Wichtige Ratschläge, die Sie beim Entwerfen Ihrer Infografik beachten sollten

1

In der Marketingbranche müssen wir Infografiken als ziemlich neu ansehen, obwohl es so aussieht, als gäbe es sie schon seit Ewigkeiten. Erst jetzt sehen wir eine große Begeisterung im Marketing, die Infografiken als Werbemethode einschließt.

Die Verwendung von Infografiken kann sehr nützlich sein, um buchstäblich jedes Zeichen oder jede Kampagne zu bewerben, aber es muss richtig gemacht werden. Denken Sie immer daran, dass das Erstellen einer Infografik nicht garantiert, dass Sie Links zu Ihren Seiten oder Traffic zu Ihren Seiten erhalten. Sie müssen sicher sein, dass die Infografik richtig beworben wird, und Sie müssen lernen, wie Sie etwas erstellen, das ansprechend ist.

Wir werden jetzt über das Design von Infografiken sprechen, da die meisten Leute da draußen einfach eine vektorbasierte Illustrator-Vorlage bekommen, einige Daten einfügen und Erfolg erwarten. Bevor Sie Ihre Infografik auf einer Website einreichen, stellen Sie sicher, dass Sie berücksichtigen, wie moderne Infografiken erstellt werden, da es Unterschiede zu früheren Versionen gibt und alle Grundlagen immer gleich sind.

Daten müssen eine Geschichte erzählen

Um mit Ihrem Publikum richtig zu kommunizieren, müssen Sie eine Geschichte erzählen. Es ist die einzige Möglichkeit, mit jemandem in Kontakt zu treten. Wenn Sie einfach Daten einfügen und keine Geschichte präsentiert wird, erhalten Sie am Ende eine Infografik, die nicht effektiv ist.

Alle Daten, die Sie verwenden, müssen:

  • Umstritten
  • Kompetent
  • Zwingend

Denken Sie immer darüber nach, ob das Publikum die von Ihnen präsentierten Daten und die Art und Weise, wie Sie sie präsentieren, als interessant empfindet oder nicht. Stellen Sie gleichzeitig sicher, dass Sie immer Informationen präsentieren, die zuerst von einer glaubwürdigen, hochrangigen Quelle angeboten werden. Kontroversen sind ziemlich gut, da sie eine sofortige Reaktion hervorrufen. Das Erstellen von Debatten und Gesprächen trägt dazu bei, Einfluss zu nehmen.

Denken Sie an Zielgruppe und Zweck

Eines der schlimmsten Dinge, die Sie tun können, ist, eine Infografik zu erstellen, die wirklich gute Daten enthält, aber alles, was Sie präsentieren, für die Zielgruppe uninteressant ist. Bevor Sie Ihr erstes Layout erstellen, müssen Sie den Markt, die Medienlandschaft und den Kunden recherchieren, damit Sie sich richtig verbinden können.

Nachdem Sie Ihre Zielgruppe identifiziert haben, müssen Sie den Call-to-Action berücksichtigen, den Sie einfügen möchten. Manche möchten ein Produkt oder eine Dienstleistung verkaufen. Andere wollen die Markenbekanntheit steigern. Die Identifizierung Ihres Zwecks hilft Ihnen, eine geeignete Infografik zu erstellen, die Ihnen helfen kann, die Ziele zu erreichen, die Sie im Moment haben.

Komplexe Daten vollständig verständlich machen

Der kluge Vermarkter weiß, dass er so kommunizieren muss, dass die Zielgruppe alles verstehen kann. Das bedeutet, dass Sie Branchenjargon so weit wie möglich vermeiden müssen. Nachdem die Daten analysiert wurden, müssen Sie herausfinden, wie Sie sie richtig präsentieren. Der Hauptzweck der Grafik besteht darin, die Daten so umfassend und schön wie möglich zu machen.

Der Betrachter kann Sachverhalte auf wirklich einfache Weise verstehen, wenn geeignete Grafiken verwendet werden. Was Sie erstellen, muss das Ziel haben, alles so zu präsentieren, dass es den Zweck erfüllt. Vor diesem Hintergrund sollte die visuelle Darstellung Ihrer Daten:

  • Genau sein
  • Klar sein
  • Sei informativ
  • Seien Sie erreichbar
  • Optimiert sein – auf eine Weise präsentiert, die für das Werbemedium förderlich ist.
  • Attraktiv sein

Die Infografik muss die Daten leicht verständlich machen und gleichzeitig optisch ansprechend und vollständig informativ sein. Wie Sie sich vorstellen können, ist dies wirklich schwer zu erreichen.

Infografik – Wie unsere Gesetze gemacht werden.

Ein großartiges Beispiel für eine Infografik, die tatsächlich eine Geschichte erzählt, ist How Laws Are Made (Bild oben) von Mike Wirth und Dr. Suzanne Cooper Guasco. Der Leser wird durch den gesamten Gesetzgebungsprozess geführt und wird so von einer Geschichte statt nur von Daten gefesselt.

Betrachten Sie zuerst Ihre Struktur!

Wenn Sie ein Haus bauen, beginnen Sie mit dem Fundament. Ebenso setzt die tolle Infografik immer auf eine klare, starke Struktur. Eine gute Struktur bestimmt die Datenorganisation, den narrativen Fluss und garantiert die Datenintegrität. Wenn Sie sich auf Ihre Struktur konzentrieren, steuern Daten die Grafiken, anstatt dass das visuelle Design die Infografik steuert.

Wenn Sie eine gute Struktur haben wollen, müssen Sie Folgendes bedenken:

  • Wie viele Daten nehmen Sie auf – sind es zu viele oder zu wenig?
  • Datenkategorisierung – Für verschiedene Kategorien werden unterschiedliche visuelle Formate benötigt. Informationen werden von Designern normalerweise auf 5 Arten organisiert: chronologisch, alphabetisch, kategorisch, hierarchisch oder nach Standort.
  • Maße.
  • Medien – Animation, interaktiv oder statisch.
  • Wo Infografiken beworben werden – auf Fernsehgeräten, in gedruckter Form oder im Internet.

Halten Sie während des Aufbaus Ihrer Struktur von Zeit zu Zeit inne und stellen Sie sicher, dass alles, was Sie erstellen, sehr einfach zu verstehen ist. Infografiken müssen immer informieren und der Erfolg hängt davon ab. Sie könnten am Ende in Ihr Design eingeholt werden und Ihre Struktur aus den Augen verlieren. So viele Designer erstellen beeindruckende Visualisierungen, die an Ihrer Wand umwerfend aussehen, aber die Daten sind aufgrund ungeeigneter Strukturen nicht wirklich zugänglich.

Die Quintessenz der Struktur ist, dass sie gut konstruiert sein muss, wobei das Design zweitrangig ist, aber nicht vernachlässigt werden darf. Wenn Sie eine Struktur hinzufügen, die viel zu komplex ist und diejenigen, die sie sehen, viel Zeit aufwenden müssen, um sie zu entschlüsseln, haben Sie ein großes Problem. Ihre Struktur muss:

  • Sei umfassend
  • Konzentrieren Sie sich auf Schlüsselelemente
  • Klar sein
  • Maskieren Sie niemals Daten
  • Verschleiere niemals Tatsachen


Infografik – Wie man ein Superheld wird.

Die obige Infografik zeigt ein wirklich einfaches Medium mit minimalem Text, aber einfachen Informationen, was es sehr attraktiv macht und gleichzeitig eine große Zielgruppe erreicht.

Verwenden Sie die richtigen Werkzeuge

Der Webdesigner hat Zugriff auf so viele Tools und Diagrammoptionen, die verwendet werden können. Wir haben Zugriff auf Linien, Ebenen, Flächen, Balken, Torten und hochgradig anpassbare Elemente, mit denen die Infografik genau so aussehen kann, wie Sie es möchten. Das Problem ist, dass wir bei so vielen Möglichkeiten leicht mit Problemen konfrontiert werden, da falsche Entscheidungen getroffen werden.

Sie müssen Designelemente auswählen, die auf der Grundlage der Daten, die Sie präsentieren möchten, perfekt sind. Visuelle Darstellungen von Datenblöcken können schwierig sein, aber Sie können unter bestimmten Umständen problemlos verschiedene Elemente verwenden.

Verwenden Sie als Beispiel ein einfaches Balkendiagramm, wenn dies das zugänglichste Format ist, das verwendet werden soll. Lernen Sie, wie Daten in der Vergangenheit präsentiert wurden, und versuchen Sie nicht immer, sich etwas Neues einfallen zu lassen. Sie können leicht einige grafische Elemente hinzufügen, um ein Balkendiagramm in etwas anderes umzuwandeln, aber ist es etwas, das der allgemeinen Lesbarkeit zugute kommt?

Die Wahl eines korrekten visuellen Ansatzes

Es gibt grundsätzlich zwei Haupttypen von Infografiken, wenn es um das gesamte grafische visuelle Design geht:

  • Daten sprechen allein – Kunstwerke werden für Daten erstellt.
  • Grafische Elemente sprechen – Attraktive Designelemente werden geschaffen, um einen erzählerischen, leitenden Stil voranzutreiben, sodass die Informationen hauptsächlich attraktiv sind, während Daten auf brachiale Weise präsentiert werden.

Beide Ansätze sind für bestimmte Situationen geeignet. In einigen Fällen können wir sie sogar kombinieren. In den meisten Situationen müssen Sie Folgendes berücksichtigen, um den richtigen visuellen Ansatz zu finden:

  • Branding
  • Belichtungsmedium
  • Zweck
  • Notwendiger Ton
  • Publikum

Sie müssen wirklich vorsichtig sein, wenn Sie Illustrationen verwenden, damit Sie Erzählungen darstellen können. Informationen und Daten heben sich als Hauptelemente ab, während illustrative Elemente das Verständnis des Betrachters niemals behindern sollten. Die visuelle Darstellung metaphorischer Daten kann immer aufschlussreich und wirkungsvoll sein, wenn sie richtig verwendet wird. Daten würden verloren gehen, wenn sie nicht richtig genutzt würden.

Größe ist entscheidend

Das Bild, das Sie erstellen, muss eine wirklich hohe Auflösung haben. Wenn Blogger oder die Presse es veröffentlichen oder teilen möchten, ist eine hohe Auflösung unerlässlich. Sie sollten die Optionen niemals einschränken, bevor Sie überhaupt mit dem Entwerfen Ihrer Infografik beginnen, indem Sie anfangen, mit einer ungeeigneten Auflösung zu arbeiten.

Eine kleine Infografik-Version wird immer empfohlen, da sie als sehr attraktives und kleines Bild erscheinen soll, perfekt zum Teilen in sozialen Netzwerken. Dies wird als Infogramm bezeichnet. Das Infogram ist praktisch ein wirklich prägnanter Infografik-Teil, der auch als eigenständiger Inhalt betrachtet werden kann.

Viele Designer vergessen das Infogramm, aber diesen Fehler sollten Sie nicht machen. Es ist wichtig, verschiedene Größen und Auflösungen zu haben. Unten sehen Sie ein Beispiel für ein Infogramm für die oben gezeigte Infografik:


Infografik – Wie man ein Superheld wird.

Branding

Es ist so eine Schande, eine wirklich gut gestaltete Infografik zu sehen, die kein Branding hat. Gleichzeitig gibt es Fälle, in denen wir zu viel Branding haben. In den meisten Situationen ist weniger mehr, wenn Sie eine Outreach-Kampagne aufbauen. Versuchen Sie, darüber nachzudenken, wie Sie die von Ihnen beworbenen Inhalte brandmarken können, ohne den Eindruck zu erwecken, dass Sie dies tun. Das ist ziemlich knifflig, aber mit etwas Geduld geht es. Sie können oben Logos und am Ende URLs hinzufügen. Wenn Sie dazu berechtigt sind, können Sie außerdem Links zu Ihren Inhalten im Quellenbereich hinzufügen.

Anordnen von Daten in Abschnitten

Alle Daten, die Sie haben, müssen aufgeschlüsselt werden. Ihre Infografik muss Abschnitte enthalten, da Daten viel einfacher zu verdauen sind. Die Idee ist, Teile der Infografik zu haben, die als eigenständige Bilder verwendet werden können, um sie in Zukunft für Werbezwecke zu verwenden. Das ist für Werbezwecke sehr interessant, da sich Ihre Infografik automatisch in verschiedene Bilder umwandelt, mit denen Sie nur Teile davon bewerben würden.


Infografik – Serif vs. Sans – Die letzte Schlacht.

Referenzen hinzufügen

Eine wirklich gute Infografik wird von Menschen geteilt, wenn die präsentierten Daten glaubwürdig sind. Sie müssen in der Lage sein, Quellen hinzuzufügen. Wenn möglich, kann die Infografik auch anklickbare URLs enthalten. Wenn Sie Ihre Infografik erstellen, haben Sie Zugriff auf Daten, die aus verschiedenen Quellen stammen. Der Designer erhält die Daten und sollte auch die Quelle dieser Daten erhalten, damit sie direkt am Ende der Infografik hinzugefügt werden können. Gleichzeitig ist es großartig, eine Art Code hinzuzufügen, der zum Einbetten der Infografik verwendet werden kann, aber das wird vom Webmaster gemacht, nicht vom Designer. Erfahren Sie hier mehr über das Hinzufügen von Quellen.

PR und Vertrieb

Wie bereits gesagt, denken viele, dass eine gute Infografik im Grunde für sich selbst werben wird. Das ist nicht der Fall. Nachdem Sie diese perfekte Infografik fertiggestellt haben, müssen Sie sie verteilen. Das ist nicht so einfach, wie Sie vielleicht glauben, nicht wahr.

Der Designer ist nicht für die Werbung verantwortlich, aber es ist wichtig, zumindest die Grundlagen zu verstehen. Sie müssen grundsätzlich erkennen, wo Ihre Zielgruppe online zu finden ist. Hier sollte die Infografik beworben werden. Wenn es gut gestaltet ist, können Sie es viral werden lassen.

Zusammenfassen

Es gibt verschiedene Dinge, die oben erwähnt wurden, und es ist ziemlich schwierig, sie alle zu verstehen. Infografiken sind im Grunde auf der ganzen Welt verfügbar und umgeben uns. Einige Elemente werden sogar in Plakatwerbung verwendet.

Ein Designer, der sich auf Infografiken spezialisieren möchte, muss auch eine Art Marketingausbildung haben. Dies liegt daran, dass er/sie erkennen muss, wie er/sie visuelle Elemente erstellt, die die Förderung des erstellten Bildes unterstützen. Das ist viel leichter gesagt als getan!

Wenn Sie gebeten werden, eine Infografik zu erstellen, ist es sehr wichtig, dass Sie sich die nötige Zeit nehmen, um alle Fragen zu stellen, auf die Sie Antworten benötigen. Das bedeutet vor allem, dass man sich die Zielgruppe anschauen muss. Als einfaches Beispiel: Wenn Sie eine Infografik für 20-jährige Männer erstellen müssen, wäre alles anders als im Vergleich zu 40-jährigen Frauen.

Wenn Sie den Inhalt erhalten, der der von Ihnen erstellten Infografik hinzugefügt werden soll, müssen Sie immer darüber nachdenken, ob er gut sein wird oder nicht. Während Sie für das Hinzufügen dieser Daten und das Erstellen der Bilder bezahlt werden, hängt der Erfolg stark von den Daten ab, die Sie erhalten. Wenn Sie der Meinung sind, dass die Daten nicht geeignet sind, müssen Sie dies dem Kunden mitteilen. Deshalb ist die Arbeit des professionellen Infografik-Webdesigners schwierig.

Gleichzeitig müssen Sie sicher sein, dass Sie danach fragen, wie die Infografiken beworben werden. Das ist notwendig, da Sie wissen müssen, wie Sie die Infografik auf der Grundlage aller oben genannten Faktoren geeignet erstellen. Haben Sie Geduld und bitten Sie immer um genügend Zeit, damit Sie etwas Perfektes schaffen können!

Aufnahmequelle: instantshift.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen