Die erste Entwicklervorschau von Android 13 kommt mit besseren Datenschutzkontrollen und mehr Themenoptionen

80

Was ist gerade passiert? Google hat die erste Entwicklervorschau von Android 13, Codename Tiramisu, mit einigen neuen Highlights und Änderungen in Bezug auf Datenschutz, Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit und Ästhetik veröffentlicht. Mit Android 13 arbeitet Google laut eigenen Angaben auch daran, im Rahmen von Project Mainline mehr Kernsystem-Updates über Google Play bereitzustellen, und hat Opt-in-Verhaltensänderungen für App-Entwickler zur besseren Optimierung auf von Android 13 unterstützten Geräten aufgenommen.

Funktionen wie die Spracheinstellungen pro App sollten bereits Teil von Android 13 sein, und jetzt hat die Ankündigung von Googles erster Entwicklervorschau weitere versteckte und sichtbare Änderungen des Betriebssystems enthüllt.

Die wichtigsten Highlights dieser Version beginnen mit einer neuen System-Fotoauswahl, die auf die Privatsphäre der Benutzer ausgelegt ist. Wie bei der Dokumentenauswahl von Android lässt diese neue Funktion den Benutzer entscheiden, auf welche Fotos und Videos eine App zugreifen kann, während er Inhalte teilt, anstatt dass die App die Erlaubnis benötigt, auf alle gespeicherten Medien auf dem Gerät zuzugreifen.

Project Mainline lässt diese Fotoauswahl auf Android 11-Geräte heruntersickern

Eine weitere datenschutzorientierte Funktion ist eine neue Berechtigung für Apps, die es ihnen ermöglicht, Geräte in der Nähe über Wi-Fi zu erkennen und sich mit ihnen zu verbinden, ohne dass eine Standortberechtigung erforderlich ist. Es gibt auch eine neue API, mit der Entwickler benutzerdefinierte Kacheln ihrer Apps zum Abschnitt „Schnelleinstellungen” in der Benachrichtigungsleiste mit einem Systemdialog hinzufügen können. Dieser Ansatz soll die Benutzerfreundlichkeit verbessern, indem der Benutzer eine Kachel in einem einzigen Schritt hinzufügen kann, ohne die App zu verlassen, anstatt dasselbe durch mehrfaches Tippen zu tun, indem er explizit zu den Schnelleinstellungen wechselt.

Google baut auch auf der Material You-Ästhetik von Android 12 auf, indem es Unterstützung für thematische Symbole für alle Apps hinzufügt. Entwickler müssen ein einfarbiges Symbol ihrer App bereitstellen, zusammen mit einer Optimierung des XML-Codes ihres adaptiven Symbols. Themensymbole funktionieren zunächst nur auf Pixel-Telefonen, weitere Geräte sollen bald folgen.

Entwickler wurden gebeten, sich mehrere in dieser Iteration enthaltene Änderungen des Opt-in-Verhaltens sowie Leitfäden zur Optimierung ihrer Apps für Großbildgeräte wie Tablets, faltbare Geräte und Chromebooks anzusehen.

Die erste Entwicklervorschau von Android 13 kann jetzt auf einem Google Pixel 4 und neueren Modellen geflasht werden, mit den damit verbundenen Risiken und Fehlern. Die Plattform wird voraussichtlich Ende März/Anfang April Beta-Versionen herausbringen und bis Juni/Juli vor der offiziellen Veröffentlichung im Laufe des Jahres Stabilität erreichen.

Aufnahmequelle: www.techspot.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen