4 C’s bei der Verfeinerung Ihrer Inhalte: Die Macht der Bearbeitung

3

Inhaltsschreiber sind im Moment und für eine beträchtliche Zeit sehr gefragt. Alle Unternehmen benötigen regelmäßige Inhalte für ihre Websites, und für Content-Marketing-Profis ist es jeden Tag wie Weihnachten.

Die Situation schafft ein weiteres Problem. Bei so vielen Inhalten, die jeden Tag veröffentlicht werden, wird es immer schwieriger, die Aufmerksamkeit zu bekommen, die Ihre Inhalte benötigen. Es reicht nicht aus, Inhalte online zu veröffentlichen. Sie möchten, dass der Leser eine bestimmte Aktion ausführt, und das ist unwahrscheinlich, wenn Sie keine großartigen Inhalte haben. Hier kommt die Macht der Bearbeitung ins Spiel.

Großartige Inhalte entstehen nicht aus Versehen. Sicherzustellen, dass die Inhalte für die Zielgruppe relevant sind, ist die Arbeit des Content-Marketing-Strategen. Die Erstellung des Inhalts selbst und die Sicherstellung, dass alles in Ordnung ist, liegt in der Verantwortung des Inhaltsautors.

Es ist wichtig sicherzustellen, dass jeder Beitrag die 4 Cs für ausgefeilte Inhalte erfüllt: klar, prägnant, kohärent und korrekt. Der einzige Weg, dies zu tun, ist ein gründliches Korrekturlesen und Lektorat. Hier erfahren Sie, wie Sie die 4 Cs durch die Kraft der Bearbeitung erreichen.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Botschaft klar ist

Wie können die Leute Ihre Botschaft verstehen, wenn Sie nicht darauf achten, dass Sie sie klar ausdrücken? Was inhaltlich klar ist, ist nicht einfach zu definieren. Was Ihnen klar sein mag, ist dem Leser möglicherweise nicht klar, weil Menschen aus unterschiedlichen Erfahrungen kommen.

Vielleicht haben Sie das schon in der Schule erlebt. Einige Lehrer scheinen einfach das Talent zu haben, die Lektionen so zu erklären, dass ihre Schüler sie verstehen können, während andere, egal wie sachkundig sie sind, den Schülern scheinbar nichts beibringen können.

Experten für irgendetwas sind darin besonders schlecht, weil sie viele Annahmen darüber treffen, was ihre Leser wissen. Bitten Sie beispielsweise einen Psychologen, Paranoia zu erklären, und Sie werden wahrscheinlich eine lange Erklärung mit Begriffen erhalten, die nur für einen anderen Psychologen sinnvoll sind. Es in Begriffen auszudrücken, die ein gewöhnlicher Mensch verstehen kann, ist wahrscheinlich für viele Fachleute eine Übertreibung.

Als Content-Autor müssen Sie dies überwinden. Sie können nicht davon ausgehen, dass Ihre Leser Ihrem Gedankengang folgen können, wenn Sie ihn nicht Schritt für Schritt durchgehen. Behalte den wahrscheinlichen Erfahrungsstand deines Lesers im Hinterkopf. Zielen Sie immer auf die unterste Sprosse der Leiter. Erst dann können Sie den Inhalt bearbeiten, damit die Botschaft für jeden Ihrer Leser verständlich ist.

Sie können die folgenden Techniken ausprobieren, um dieses Ziel zu erreichen.

  • Verwenden Sie Header – Header dienen wie eine Roadmap zu Ihren Inhalten. Ihre Leser können auf einen Blick sehen, was Sie zu sagen haben, und sie können Ihnen dabei helfen, auf dem Punkt zu bleiben. Überschriften helfen Ihnen dabei, Ihre Gedanken zu ordnen, damit Sie nicht auf der Strecke bleiben. Es kann auch dazu führen, dass Ihre Inhalte professioneller aussehen.

  • Schneiden Sie lange Passagen ab – Viele Autoren verfangen sich in dem Moment, in dem sie ein Thema diskutieren, und machen einfach weiter und weiter.

    Es kann für Ihren Leser schwierig sein, dem zu folgen, was Sie sagen, wenn Sie ihn mit einem langen Textblock oder in einem fortlaufenden Satz präsentieren. Noch schlimmer ist es, wenn man von einem Punkt zum anderen springt.

    Das Aufschneiden langer Sätze und langer Absätze macht Ihre Inhalte visuell entspannender und leichter lesbar. Es macht es Ihnen auch leichter zu erkennen, wo Sie während der Bearbeitung abgeschweift sind. Wenn Sie einen "Warte, was?"-Moment erlebt haben, werden Ihre Leser wahrscheinlich dasselbe durchmachen, also arbeiten Sie an diesem Teil des Inhalts.

  • Verwenden Sie einfache Wörter – Die wichtigste Technik besteht darin, die einfachsten Wörter zu verwenden, die Sie in Ihrem Arsenal haben. Es geht nicht nur darum, Ihre Inhalte zu verdummen, sondern sicherzustellen, dass sie für die am wenigsten Wissenden Ihrer Zielgruppe sinnvoll sind. Wenn Ihre Zielgruppe Raketenwissenschaftler sind, dann verwenden Sie eine Sprache, die der Dümmste von ihnen verstehen kann.

  • Verwenden Sie Korrekturhilfen – Einige Texteditoren, wie z. B. Word, haben Korrekturhilfen eingebaut, die Lesbarkeitsstatistiken enthalten. Sie können sie verwenden, um Passivsätze, Wortreichtum und andere Dinge zu identifizieren, die den Inhalt unklar machen können.

Das Bearbeiten ist für Autoren oft schwieriger als das eigentliche Schreiben. Wenn Sie sich also im Kreis drehen, müssen Sie vielleicht eine Pause einlegen.

Wenn Sie zu lange und zu hart an etwas arbeiten, kann es Ihnen schwer fallen, effektiv zu arbeiten. Tun Sie etwas, das nichts mit dem Schreiben zu tun hat, vorzugsweise etwas Körperliches. Wenn es Ihnen immer noch schwer fällt, Ihren Standpunkt klar zu machen, dann versuchen Sie es vielleicht zu sehr. Lass es in Ruhe und arbeite an etwas anderem. Machen Sie es sich zur Aufgabe, sich für ein paar Stunden von dem zurückzuziehen, was Sie tun. Auf diese Weise können Sie Ihre Inhalte mit einer neuen Perspektive überarbeiten.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte prägnant sind

Der amerikanische Schriftsteller Ernest Hemingway ist für seinen lakonischen Schreibstil bekannt, und wenn Sie das Wort „prägnant” im Wörterbuch nachschlagen würden, könnten Sie sein Bild daneben finden.

Concise bedeutet „kürzen”, vom lateinischen concisus. Die Fähigkeit zur Prägnanz ist heute besonders wichtig, da Leser eine kurze Aufmerksamkeitsspanne haben. Sie würden lange Inhalte nicht schätzen, die lang sind, um lang zu sein. Die Verwendung von einem Dutzend Wörtern, wenn eines ausreichen würde, ist ein sicherer Weg, um Ihre Leser dazu zu bringen, wegzuklicken.

Genauso verhält es sich mit Ihrer Wortwahl. Sie können sich für schlau halten, indem Sie lange, komplexe Wörter anstelle von kurzen, einfachen verwenden, auch wenn sie effektiver sind, aber sie dienen nur dazu, Sie aufgeblasen klingen zu lassen.

Wie der „Vater der Werbung” David Ogilvy sagt: „Verwenden Sie niemals Fachbegriffe wie Rekonzeptualisierung, Demassifizierung, Einstellung, Wertung. Sie sind Kennzeichen eines prätentiösen Arsches.”

Wenn Sie mehr Wörter verwenden, als Sie brauchen, wird der Inhalt sicherlich länger, aber nicht aussagekräftiger. Es kann sogar Ihrem Ziel, die Leserschaft zu erhöhen, schaden. Sie müssen also mit Ihrer Bearbeitung rücksichtslos sein. Eine Online-App wie Hemingway kann helfen, das Fett wegzuschneiden, indem sie Verstöße gegen die Prägnanz identifiziert, darunter:

  • Oft wiederholte Worte
  • Passivsätze (ist/sind + Verb)
  • Adverbien, dh extrem
  • Redewendungen
  • Wortreichtum, d. h. die Verwendung von „das”, „dies”, „diese”

Nachdem Sie sich um die grundlegenden Probleme mit der Prägnanz gekümmert haben, können Sie mit der umfassenderen Bearbeitung beginnen. Überprüfen Sie die Arbeit Zeile für Zeile und identifizieren Sie Wörter, Sätze oder sogar Absätze, die Sie nicht benötigen.

Mark Twin sagte: „Ersetzen Sie ‚verdammt' jedes Mal, wenn Sie dazu neigen, ‚sehr‘ zu schreiben; Ihr Lektor wird es löschen und das Schreiben wird so sein, wie es sein sollte.” Nehmen Sie bestimmte Wörter heraus und lesen Sie dann die Sätze. Wenn sie noch sinnvoll sind, können Sie sie weglassen.

Stellen Sie sicher, dass die Botschaft kohärent ist

Einige Leute sagen, dass klar und kohärent dasselbe sein könnten, aber sie würden sich irren. Kohärenz konzentriert sich darauf, Konsistenz statt Klarheit zu liefern. Der Zweck der Bearbeitung besteht in diesem Fall darin, sicherzustellen, dass die Wahl der Wörter, des Tons und der Verben einem Muster folgt.

Beispielsweise wird der Begriff Wi-Fi regelmäßig als Oberbegriff verwendet, tatsächlich handelt es sich jedoch um den Namen einer Organisation, sodass Sie mit der Schreibweise nicht schnell und einfach spielen können. Sie können es nicht als WiFi, Wifi oder wifi schreiben. Nichts davon ist korrekt, also stellen Sie sicher, dass Sie in Ihrem Artikel das richtige Format verwenden. Erstellen Sie einen Styleguide für alle von Ihnen verwendeten Begriffe, um sicherzustellen, dass Sie immer denselben verwenden.

Sie sollten auch lange, komplizierte Sätze vermeiden, die wie Brotkrümel im Regen sind. Sie riskieren, Ihren Leser zu verwirren und zu verlieren. Wenn Sie mehrere Kommas in einem Satz verwenden und denken, dass Semikolons ein Geschenk des Himmels sind, dann haben Sie dieses Problem.

Der amerikanische Autor Kurt Vonnegut drückt es anders aus: „Hier ist eine Lektion in kreativem Schreiben. Erste Regel: Verwenden Sie keine Semikolons. Sie sind transvestitische Hermaphroditen, die absolut nichts repräsentieren. Sie zeigen nur, dass du auf dem College warst.” Verwenden Sie anstelle von Semikolons einen Punkt.

Der nächste Schritt ist das Korrekturlesen und Korrigieren auf Grammatikfehler. Dazu gehören Verbverwirrung, Tippfehler und falsche Verwendung von Satzzeichen. Ein paar Rechtschreibfehler können Ihre Botschaft nicht ruinieren, aber sie können Ihre Glaubwürdigkeit beeinträchtigen. Sie lassen dich unprofessionell aussehen. Wie Ernest Hemingway sagen würde: „Schreibe betrunken, redigiere nüchtern.”

Das klingt natürlich einfacher als es ist. Die meisten Autoren neigen dazu, ihre eigene Arbeit zu überfliegen, und sind beim Korrekturlesen möglicherweise nicht so gut, wie sie es tun würden, wenn sie die Arbeit eines anderen überprüfen würden. Sie entwickeln eine „Schreibblindheit” und übersehen offensichtliche Fehler und Ungereimtheiten. Man kann sich das so vorstellen, als würde man versuchen, etwas Falsches an einem geliebten Kind zu finden. Es ist sehr schwer, objektiv zu sein.

Ihr Texteditor wird wahrscheinlich eine Art Rechtschreib- und Grammatikprüfung haben, aber das wird nicht in die Tiefe gehen. Ein Tool wie Grammarly kann viele Fehler korrigieren, die beim ersten Durchgang in Ihrem Entwurf durch das Raster fallen, bevor Sie das manuelle Korrekturlesen durchführen.

Selbst die besten und teuersten automatischen Korrekturleser werden nicht alles erfassen. Wenn Sie das Gefühl haben, schreibblind zu sein, können Sie Fachleute wie die Redakteure von EduGeeksClub bitten, Ihre Inhalte zu überprüfen. Sie können auch gute Vorschläge machen, wie Sie Ihre Inhalte verbessern können. Nichts geht über den menschlichen Input, wenn es um das Korrekturlesen und Bearbeiten geht, um einen guten Fluss und eine gute Lesbarkeit zu gewährleisten.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Inhalt korrekt ist

Überprüfen Sie Ihre Fakten, um sicherzustellen, dass sie korrekt sind. Die meisten Autoren machen die Recherche zu ihrer ersten Station, um Rohdaten und Informationen zu sammeln, die sie benötigen, um ihre Inhalte zu füllen.

Früher musste man dazu in die Bibliothek gehen und die Bücher schlagen. Die Recherche ist jetzt mit dem Internet viel einfacher geworden. Da jedoch so viele Informationen im Internet herumschwirren und niemand ihre Herkunft überwacht, liegt es in Ihrer Verantwortung, die Spreu vom Weizen zu trennen.

Die Sache, die Sie im Auge behalten müssen, ist der Wert des Inhalts für Ihren Leser. Der einzige Grund, warum die meisten Menschen ins Internet gehen, ist, Informationen zu erhalten, also möchten Sie sicherstellen, dass das, was Sie sagen, richtig ist.

Vermeiden Sie Aussagen und Verallgemeinerungen, bis Sie unterstützende Informationen finden können. Gehen Sie jede Ihrer Aussagen und Fakten durch und überprüfen Sie sie anhand zuverlässiger Quellen. Das hält Sie davon ab, faul und auf Trab zu werden.

Sie können Glaubwürdigkeit entwickeln, indem Sie konsequent recherchieren. Es ist verantwortungsvoll, Ihre Fakten zu bestätigen, bevor Sie sie veröffentlichen. Wählen Sie die Quellen sorgfältig aus und zitieren Sie sie als Links im Text Ihres Artikels oder als Fußnoten.

Wenn Sie dagegen eine Meinung äußern, brauchen Sie keine Quellen. Sie müssen jedoch deutlich machen, dass es sich um Ihre persönliche Meinung oder Erfahrung handelt. Es gibt einen Platz für Ihre persönlichen Geschichten.

Der Romanautor Neil Gaiman sagt: „Fangen Sie an, die Geschichten zu erzählen, die nur Sie erzählen können, denn es wird immer bessere Autoren geben als Sie und es wird immer klügere Autoren als Sie geben. Es wird immer Menschen geben, die dies oder jenes viel besser können – aber du bist der Einzige, der du bist.”

Es gibt jedoch eine Zeit und einen Ort für persönliche Geschichten. Sie müssen sich das Recht verdienen, zu bestimmten Themen eine Meinung zu äußern, und die Leute dazu bringen, sie zu glauben. Viele Experten können eine Meinung als Tatsache äußern, aber wenn Sie diesen Status als Experte nicht bereits erlangt haben, müssen Sie sich auf professionelle oder von Experten begutachtete Studien verlassen, um Ihre Inhalte zu untermauern.

The Takeaway: Erstellen Sie großartige Inhalte durch gründliche Bearbeitung

Die Bearbeitung kann die Qualität Ihrer Inhalte erheblich verbessern. Sie können all die Mühe rechtfertigen, die Sie investiert haben, um es zu einer wertvollen Lektüre für Ihr Publikum zu machen. Es ist jedoch nicht so einfach, wie es sich anhört. Nur wenige Autoren haben die Möglichkeit, ihre eigene Arbeit effektiv zu bearbeiten. Der beste Weg, um eine umfassende Bearbeitung durchzuführen, besteht darin, einen Fachmann zu beauftragen, der ihm ein objektives Aussehen verleiht.

Wenn das nicht möglich ist, dann sollten Sie die Arbeit in Stücke schneiden und in einfachen Etappen daran arbeiten. Gehen Sie in regelmäßigen Abständen für ein paar Stunden oder sogar ein paar Tage weg, wenn Ihre Frist es zulässt. Das gibt Ihnen Zeit, das Ego Ihres Autors zu überwinden und den Inhalt mit einer neuen Perspektive durchzugehen. Sie können die Arbeit dann bearbeiten, um die 4Cs für Ihre Zielgruppe zu erreichen.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen