10 fantastische Fotos von Island, die Sie umhauen werden

18

Offiziell als Republik Island bekannt, befindet sich in Nordwesteuropa. Island ist die 18. größte Insel der Welt und nach Großbritannien die zweitgrößte Insel Europas. Die einzigartige Landschaft ist rau und farbenfroh mit schwarzer Lava, rotem Schwefel, heißen blauen Geysiren, Flüssen, Wasserfällen, Buchten, Fjorden und grünem Tal.

Bis zum 20. Jahrhundert waren die Isländer weitgehend auf Fischerei und Landwirtschaft angewiesen, und das Land war eines der am wenigsten entwickelten in der Region. In den neunziger Jahren hatte sich Island zu einer der reichsten und am weitesten entwickelten Nationen der Welt entwickelt. 1994 wurde Island Vertragspartei des Europäischen Wirtschaftsraums, der die Diversifizierung der Wirtschaft in Wirtschafts- und Finanzdienstleistungen unterstützte. Unten finden Sie 10 fantastische Fotos von Island – Die rauen Landschaften Islands, die Ihnen die Hosen abblasen werden.

1 Islands Leute genießen den Frühling

2 Hvalnes – Island, mit Gebirgsteich

3 Island Volcano Lake

4 Island Ski – Bergsteigen, Skifahren und Klettern

5 Eyjafjallajökull-Gletscher, einer der kleinsten Gletscher Islands

6 Grassodenhäuser

Traditionelle isländische Rasenhäuser. Bis zum 20. Jahrhundert lebte die überwiegende Mehrheit der Isländer in ländlichen Gebieten.

7 Island Sunset Lodge

8 Island Crystal Lake

9 Island Hunafloi Bay

10 Island Wasserfall

Island liegt in Nordwesteuropa. Es umfasst die Insel Island und ihre kleinen Außeninseln im Nordatlantik zwischen Grönland, Norwegen, Schottland, Irland und den Färöern. Es liegt strategisch günstig zwischen Grönland und Europa. Das Land hat 321.857 Einwohner und eine Gesamtfläche von 103.000 km2. Damit ist es das am dünnsten besiedelte Land Europas. Der Inselstaat macht dies durch seine Dichte an absolut atemberaubenden Landschaften wieder wett. Seen und Gletscher machen rund 14% der Inseloberfläche aus, und Geysire – einschließlich Geysir, dem Geysir, nach dem alle anderen benannt sind – prägen das raue Gelände und verleihen der jenseitigen Atmosphäre eine fast mystische Volatilität.

Island Vulkan

Trotz der makellosen Bilder oben ist Island nicht immun gegen Umweltzerstörung: Jahre der Entwaldung und Überweidung durch importierte Fauna haben ihren Tribut gefordert, und viele Farmen werden jetzt aufgegeben. Es ist jedoch nicht alles verloren.

Island ist ein geologisch junges Land und befindet sich sowohl am Island-Hotspot als auch am Mid-Atlantic Ridge, der direkt durch das Land verläuft. Diese Lage bedeutet, dass die Insel mit vielen Vulkanen, insbesondere Hekla, Eldgjá, ​​Herðubreið und Eldfell, sehr geologisch aktiv ist. Der Vulkanausbruch von Laki in den Jahren 1783–1784 verursachte eine Hungersnot, bei der fast ein Viertel der Inselbevölkerung ums Leben kam. Darüber hinaus verursachte der Ausbruch einige Monate später Staubwolken und Dunst in den meisten Teilen Europas sowie in Teilen Asiens und Afrikas und beeinträchtigte das Klima in anderen Gebieten.

In dem Bestreben, den Menschen mit seinem Schöpfer wieder zu vereinen, haben die Isländer die Geothermie gut genutzt, um Wärme, Strom und Wasser ohne oder mit geringen Kosten für sie oder die Umwelt zu gewinnen. Das könnte Ihnen auch gefallen: Die 10 landschaftlich schönsten Fahrten in Europa.

Aufnahmequelle: www.wonderslist.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen