Der größte Produktivitätsfehler, den Menschen machen

9

Ich habe einige Bücher für AYOP gelesen, und eines der besten, die ich in letzter Zeit gelesen habe, ist Start With Why von Simon Sinek.

Die Idee hinter Start With Why ist einfach, und ich denke, das ist der Grund, warum das Buch so kraftvoll ist. Der springende Punkt des Buches ist, dass Kunden nicht kaufen, was ein Unternehmen macht, sie kaufen, warum ein Unternehmen es macht (ja, es ist ein Business-Buch, aber bleiben Sie für eine Sekunde bei mir). So wie Ihre Freunde Zeit mit Ihnen verbringen, weil Sie sind und nicht was Sie tun, bauen Menschen tiefere Verbindungen zu Unternehmen auf, die ein klares „Warum” (einen Zweck) haben. Laut Sineks Forschung konzentrieren sich Unternehmen auf ihren Zweck (ein tatsächlicher Zweck, nicht der kitschige Zweck in ihrem Leitbild) sind auf lange Sicht viel erfolgreicher als andere Unternehmen.

Nehmen Sie Apple als Beispiel. Wie Sinek es in seinem fantastischen TEDx-Vortrag ausdrückte (der zum Zeitpunkt des Schreibens etwa 16,5 Millionen Aufrufe hatte):

Wenn Apple wie alle anderen wäre, würde ihre Marketingbotschaft lauten: „Wir stellen großartige Computer her. Sie sind schön gestaltet, einfach zu bedienen und benutzerfreundlich. Willst du einen kaufen?”

Tatsächlich kommuniziert Apple jedoch so: „Bei allem, was wir tun, glauben wir daran, den Status quo herauszufordern. Wir glauben daran, anders zu denken. Wir fordern den Status quo heraus, indem wir unsere Produkte schön gestaltet, einfach zu bedienen und benutzerfreundlich gestalten. Wir stellen einfach großartige Computer her. Willst du einen kaufen?”

Apple kommuniziert und konzentriert sich darauf, warum sie machen, was sie machen, bevor sie darüber nachdenken, was sie eigentlich machen sollten – sie denken über ihr „Warum” nach, bevor sie über ihr „Was” nachdenken – und Sinek argumentiert, dass dies einer der Hauptgründe dafür ist erfolgreich.

Diese Idee ist stark, und ich denke, sie gilt auch dafür, produktiver zu werden.

Wenn Sie sich darauf konzentrieren, einfach mehr Dinge zu tun („was”), anstatt Dinge zu tun, die Ihren Werten und dem entsprechen, woran Sie glauben (Ihr „warum”), können Sie sich möglicherweise dazu bringen, kurzfristig produktiv zu sein -laufen, aber auf lange Sicht wirst du viel weniger zufrieden und produktiv sein. Der Schlüssel liegt darin, wie Apple im Inneren des Kreises zu beginnen und sich nach außen vorzuarbeiten; Bestimmen Sie zuerst, was Sie schätzen und was Sie am meisten motiviert, und übernehmen Sie dann Aufgaben und Verantwortlichkeiten, die zu Ihnen passen.

Wenn Sie keine Geräte in einer Fabrik herstellen, werden Sie durch das einfache Produzieren von mehr nicht produktiver. Bei Produktivität geht es nicht darum, mehr Dinge zu tun, sondern darum, die richtigen Dinge zu tun; Dinge, die etwas bedeuten, nachdem Sie sie erreicht haben, weil sie auf Ihre Werte ausgerichtet sind und wer Sie sind. Ich würde argumentieren, dass Sie, wenn Sie versuchen, Dinge zu erledigen, ohne ein klares Ergebnis oder einen klaren Zweck vor Augen zu haben, überhaupt nicht so produktiv sind, weil Sie im Kontext Ihres Lebens nicht allzu viel erreichen.

Die Absicht hinter dem Handeln ist wie Holz hinter einem Pfeil, und wenn Sie herausfinden, was Sie wirklich motiviert, werden Sie am Ende des Tages viel produktiver. Der Schlüssel ist, „mit dem Warum anzufangen” und Aufgaben zu finden, die mit Ihren Werten und dem, was Sie wirklich sind, übereinstimmen.

Aufnahmequelle: alifeofproductivity.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen