besser schmeckt.

8 Frühstücksflocken

Frühstücksflocken, Essen, von dem Sie dachten, es sei gesund, aber nicht. Es scheint, dass jede Schachtel im Getreidegang eine Werbung für einen neuen Nutzen für die Gesundheit ist. Müslischachteln behaupten, den Cholesterinspiegel zu senken, während andere behaupten, herzgesund zu sein. Darüber hinaus behaupten fast alle Getreidearten, dass sie eine Mischung aus essentiellen Vitaminen und Mineralien enthalten. Die meisten Getreidearten sind jedoch mit Zucker beladener, raffinierter, verarbeiteter Müll. Dies schließt Getreide ein, das behauptet, „natürlich” zu sein, wie Müsli. Zu Beginn reicht die Menge an Zucker in den meisten Frühstückszerealien aus, um diese Ware aus jeder gesunden Ernährung zu entfernen. Darüber hinaus wurden die in jeder Schachtel enthaltenen Vitamine vom Hersteller hinzugefügt. Das heißt, die Vitamine werden von Menschen hergestellt und in Ihr Getreide injiziert. Dies hat sich tatsächlich als gefährlich für Kinder erwiesendie diese Vitamine überdosieren. Huch!

7 Fettarmer Joghurt

Fettarme Milchprodukte müssen besser sein als fettreiche Milchprodukte, oder? Nicht unbedingt. Eine Studie im European Journal of Nutrition ergab, dass Menschen, die Vollfett-Milchprodukte konsumierten, im Vergleich zu Menschen, die fettarme Milchprodukte konsumierten, nicht häufiger fettleibig waren oder Herz-Kreislauf-Probleme hatten. Das Problem mit Joghurt ist nicht das Fett. Das Problem mit Joghurt ist der übliche ungesunde Schuldige – Zucker! Suchen Sie beim Kauf von Joghurt nach einer Marke ohne Zuckerzusatz. Sie können dann selbst Honig oder Obst hinzufügen, um es genau richtig zu versüßen.

6 Agave

Dieser Zuckerersatz kann in den Biolebensmittelabteilungen Ihres örtlichen Lebensmittelladens erscheinen. Wir ersetzen gerne Zucker aufgrund der Stoffwechselprobleme, die ein übermäßiger Zuckerkonsum verursachen kann. Die meisten dieser Stoffwechselprobleme ergeben sich aus dem Fructosegehalt des Zuckers. Agave enthält jedoch tatsächlich mehr Fructose als Zucker und Maissirup mit hohem Fructosegehalt! Gramm für Gramm ist Agave also schädlicher für Ihr Stoffwechselsystem als nur normaler Zucker! Mit der Zeit kann Fructose die Leber schädigen und Typ-II-Diabetes fördern, Probleme, die Sie lieber vermeiden möchten. Seien Sie im Allgemeinen vorsichtig bei allem, was behauptet, ein gesunder Süßstoff zu sein.

5 Vollkornbrot

Wenn Ihr Brot Vollkornbrot sagt, aber immer noch die Konsistenz und den Geschmack von Weißbrot hat, haben Sie nicht wirklich Vollkornbrot. Sie sind höchstwahrscheinlich auf einen trügerischen Marketingtrick hereingefallen, bei dem Unternehmen ihrem Brot nur ein wenig Weizenmehl hinzufügen, um es als gesund zu vermarkten. Es gehört zu den Lebensmitteln, von denen Sie dachten, sie seien gesund, sind es aber nicht. Wenn Sie echtes Vollkornbrot essen, können Sie den Unterschied erkennen. Es wird herzhaft und sättigend sein, im Gegensatz zu seinem raffinierten Gegenstück. Ignorieren Sie bei der Auswahl des Brotes den Stempel „Vollkorn”. Die Anforderungen, um diese Note zu erhalten, sind recht niedrig und garantieren nicht, dass Ihr Brot fast 100% Vollkorn enthält. Überprüfen Sie wie immer die Zutaten. Vermeiden Sie angereichertes Mehl und wählen Sie Brot mit hohem Fasergehalt. Je weniger Zutaten desto besser!

4 Pflanzenöl

Es ist nicht intuitiv zu glauben, dass etwas, das aus Gemüse gewonnen wird, ungesund sein könnte. Pflanzenöle wie Sojaöl, Sonnenblumenöl, Distelöl, Baumwollsamenöl usw. können jedoch tatsächlich gesundheitsschädlich sein. Pflanzenöle sind zu Beginn reich an Omega-6-Fettsäuren. Menschen müssen ein empfindliches Gleichgewicht zwischen Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren aufrechterhalten, um eine ordnungsgemäße Zellfunktion zu gewährleisten. Heutzutage sind viele von uns aufgrund des Verbrauchs von Pflanzenölen und anderen verarbeiteten Produkten mit hohem Anteil an Omega-6- Fettsäuren in diesen Fetten aus dem Gleichgewicht geraten. Dieses Ungleichgewicht kann zu strukturellen Veränderungen in unseren eigenen Zellen führen, die folglich zu Entzündungen im Körper führen. Entzündung im Körperist einer der größten Risikofaktoren für die Entwicklung einer chronischen Krankheit. Versuchen Sie es mit Oliven-, Kokos- und Avocadoöl, wenn Sie können.

3 zertifizierte „glutenfreie” Produkte

Es besteht große Verwirrung über Gluten und seine tatsächliche Rolle in der menschlichen Ernährung. Gluten ist einfach ein Protein, das in Weizen und anderen verwandten Körnern enthalten ist. Gluten hilft tatsächlich dabei, Ihre Backwaren zusammenzuhalten und ist daher ein wichtiger Bestandteil von Brot, Nudeln, Keksen usw. Viele Menschen sind jedoch empfindlich gegenüber Gluten. In den schwersten Fällen Menschen mit Glutenunverträglichkeit sind mit einer Autoimmunerkrankung als Zöliakie bekannt diagnostizierten Krankheit. Menschen mit Zöliakie sind nicht in der Lage, Gluten richtig zu verdauen, was zu einer Schädigung ihres Dünndarms führt.

In weniger schwerem Ausmaß gibt es Menschen, die allergische Reaktionen auf Gluten haben. Diese Menschen sollen eine Glutenunverträglichkeit haben. Sie können sich das als Nahrungsmittelallergie vorstellen. Wenn Sie jedoch nicht gegen Gluten allergisch sind, müssen Sie dies nicht vermeiden. Oft setzen Menschen „glutenfrei” mit gesund gleich, weil sie sich nicht sicher sind, was Gluten wirklich ist. Beachten Sie auch, dass glutenfreie Lebensmittel häufig überschüssige Inhaltsstoffe enthalten und einer zusätzlichen Verarbeitung unterzogen wurden, um die gleiche Textur wie glutenhaltige Produkte zu erzielen. Nur weil ein Lebensmittel „glutenfrei” ist, heißt das nicht, dass es besser ist als sein glutenhaltiges Gegenstück. Daher ist es unter den Lebensmitteln, die Sie für gesund hielten, aber nicht.

2 zertifizierte „vegane” Produkte

Veganer sind gesund, oder? Es hängt davon ab. Veganer, die eine Vollwertkost auf pflanzlicher Basis zu sich nehmen, ernähren sich auf jeden Fall gesund. Im Gegenteil, Veganer, die tierische Produkte herausschneiden und verarbeitete Ersatzprodukte für ihre frühere Kost zu sich nehmen, verdienen dieses gesunde Etikett nicht ganz so. Zum Beispiel sollten verarbeiteter veganer Käse und verarbeiteter veganer Speck in keinem gesundheitsbewussten Haushalt auf der Speisekarte stehen. Diese Produkte enthalten alle Arten von Füllstoffen und seltsame (und dennoch vegane) Zutaten. Anstatt Ersatz für Produkte zu machen, die Sie nicht mehr essen, probieren Sie etwas ganz Neues aus! Obst, Gemüse und Getreide sind sicherlich vegan und die Arten von Lebensmitteln, von denen Sie unabhängig davon mehr essen sollten.

1 Zertifizierte Bio-Produkte

Das schockierendste Lebensmittel, von dem Sie dachten, es sei gesund, aber nicht gesund, sind zertifizierte Bio-Produkte. Bio ist in erster Linie ein wichtiger Indikator für frisches Obst, Gemüse, Milchprodukte und Fleischprodukte. Bio gibt einen Hinweis darauf, dass ein Produkt mit minimalen Pestiziden, Antibiotika usw. hergestellt wurde. Auch wenn der Kauf von Bio oft eine gute Idee ist, verwechseln Sie verarbeitete Bio-Produkte nicht mit von Natur aus gesund. Verarbeitete Lebensmittel mit Bio-Zutaten werden noch verarbeitet und enthalten Zutaten, die Sie sonst vermeiden möchten! Denken Sie daran, dass Ihr Bio-Keks immer noch Zucker enthält. Ihr Bio-Getreide enthält noch Zucker. Ihre Bio- Gesundheitsbarenthält noch Zucker. Wie immer müssen Sie das Zutatenetikett lesen, um festzustellen, ob ein Produkt es wert ist, gegessen zu werden. Denken Sie daran, je weniger Zutaten desto besser.

10 Lebensmittel, von denen Sie dachten, sie seien gesund, aber nicht gesund

  1. Zertifizierte „Bio” -Produkte
  2. Zertifizierte „vegane” Produkte
  3. Zertifizierte „glutenfreie” Produkte
  4. Pflanzenöl
  5. Weizenvollkornbrot
  6. Agave
  7. Fettarmer Joghurt
  8. Frühstücks cerealien
  9. Energie- / Proteinriegel
  10. Fruchtsaft

Geschrieben von: Noelle Sandridge

Aufnahmequelle: www.wonderslist.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen