Die 10 größten Lügen, die Obama allen erzählt hat

0

Während seiner Präsidentschaftskandidatur hatte Barack Obama seinem Volk und der Welt eine Reihe von Versprechungen gemacht. Die meisten davon scheinen unerfüllt geblieben zu sein, jetzt, wo er Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika ist. All diese trügerischen Reden waren Teil seiner Propaganda, sie waren bloße Versprechen, die darauf abzielten, alle Wähler auf seine Seite zu ziehen. Die gute Nachricht ist, dass Obamas Unterstützungsrate jedes Jahr sinkt. Schauen Sie sich diese 10 größten Lügen an, die Obama erzählt hat:

10 Er versprach eine Verpflichtung zur Kennzeichnung von GVO-Lebensmitteln

Die Top 10 der größten Lügen, die Obama erzählt hat, beginnen mit seinem Versprechen, die Kennzeichnung von GVO obligatorisch zu machen. Amerikanische Bürger haben sich lange darüber beschwert, dass die GVO ein echtes Risiko für die Gesundheit der Menschen darstellen. Die meisten von uns waren froh zu erfahren, dass Senator Obama vorhatte, die Kennzeichnung von GVO-Lebensmitteln zu löschen, sobald er Präsident wurde. Anstatt den Kunden die Freiheit und das Werkzeug zu bieten, über die Lebensmittel informiert zu werden, hat Obama die Seiten gewechselt und sogar das Monsanto-Schutzgesetz in Kraft gesetzt. Das Gesetz schützt Unternehmen, die an der Kennzeichnung von GVO beteiligt sind. Als ob dies nicht genug wäre, ernannte Präsident Obama den ehemaligen Monsanto-Vizepräsidenten Michael Taylor zum Senior Adviser des Kommissars für Lebensmittel- und Arzneimittelverwaltung.

9 Er versprach, das Gefängnis in Guantanamo Bay zu schließen

Wir alle kennen die Einrichtung des Guantanamo Bay Gefängnisses, oder? Wir sind uns der unmenschlichen Gräueltaten, die Menschen begangen haben, die nur Verdächtige sind, die vielleicht nichts getan haben und völlig unschuldig sind, nur allzu bewusst. Einigen zufolge wurden einige der Gefangenen im Gefängnis von Guantanamo Bay noch nicht einmal einem Gerichtsverfahren unterzogen. Sie werden illegal inhaftiert und mit unmenschlichen Methoden gefoltert. Obama versprach, die Einrichtung zu schließen. Aber dies stellte sich als eine der größten Lügen heraus, die Obama erzählte. Die Obama-Regierung scheint sich nicht mehr für die Angelegenheit zu interessieren. Der Präsident hält sein Versprechen, das unmenschliche Gefängnis zu sperren, nicht ein.

8 Er versprach, die US-Schulden zu senken


Bereits 2007/2008, als Obama hart für den Sitz des Präsidenten kämpfte, versprach er immer wieder, die US-Schulden zu senken. Der Staatsschuldenköder funktionierte ziemlich gut für ihn, als er das Argument gegen seinen Vorgänger George Bush und sein Regime verwendete. Ob Sie es glauben oder nicht, in nur vier Jahren hat Barack Obama es geschafft, die US-Schulden mehr zu erhöhen als die letzten 43 Führer. Während der Wahlen hatte Professor Dr. Webster Tarpley US-Bürger vor Obama und seiner Politik gewarnt. Aber leider! Wir haben nicht auf den weisen Professor gehört.

7 Er versprach, nicht nach den Waffen der Amerikaner zu kommen


Barack Obama versicherte, er werde sich nicht um amerikanische Waffenbesitzer kümmern, die gemäß der zweiten Änderung der US-Verfassung das gesetzliche Recht eines jeden Amerikaners sind. Aber wie andere Punkte in dieser Liste gehört auch dies zu den größten Lügen, die Obama allen erzählt hat. Er hat seine vorherige Verpflichtung gebrochen und sich nun gegen das Recht eines US-Bürgers ausgesprochen, Waffen zu behalten.

6 Er versprach, sich für den Frieden einzusetzen


In dieser Hinsicht hat Obama nicht nur sein Versprechen gebrochen, sondern mehr Bomben auf Afghanistan abgefeuert als Bush in acht Jahren Konflikt. Abgesehen von den Bomben, die im Irak und in Afghanistan abgefeuert wurden, entsandte er mehr Truppen in diese Länder und drang in deren Frieden und Sicherheit ein. In Libyen hat das Eindringen Amerikas Tausende unschuldiger Menschenleben getötet, und einigen zufolge hat das Obama-Regime die syrischen Rebellen aktiv unterstützt und finanziert und gegen die internationale Zustimmung in ein weiteres souveränes Land eingedrungen.

5 Er versprach, keine Unterschriften des Präsidenten zu verwenden, um den Kongress zu umgehen


Natürlich hat er es jetzt getan. Ein bedeutender Moment war der Libyenkrieg. Um in das Konfliktland einzudringen, erhielt er keine Erlaubnis vom Kongress und erließ stattdessen eine Anordnung des Präsidenten. Präsident Obama führte die Vereinigten Staaten in einen illegitimen und verfassungswidrigen Krieg in Libyen, in dem nicht nur Tausende Libyer getötet, sondern auch mehrere amerikanische Soldaten getötet wurden. Das Ganze war eine Verschwendung und völlig unnötig.

4 Er versprach, die Meinungsfreiheit zu fördern


Stattdessen belästigt er Whistleblower. Das Obama-Regime hat mehr Whistleblower missbraucht als alle 43 Präsidenten vor ihm zusammen. Und wieder sehen wir Versprechen von Präsident Obama, die nicht umgesetzt werden. Leute wie Edward Snowden und Bradley Manning haben ihr Leben in Einklang gebracht, indem sie enthüllt haben, was die US-Regierung vorhatte. Heute werden sie gejagt, bedroht und eingesperrt. Was sie enthüllten, war für die Welt sehr wertvoll, und um nur einige zu nennen, hatte die Obama-Regierung illegal große Hand im NSA-Spionageskandal und in der IRS-Diskriminierung.

3 Er versprach, keine Steuern zu erheben


Im Ernst, wann werden die Lügen von Präsident Obama ein Ende haben? Während wir für uns selbst kämpften, hörten wir viele Schreie von „Ja, wir können” und häufig die Erwähnung, dass seine Regierung die Steuern nicht einmal für einen Cent erhöhen wird. Aber das ist natürlich nicht geschehen und die amerikanischen Ureinwohner stehen unter dem Druck der Steuern.

2 Er versprach, die Regierung offener zu machen


In einer seiner frühen Tage wurde Präsident Obama gehört, dass geschriebene Gesetze für die Öffentlichkeit zugänglicher sein und sich nicht mehr verstecken werden. Ziel war es, die Verwaltung transparent zu machen, damit jeder weiß, was genau er durchmacht und warum. Aber jetzt passiert genau das Gegenteil. Der Zugang zu Informationen unter der Obama-Regierung ist schwieriger als je zuvor. Vor einigen Tagen veröffentlichte Sally Buzbee, Leiterin des Büros von Associated Press (AP) in Washington, einen Bericht, in dem dargelegt wurde, wie die Obama-Regierung Informationen selbst aus den Medien blockiert.

1 Er versprach, US-Bürger nicht auszuspionieren


Heute schien das zu einer der größten Lügen geworden zu sein, die Obama erzählte. Kürzlich wurde bekannt, dass die US-Regierung die Amerikaner aktiv ausspioniert und E-Mails und Telefonanrufe abfängt. Um sich zu erinnern, hatte Obama, als er für den Präsidenten kandidierte, die Bush-Regierung dafür kritisiert. Er versprach, dass es kein unbefugtes Abhören amerikanischer Bürger geben werde, keine nationalen Sicherheitsbriefe, um Menschen auszuspionieren usw.

Obama genehmigte das NDDA (National Defense Authorization Act) am 31. Dezember 2011, zu einer Zeit, in der es sehr unwahrscheinlich ist, dass die meisten Menschen die Vorgänge mit der Regierung beachten. Was die NDAA tut, ist, dass sie der Regierung die Befugnis gibt, jeden regulären amerikanischen Staatsbürger ohne Anklage zurückzuhalten und inhaftieren zu lassen.

Die 10 größten Lügen, die Obama allen erzählt hat

  1. Er versprach, US-Bürger nicht auszuspionieren
  2. Er versprach, die Regierung offener zu machen
  3. Er versprach, keine Steuern zu erheben
  4. Er versprach, die Meinungsfreiheit zu fördern
  5. Er versprach, keine Unterschriften des Präsidenten zu verwenden, um den Kongress zu umgehen
  6. Er versprach, sich für den Frieden einzusetzen
  7. Er versprach, nicht nach den Waffen der Amerikaner zu kommen
  8. Er versprach, die US-Schulden zu senken
  9. Er versprach, das Gefängnis in Guantanamo Bay zu schließen
  10. Er versprach eine Verpflichtung zur Kennzeichnung von GVO-Lebensmitteln

Aufnahmequelle: wonderslist.com

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More