10 seltsame und erstaunliche Babygeburtsrituale

26

Nun, hier ist eine Liste, die Sie Gott dafür danken lässt, dass Sie nicht mit ihren gruseligen Ritualen an den folgenden Orten geboren wurden. Wenn Sie das nächste Mal Ihre Geburt verfluchen, erinnern Sie sich an die armen Menschen (und ihre Mütter), die am Ende des Planeten geboren wurden. Stöbern Sie jetzt in den 10 seltsamsten und erstaunlichsten Geburtsritualen von Babys auf der ganzen Welt:

10 Hochzeitstorte Kopf

Wie jedes andere Elternteil veranstalten irische Eltern bei der Geburt des Babys eine Party, um das neueste Mitglied in ihrer Familie willkommen zu heißen, und oft betrinken sie das Baby auch. Nun, normalerweise wird bei solchen Partys die gerettete Hochzeitstorte hereingebracht und ein paar Krümel der Torte werden auf die Stirn des Babys gespritzt. Aber diese mit Whisky gefärbten Kuchen reichen kaum aus, um das Kind zu betrinken. Was die Eltern also tun, ist, dem Baby während der Taufe den Kopf mit Champagner zu bespritzen. Sie können auch mögen; 10 seltsamsten Hochzeitsrituale.

9 Kleinkinder, die den Boden nicht berühren

Bali ist die Heimat vieler seltsamer Bräuche, einschließlich der "Setra Ari Ari", wo sich die "Ari Ari" oder "Plazenta" befindet (dh die Gefäßstruktur in der Gebärmutter der Mutter, die Sauerstoff und Nährstoffe für den sich entwickelnden Fötus liefert und Abfälle vom sich entwickelnden Fötus überträgt) soll ein Eigenleben haben und deshalb begraben die Eltern die Plazenta rituell auf dem Friedhof. Es gibt einen anderen so seltsamen Brauch, bei dem Babys den Boden erst im Alter von 3 Monaten berühren dürfen, da der Boden für sie als unheilig angesehen wird.

8 Allein gebären


In Nigeria müssen schwangere Frauen aus armen Familien selbst gebären. Manchmal leiden sie unter Komplikationen und Fehlgeburten. Die Hilfe, die diese Mütter dringend benötigen, kann nach der Entbindung oder gar nicht kommen. Das Schöne an der Geschichte ist, dass sich heutzutage einige Organisationen der Sache angenommen haben und ihre Mitarbeiter und Freiwilligen in abgelegene, von Armut betroffene ländliche Gebiete reisen, um schwangeren Müttern zu helfen.

7 Schnellster Crawler des Landes


In Litauen findet ein seltsames jährliches Festival statt, bei dem Säuglinge zur Unterhaltung eingesetzt werden, ironischerweise am Tag des Internationalen Kinderschutztages, dh am 1. Juni. Die Babys werden aufgefordert, an einem Rennen teilzunehmen, um den schnellsten Crawler des Landes zu ermitteln. Während des Rennens werden die Säuglinge, die ziemlich ahnungslos sind, was die Aufregung unter den versammelten Erwachsenen ausmacht, von blitzenden Spielzeugblitzen versucht und gedrängt, über die Strecke zu kriechen und das Ende zu erreichen. Natürlich sehen sie bezaubernd aus und kollidieren oft komisch miteinander.

6 Geben Sie dem Baby ein gekühltes Bad


Inwieweit Mütter in überaus heißen Ländern wie Guatemala ihre Neugeborenen vor Hautausschlägen und Schlaganfällen schützen, scheint verrückt. Sie schieben die Kinder tatsächlich in "eiskaltes Wasser", während die Babys vor Schmerz schreien. Und nach dem qualvollen Bad döst das Kind sofort ein. So grausam und qualvoll es auch klingen mag, es gibt Gerüchte von Zeugen, die behaupten, Maya-Babys gesehen zu haben, die nach der oben beschriebenen Methode von Hitzeausschlägen geheilt wurden.

5 Ist es ein Baby oder ein Spucknapf?


In Mauretanien – einem Land, das sich über die afrikanische Sahara erstreckt – gibt es eine Gruppe von Menschen, die Wolof genannt werden und die seltsame Überzeugung haben, dass menschlicher Speichel die Kraft hat, menschliche Worte und Gefühle zu bewahren. Daher finden wir oft ein neugeborenes Wolof-Kind, das von Frauen ins Gesicht und von Männern ins Ohr gespuckt wird, und manchmal wird der Speichel – damit der Segen richtig haftet – über den ganzen Kopf gerieben. Wieder haben wir den nigerianischen Igbo-Stamm, der einen Schritt voraus ist, wenn ein Baby geboren wird. Die Eltern bringen das Kind in Begleitung eines Verwandten, der unbedingt ein guter Redner sein muss, zu ihrem Stammhaus. Dieser Redner ist der Star der Show. Er darf das Privileg haben, Alligatorpfeffer zu kauen und den darauf folgenden Spieß in den Mund des Babys zu stecken, in der Hoffnung, dass das Kind als Redner genauso gut aufwächst wie sein Spender.

4 Zahlreiche chinesische Geburtsbräuche

Zunächst sind frisch verheiratete chinesische Ehemänner in einigen Teilen Chinas gezwungen, ihre Frauen über heiß kochende Kohle zu tragen, damit sie in Zukunft reibungslos gebären kann. Als nächstes muss die Frau, wenn sie schwanger wird, die chinesische Liste der Schwangerschaftsbeschränkungen befolgen. Das sind – kein Klatschen, kein lautes Lachen, kein Wüten, keine schlechten Gedanken, kein Sitzen auf verrückten Matten, sonst könnte das Baby im Inneren deformiert werden, nicht essen oder sogar kontrastreiche Farben betrachten oder das Baby könnte dunkel geboren werden ‘, schlafe mit einem scharfen Gegenstand wie einem Messer unter den Kissen, da es nützlich sein kann, böse Geister und schließlich absolut keinen Sex abzuwehren!

3 Stimulation der Genitalien


Einige kulturelle Gruppen in Thailand und Indien haben die seltsamste Art, ihre Neugeborenen zu lieben, dh indem sie ihre Genitalien stimulieren. Ja, das hast du richtig gehört. Eine kleine ethnische Gruppe in China, die Mandschu, ist dafür bekannt, dass sie ihren Säuglingen ihre Zuneigung zeigt, indem sie „an den Genitalien der Mädchen klingelt” und – Sie werden es nicht glauben – den Jungen eine „orale Stimulation” gibt. Ironischerweise ist das Küssen unter den Mandschuren aufgrund seiner sexuellen Konnotationen verboten, obwohl dies nicht als sexuelle Aktivitäten angesehen wird. Mandschu-Eltern vermissen ihre Kinder also nicht im Gesicht.

2 Plazentaschale


Die Gewohnheit, die Plazenta von der Mutter nach der Geburt des Babys zu essen, ist im Tierreich zu finden, aber keine Sorge, die Menschen sind nicht zu weit davon entfernt. In einigen Teilen Indiens, Jamaikas und Chinas wird das Essen der Plazenta als traditionelle Medizin empfohlen. Es klingt primitiv, oder? Obwohl es unglaublich klingt, mögen einige Ärzte die Plazenta als nützlich erachten, um den Müttern mit postnataler Depression zu helfen. Wissenschaftler haben jedoch Zweifel daran geäußert. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass das Essen von Plazenta bald zur Mode wird, da man es nicht roh essen kann, da es eine überwältigende Anzahl von Bakterien enthält und das Kochen höchstwahrscheinlich alle seine nützlichen Nährstoffe zerstört.

1 isolierte Mütter

Es ist auch bekannt, dass Mütter in der pakistanischen Provinz Kalash allein gebären, auch ohne die Unterstützung ihrer Familien. Aber anders als in Nigeria werden diese armen Mütter getrennt gehalten, weil kulturell arbeitende Frauen als unrein oder verschmutzt gelten und sie an einen isolierten Ort namens Basleni verlegt werden. Das Ausmaß dieser hochpatriarchalen und dogmatischen Kultur ist so, dass die einzigen Frauen, die der leidenden Mutter helfen dürfen, diejenigen sind, die menstruieren, denn die Menstruation wird ebenfalls als schlecht angesehen.

Aufnahmequelle: www.wonderslist.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen