So meistern Sie mit diesen Tipps mühelos jede Grafikdesign-Herausforderung

5

Jemand hat gesagt: „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte”. Diese Tatsache galt für niemanden mehr als für Grafikdesigner. Grafikdesign ist ein Prozess der Kommunikation mit Ihrem Zielkunden unter Verwendung von Werkzeugen wie Typografie, Fotografie und Illustration.

Häufige Anwendungen von Grafikdesign finden sich in Corporate Designs in Form von Logos und Branding, Editorial Design für Zeitschriften, Zeitungen und Bücher, Umweltdesign, Kommunikationsdesign, Produktverpackungen und Beschilderungen. Dazu gehören auch Werbung und Webdesign.

Grafikdesign hat weitreichende Anwendungen. Es findet auch Anwendung in Straßenschildern, Memoranden zwischen Büros, Referenzhandbüchern, dem Verkauf von Produkten oder Ideen, Logos, Farben, Verpackungen und Branding. Andere Anwendungen des Grafikdesigns umfassen die Unterhaltungsindustrie, Schallplattencover, Vor- und Nachspann beim Filmemachen, Kunstwerke, die zum Entwerfen von T-Shirts verwendet werden. Es ist auch ein wichtiger Teil des Informationsdesigns. Diese Informationen können für Zeitungen, Zeitschriften, Blogs und das Fernsehen bestimmt sein. Es könnte sich auch um Filmdokumentationen handeln, die Nachrichtenmeldungen im Internet illustrieren, Datenvisualisierungen und Informationsgrafiken.

Wer ist ein Grafikdesigner

Ein Grafikdesigner ist jemand, der Symbole, Bilder und Texte erstellt und kombiniert, um Ideen und Botschaften zu kommunizieren. Ein typischer Grafikdesigner verwendet alle drei Werkzeuge, nämlich Typografie, Seitenlayouttechniken und Techniken der bildenden Kunst, um visuelle Kompositionen zu erstellen. Ein Grafikdesigner ist ein wichtiges Mitglied des Branding-Teams. Mit anderen Worten, ein Grafikdesigner ist ein Fachmann in der Grafikdesign- und Grafikbranche, der durch Bilder sowohl in unbewegten als auch in bewegten Kommunikationsmedien kommuniziert.

Was sind die Herausforderungen im Bereich Grafikdesign?

Im Juni 2010 hatte Michael Babwahsingh in einem Artikel geschrieben, dass Informationsdesign keinen Sinn mache. Er sagte weiter, dass Informationsdesign ein offenes Spielfeld ist, auf dem jeder teilnehmen, kreieren, innovieren und davon profitieren kann, was immer er tun möchte. Seine einzige Sorge, die er zum Ausdruck brachte, war: „Wie lange würde diese Infoviz-Party dauern?”. Für ihn standen die Integrität und Zukunft des Informationsdesigns auf dem Spiel. Er nennt die zehn großen Herausforderungen, die das Feld mit sich bringt.

1 Überproduktion

Im Bereich Informationsdesign werden zu viele Inhalte online veröffentlicht. Viele dieser Inhalte sind widersprüchlich. Ein typisches Beispiel ist „einige Literatur besagt, dass Informationsdesign ein neues Gebiet ist”, während eine andere Information besagt, dass „Informationsdesign seit der Antike existiert”. Dies verwirrt sowohl neue Grafikdesigner als auch etablierte Designer, die Informationen zu diesem Thema suchen möchten. In Ermangelung echter Informationen zum Thema werden viele falsche Informationen verbreitet.

2 Missverständnis

Solange keine echten Informationen über die Entwicklung des Kommunikationsdesigns oder des Grafikdesignberufs verfügbar sind, werden viele falsche Ideen verbreitet. Dies wird den Fortschritt auf diesem Gebiet stagnieren lassen. Widersprüchliche Literatur zu diesem Thema führt zu Missverständnissen unter den Berufspraktikern und den Puristen, die Prinzipien formulieren. Sogar Nathan Yau hatte dieses Problem in seiner Ausgabe von Flowing Data vom September 2011 angesprochen. Dieser Beitrag machte deutlich, dass Klarheit fehlte.

3 Unterwert

Die öffentliche Wahrnehmung des Bereichs Grafikdesign oder Informationsdesign hat einen Schlag abbekommen. Aufgrund der Nichtverfügbarkeit korrekter Informationen zum Thema stagniert dieser Bereich. Seit einigen Jahren geht es nicht voran. Wenn echte Informationen verfügbar wären, könnten Konzepte wie Website-Architektur, Datenanzeigen usw. eine plausible Erklärung haben. Derzeit wird Wissen auf diesem Gebiet unterbewertet. Dies geschieht, weil es keinen Referenztext für die Erstellung neuer Literatur und neuer Kurse gibt.

4 Fragmentierung

Obwohl Organisationen wie die Society of Technical Communication und das International Institute of Information Design versucht haben, Fachleute aus diesem Bereich zusammenzubringen, fehlt es an Klarheit zwischen den Grenzen von Informationsdesign, Grafikdesign und Kommunikationsdesign. Im Moment werden alle Fachleute aus diesen Bereichen gleich behandelt. Dies behindert die Gestaltung weiterer Curricula in diesen Bereichen. Aufgrund dieses Fehlens von Lehrplänen werden diese Bereiche dort bleiben, wo sie sind, und sich nicht weiterentwickeln. Eine Fragmentierung der verschiedenen Gestaltungsfelder ist erforderlich.

5 Knappheit

In diesem Beruf herrscht ein ausgeprägter Fachkräftemangel. Fachleute nehmen heute unterschiedliche Berufsbezeichnungen an, je nachdem, was ihre Unternehmen ihnen geben, aber qualifizierte Informationsdesigner bleiben außerhalb des Rampenlichts. Ein deutlicher Mangel an weiterführenden Lehrplänen zum Thema kann zu einer Weiterentwicklung des Fachgebiets und damit zu einem Fachkräftemangel führen. Aus diesem Grund werden Fachleute aus diesem Bereich nicht in der Lage sein, die Herausforderungen des Fachgebiets zu bewältigen.

6 Amnesie

Den Designprofis fehlt es an Erinnerung, wenn es darum geht, zu den Wurzeln zurückzukehren. In Ermangelung einer formellen Geschichte zu diesem Thema führen Senioren Neuankömmlinge in die Irre und dominieren sie aufgrund ihrer Erfahrung. Niemand weiß, wo man fundiertes Wissen zu diesem Thema herbekommt. Jeder erwirbt Wissen, indem er praktisch auf dem Gebiet arbeitet und Erfahrungen und Wissen sammelt. Es gibt einen deutlichen Mangel an geeigneten Studiengängen in diesem Bereich und ebenso wenig gute Ausbildungsinstitute, die Grafikdesign lehren.

7 Zweckentfremdung

Marketing-Infografiken spucken falsche Informationen über Website-Analysen aus. Anstatt echte Informationen zu geben, versuchen diese Infografiken glaubwürdige, bisher falsche Informationen zum Thema Informationsdesign wiederzugeben. Befürworter dieser Infografiken werben mit Erfahrung und Wissen über die Gebote und Verbote zu einem Thema, um neuen Fachleuten aus dem Bereich die Bedingungen zu diktieren. Kurz gesagt, es gibt eine Veruntreuung von Wissen. Kein heute verfügbares Wissen zu diesem Thema kann als echt bezeichnet werden.

8 Kommerzialisierung

Obwohl Veröffentlichungen auf akademischem Niveau zum Informationsdesign wie Information Design Journal, Parsons Journal for Information Mapping existieren, hat sich herausgestellt, dass das darin dargestellte Wissen nicht narrensicher ist. Ein Gegengewicht an instruktiven Ressourcen und Wissen ist immer noch erforderlich, um komplexe Konzepte auf dem Gebiet zu erklären. Derzeit dominieren kommerzielle Konzepte das akademische Wissen. Alles, was akzeptiert und bezahlt wird, wird als echtes Wissen zu diesem Thema weitergegeben. Dies ist der Höhepunkt der Kommerzialisierung im Bereich des Informations- oder Grafikdesigns.

9 Kommodifizierung

Aufgrund der Dominanz von Werkzeugen und Technologien gegenüber Akademikern gibt es eine deutliche Kommerzialisierung von Informationen zu diesem Thema. Niemand spricht über Themen wie Produktionsgeschwindigkeit, Recherche, Analyse, Skizzieren und Iteration. Jeder ist von den neuen Tools und der dazugehörigen Software für Grafikdesign eingenommen. In jedem Bereich sollten Prozess und Können dem Produkt vorausgehen, aber hier passiert das genaue Gegenteil. Dies ist eine vollständige Kommerzialisierung des Wissens. Was bezahlt wird, wird als Wissen zum Thema ausgegeben.

10 Entmenschlichung

Der Prozess des Grafikdesigns ist entmenschlicht geworden. Das heißt, niemand spricht vom Informationsdesigner, der seine Fähigkeiten ausdehnt, um dem Kunden ein Konzept klar zu machen. Jeder versucht, die verfügbaren Fähigkeiten zu nutzen, um dem Kunden Dienstleistungen anzubieten. Der Kunde wird zu Kompromissen gezwungen. Der Prozess der Betreuung des Kunden wird durch den Einsatz ausgeklügelter Werkzeuge des Grafikdesigns mechanisch. Designs sind hier jedoch ein Produkt eines ästhetischen Geistes; Designs sind Ergebnisse der Softwarefähigkeit geworden.

Wie können Sie jede dieser Herausforderungen bewältigen?

Jeder Grafikdesigner kann diesen Herausforderungen begegnen, indem er die unten aufgeführten Tipps befolgt. Dieser Absatz gibt Ihnen ein 30-tägiges Programm, um ein besserer Grafikdesigner zu werden. Sie können sich vorstellen, dass dies ein Bootcamp für Ihr Talent ist.

Tag 1: Machen Sie eine Bestandsaufnahme, wo Sie jetzt stehen

Erstellen Sie eine Liste Ihrer Stärken und Schwächen als Designer. Nehmen Sie sich Zeit, um Ihre Qualitäten als Grafikdesigner aufzuschreiben.

Tag 2: Verwandeln Sie Ihre Handschrift in eine Schriftart

Erstellen Sie Ihr eigenes Design mit Ihrer Handschrift. Dadurch werden Sie Ihre Designfähigkeiten zu schätzen wissen. Sie können dafür My Script Font verwenden.

Tag 3: Folgen Sie einigen großartigen Designern auf Twitter

Twitter ist eine ausgezeichnete Ressource, um sich mit Leuten aus Ihrem Bereich, auch bekannt als Grafikdesign, auszutauschen. Diese Plattform mit 140 Zeichen hilft Ihnen dabei, besser mit Fachleuten in Kontakt zu treten als Sie selbst.

Tag 4: Starten Sie einen Blog

Das Starten eines Blogs ist eine großartige Möglichkeit, mit Menschen aus Ihrem Bereich zu kommunizieren. Sie können Meinungen, Schlussfolgerungen zu Branchenentwicklungen, zukünftigen Entwicklungen usw. in Ihrem Blog veröffentlichen.

Tag 5: Erstellen Sie ein Moodboard

Ein Moodboard hilft Ihnen zu verstehen, was Ihre Design-Sensibilität beeinflusst. Außerdem können Sie Ihre Designästhetik aus der Vogelperspektive sehen.

Tag 6: Rebranding einer lokalen Wohltätigkeitsorganisation

Nutzen Sie Ihre Fähigkeiten, um einer lokalen Wohltätigkeitsinitiative zu helfen. Stellen Sie Ihre Designfähigkeiten freiwillig für sie zur Verfügung. Dies ermöglicht es Ihnen, in Ihrer Nische bekannt zu werden.

Tag 7: Nehmen Sie einen Tag lang überall eine Kamera mit

Nur den Stift auf Papier zu öffnen oder Photoshop fachmännisch zu verwenden, macht Sie noch nicht zu einem guten Designer. Versuchen Sie, neue Dinge in Ihrer Umgebung zu beobachten und mit Ihrer Kamera einzufangen.

Tag 8: Zusammenarbeit mit einem anderen Designer

Wenn Sie anfangen, haben Sie vielleicht Angst, Ihre Designs offen zu teilen. Sobald Sie jedoch genügend Erfahrung gesammelt haben, können Sie mit einem anderen Designer zusammenarbeiten.

Tag 9: Querdenken lernen

Lesen Sie ein Buch über laterales Denken von Sir Edward de Bono. Das schult Ihr Querdenken.

Tag 10: Machen Sie etwas mit Ihren Händen

Möglicherweise verwenden Sie Ihren Laptop oder Ihr Smartphone zum Entwerfen. Manchmal lohnt es sich jedoch, mit den Händen zu arbeiten.

Tag 11: Copywriting lernen

Es ist wahr, dass ein Bild mehr als tausend Worte sagt. Daher können Sie die Kunst des Textens vollständig vernachlässigen. Das wird ein Fehler sein.

Tag 12: Üben Sie Ihre Präsentationsfähigkeiten

Wenn Sie Ihr Designkonzept nicht durch eine Präsentation kommunizieren, wie können Sie Ihren Kunden dazu bringen, es zu bewundern? Üben Sie daher Ihre Präsentationsfähigkeiten.

Tag 13: Nehmen Sie an einem Online-Kurs teil

Die einzige Möglichkeit, Ihre Schwächen auszubügeln, besteht darin, weiter zu lernen. Belegen Sie also einen Online-Kurs in Ihren schwachen Fächern.

Tag 14: Tauschen Sie Ihre Fähigkeiten aus

Tauschen Sie Ihre Fähigkeiten online mit jemandem aus einem anderen kreativen Bereich aus, der bereit ist, Ihnen sein Wissen weiterzugeben.

Tag 15: Erstellen Sie ein persönliches Leitbild

Erstellen Sie ein Leitbild für sich selbst, wie es große Marken tun. Dies sollte mit Ihren langfristigen Zielen synchron sein.

Tag 16: Gestalte ein grafisches T-Shirt

Probieren Sie Ihr Glück bei der Gestaltung Ihres eigenen grafisch gestalteten T-Shirts aus. Sie können die Website Thread weniger dafür verwenden.

Tag 17: 3D lernen

Versuchen Sie, Faktoren wie Beleuchtung, Form, Komposition, Tiefe und Perspektive zu verstehen. Erfahren Sie, wie sie miteinander integriert werden können.

Tag 18: Besuch der Bibliothek

Eine Bibliothek kann ein Raum mit einer Sammlung verstaubter alter Bücher sein. Aber für Sie hält es eine Fundgrube an Informationen über Grafikdesign bereit, die Sie sammeln können.

Tag 19: Perfektionieren Sie das Stiftwerkzeug

Das Stiftwerkzeug des Grafikdesigners ist ein gutes Werkzeug, das man beherrschen muss. Üben Sie hier die Verwendung.

Tag 20: Aktualisieren Sie Ihr Gedächtnis

Grafikdesigns können viel RAM auf Ihrem Computer belegen. Versuchen Sie daher, Ihren Computerspeicher aufzurüsten, damit Sie schneller entwerfen können.

Tag 21: Neugestaltung eines Albumcovers

Nehmen Sie das Cover Ihres Geburtstagsalbums aus Ihrer Kindheit und versuchen Sie, es neu zu gestalten. Versuchen Sie, das Cover in verschiedenen Designschemata neu zu gestalten.

Tag 22: Protzen Sie mit Designbüchern bei Amazon

Auf Seiten wie Amazon und Flip-Kart finden Sie hervorragende Lektüre zum Thema Design.

Tag 23: Machen Sie ein Nickerchen

Unsere kreativen Muskeln sollten gut genug ausgeruht sein, damit wir inspirierende Designs liefern können. Holen Sie daher Ihren Schlaf nach, solange Sie können.

Tag 24: Tritt einem Fitnessstudio bei

Mehr Bewegung bedeutet mehr Sauerstoff. Daher können Sie versuchen, einem Fitnessstudio beizutreten, indem Sie Ihre Optionen online überprüfen. Es wird Sie auf jeden Fall erfrischen, um besser zu denken.

Tag 25: Besuch eines Museums

Wie eine Bibliothek ist ein Museum eine Fundgrube an Informationen. Daher sollten Sie sich einen Besuch nicht entgehen lassen. Finden Sie ein lokales Museum heraus und besuchen Sie es.

Tag 26: Verbinde dich wieder mit der Natur

Es wird gesagt, dass die Natur ein Heiler ist. Schnuppern Sie die Bergluft bei einem Spaziergang am Berghang. Sie können auch in einen Garten gehen, in dem die Natur frei ist.

Tag 27: Nehmen Sie sich einen Tag frei

Wenn Sie aufgrund von Burnout nicht klar denken können, versuchen Sie, sich einen Tag frei zu nehmen, damit Sie am nächsten Tag besser denken können. Ihr ästhetisches Empfinden wird gestärkt, wenn Sie sich einen Tag frei nehmen.

Tag 28: Artikel schreiben

Wenn Sie in Sachen Design etwas Neues lernen möchten, versuchen Sie, einen Artikel darüber zu schreiben. Das Schreiben wird Ihre Gedanken verdeutlichen und Ihnen auch ermöglichen, ein bestimmtes Thema gründlich zu recherchieren.

Tag 29: Entwerfen Sie Ihre persönliche Marke

Versuchen Sie, eine persönliche Marke aufzubauen und zu pflegen. So wie ein Unternehmen einen Markennamen hat, hilft es Ihnen nur, wenn Sie auch einen haben.

Tag 30: Verbessere dein Arsenal

Wenn Sie feststellen, dass Sie in bestimmten Aspekten des Grafikdesigns schwach sind, nehmen Sie an einem Kurs teil, um Ihre Fähigkeiten zu verbessern. Wenn Sie dies tun, erhalten Sie eine zusätzliche Fähigkeit.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen