10 weniger bekannte, ausgeflippte Fakten über Disney

9

Disney ist mehr als nur ein Themenpark, von dem Kinder, die überall auf der Welt leben, träumen, ihn zu besuchen. Es gibt Dinge rund um dieses Massenmedienunternehmen, die unglaublich, manchmal eigenartig und oft bizarr sind. Hier sind 10 weniger bekannte verrückte Fakten über Disney, die Sie wahrscheinlich nicht kannten.

10 Zufall oder Schicksal

Als Alex und Donna Voutsinas einige glückliche nostalgische Momente erlebten und ihre Familienfotos durchsuchten, stellten sie fest, dass sie sich als Kinder in Disneyland kennengelernt hatten. Auf einem der 1980 aufgenommenen Bilder posiert die 5-jährige Donna mit Captain Hooks erstem Kumpel, Mr. Smee. Und im Hintergrund bemerkten sie den dreijährigen kleinen Alex auf einem Kinderwagen, der von seinem Vater herumgeschubst wurde. Natürlich waren sie überrascht. Alex ‘Mutter machte einen Jagdausflug nach ihren eigenen Disney-Urlaubsfotos, die im selben Sommer aufgenommen wurden. Die Fotos stellten (anhand der T-Shirt-Farben) fest, dass es sich um keinen anderen als Alex und seinen Vater im Hintergrund handelte. Das Bild scheint ihr Schicksal besiegelt zu haben.

9 DVDs, die zur Selbstzerstörung fähig sind

10 ausgeflippte Fakten über Disney.

Das Disney hatte einmal einige einzigartige selbstzerstörerische DVDs erfunden, die als "Flexplay EZ-D DVDs" bezeichnet wurden und in verschiedenen Convenience-Stores leicht erhältlich waren. Die Kosten waren gleichbedeutend mit dem Ausleihen von DVDs. Die DVDs wurden dicht in Vakuumverpackungen verpackt, die nach dem Öffnen nach 48 Stunden oxidierten und die Spielfläche zerstörten, wodurch der Inhalt zerstört wurde. Das Paket wurde mit Vorsicht geliefert: Öffnen Sie es erst, wenn Sie bereit sind, einen Film anzusehen! Obwohl es kommerziell machbar war, erregte das Produkt keine Aufmerksamkeit.

8 Alexis Texas

‘Hanna Montana’ ist vielleicht das größte Disney-Franchise aller Zeiten. Die Show, die bei Teenagern sehr beliebt war, verbreitete sich weit über die Grenzen Amerikas hinaus. Vor Hanna Montana war Miley Cyrus jedoch nur als Tochter eines Country-Sängers, Billy Ray, bekannt. Es wurde angenommen, dass mehrere Mädchen die Rolle spielten, die schließlich von Miley eingesackt wurde. Als die Show endlich zu Boden ging, machten die Macher einige Brainstorming-Sessions zu Cyrus ‘Namen auf dem Bildschirm, bevor sie sich schließlich für Hanna Montana entschieden. Der amüsante Teil dabei ist, als sie überlegt hatten, den Namen "Alexis Texas" zu verwenden, der, obwohl er von Disney herausgeschnitten wurde, von einem jungen "Pornostar" adoptiert wurde. Alexis Texas begann ihre Karriere 2006, zufällig im selben Jahr, als die Show in Produktion ging. Seitdem hat Texas in etwa 500 Filmen mitgewirkt.

7 Die mittlere Seite von Disney

10 ausgeflippte Fakten über Disney.

Disney hat immer wieder große Anstrengungen unternommen, um die Urheberrechte seiner berühmten Figuren zu wahren. Bereits 1989 wurde von Disney eine Kindertagesstätte benachrichtigt, um die in die Wände gemalten Disney-Figuren zu löschen. Aber im Jahr 2006 hatten die Disney-liebenden Menschen genug von ihrer rücksichtslosen Geldverdienen-Taktik, als die Eltern eines totgeborenen Kindes wollten, dass „Winnie the Pooh” in den Grabstein ihres Kindergrabes eingraviert wurde, was jedoch von Disney abgelehnt wurde. Nach einem öffentlichen Aufschrei sagte der Sprecher: „Unser tiefstes Mitgefühl gilt der Familie zu diesem Zeitpunkt. Wir haben mit ihnen Kontakt aufgenommen und sind dabei, ihre ursprüngliche Anfrage zu erfüllen. “

6 Hoffnungslos niedrige Mitarbeiter

10 ausgeflippte Fakten über Disney.

Es mag überraschend erscheinen, aber Disney zahlt Löhne von nur 8,03 USD pro Stunde aus, was sich als unzureichend herausstellt, um überhaupt die Grundausstattung des Lebens zu erwerben. Daher werden einige Disney-Arbeiter obdachlos. Sie vermieten normalerweise Motelzimmer und sieben wöchentlich von Motel zu Motel. Einige von ihnen teilen sich sogar Motelzimmer – unter Verstoß gegen die allgemeinen Belegungsregeln – für ein oder zwei Wochen.

5 Ein Film über Menustration

10 ausgeflippte Fakten über Disney.

Nach dem Zweiten Weltkrieg schuf Disney einige Kurzfilme. Ein solcher Film wurde gedreht, um die Hygiene von Mädchen während der Menstruation zu thematisieren. Der von der Celucotton Company in Auftrag gegebene Film mit dem Titel "Die Geschichte der Menstruation" wurde 1946 gedreht und war bei jungen Mädchen in der Schule beliebt. Da es sich um einen Disney-Film handelte, wurden Darstellungen zensiert, indem weiße Menstruationsflüssigkeit und begrenzte Anatomie gezeigt wurden. Obwohl der 10-Minuten-Kurzfilm in ganz Amerika breite Zustimmung fand, glaubten einige, dass es größtenteils ein Versuch war, den Absatz der Kotex-Markenprodukte von Celucotton zu steigern, der damals von seinen Konkurrenten heftig geschlagen wurde.

4 Thelma Howard, die Haushälterin

10 ausgeflippte Fakten über Disney.

Thelma lebte notwendigerweise eine tragische, von Armut betroffene Kindheit. Ihre Mutter starb bei der Geburt und ihre kostbare Schwester wurde beim Kochen des Abendessens in ihrem Haus verbrannt. Sie hatte davon geträumt, Rechtssekretärin zu werden, aber Geldmangel drosselte ihre Wünsche. Dann bekam sie 1951 einen Job, der ihr Leben verändern würde. Sie wurde Haushälterin in der Disney-Residenz. Als Haushälterin lebte sie eng mit der Familie zusammen und widmete sich ihnen ehrlich. Walt Disney gab Thelma Aktien als Weihnachtsgeschenk aus. Obwohl diese Aktien zu dieser Zeit von bescheidenem Wert waren, schossen sie später in die Höhe. Als Thelma 1994 starb, hinterließ sie ein Vermächtnis von 9 Millionen Dollar, von denen die Hälfte an ihren Sohn und die andere Hälfte an bedürftige und obdachlose Kinder ging.

3 Ein heimlicher Filmdreh in Disney

"Escape from Tomorrow" Freaky Fakten über Disney.

Wir haben bereits gezeigt, wie Disney sein Eigentum ernst und egoistisch nimmt. Aber ein Mann scheint seinen Weg mit dem Disney gefunden zu haben und ist sogar unversehrt davongekommen. Randy Moores surrealistischer Film "Escape from Tomorrow" wurde ausschließlich auf dem Gelände von Disney gedreht, jedoch ohne deren Erlaubnis. Moore machte einen detaillierten Plan, bevor er sich der Aufgabe stellte, und schuf diesen Film heimlich. Es wurde auf dem Sundance Film Festival 2013 gezeigt. Der Film folgt der albtraumhaften Reise eines kürzlich arbeitslosen Vaters während eines Disney-Urlaubs mit seiner Familie. Dies ist nicht die Art von Verhalten, die Disney bekanntermaßen übersieht, aber zum Glück für Randy hat Disney überhaupt nichts unternommen, vielleicht um ihre Unfähigkeit, die Produktion des Films zu verhindern, überhaupt nicht zu verherrlichen.

2 Als Mickey ein Drogendealer war

Freaky Facts über Disney

Im Jahr 1951 hatte Mickey in einem Mini-Comic "Mickey Mouse and the Medicine Man" eine Art Drogendealer. Der Comic wurde in Zusammenarbeit mit General Mills Wheaties erstellt. Wie die Geschichte erzählt, stoßen große Freunde, Mickey und Goofy zusammen auf eine seltene neue Medizin namens "Peppo", die beim Konsum von Amphetaminen den Verbraucher dazu bringt, sich wie ein Idiot zu verhalten. Also holt Mickey die Vertriebsrechte von Peppo über die Region Afrika, worauf offensichtlich das übliche afrikanische Abenteuer folgt. Am Ende betäubt Mickey den bösen Medizinmann mit Peppo und rettet den Tag. Alles ist gut, das endet gut, sagen sie.

1 Als Disney Underwears herausgab

Freaky Facts über Disney.

Wenn es ums Geschäft geht, können die Disney-Chefs ein Ärgernis sein. Die Disney-Figuren, die man in den Parks sieht, waren offensichtlich für Männer geeignet. Jeder weiß das, aber den meisten war das Leid jener Männer unbekannt, die von der Firma herausgegebene Unterwäsche tragen mussten, weil ihre persönlichen Unterwäsche Gefahr lief, sichtbar zu werden. Das wäre eigentlich keine große Sache gewesen, aber als eine Schicht endete, mussten die Unterwäsche zusammen mit den Charakteranzügen mit einem anderen Schauspieler geteilt werden. Obwohl die Tücher jede Nacht mit heißem Wasser gewaschen wurden, breiteten sich Läuse und Krätze unter den Schauspielern aus. Es gab auch Beschwerden über den widerlichen Geruch der Kleidungsstücke. Schließlich verständigte sich Disney 2001 mit seinen Mitarbeitern, die seitdem ihre eigene Unterwäsche mit nach Hause nehmen und sich selbst waschen durften.

Aufnahmequelle: www.wonderslist.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen