10 seltsame prähistorische Kreaturen, die dich erschrecken können

0

Die Erde hat eine lange und turbulente Geschichte. Das Universum wurde vor 12-15 Milliarden Jahren gebildet, während unsere Galaxie vor etwa 4600 Millionen Jahren entstand. Der Ursprung der Erde kann auch bis in diese Zeit zurückverfolgt werden. Die frühesten Lebewesen waren einfach; Erst 1000 Millionen Jahre nach der Entstehung der Erde entstanden die frühesten Lebensformen. Die komplexeren Lebensformen tauchten weitere 2500 Millionen Jahre später auf. Hier ist eine Liste einiger der seltsamen prähistorischen Kreaturen.

10 Brachiosaurus

Dieses Tier, der größte heute bekannte Dinosaurier, war so groß wie ein vierstöckiges Gebäude. Ein so langer Hals hatte sich offensichtlich entwickelt, um Blätter von wirklich hohen Bäumen der Jurazeit zu essen, zu denen er gehörte. Andere Sauropoden wie der Diplodocus und der Cetiosaurus waren aus dem gleichen Grund ebenfalls sehr groß. Siehe auch; Top 10 der coolsten und seltsamsten Eidechsen.

9 Plateosaurus

Frühe Dinosaurier, die von Reptilien abstammen, waren von zwei Arten – die Theropoden oder Fleischesser und die Sauropoden oder Pflanzenfresser. Der Plateosaurus war ein Sauropod mit massivem Körper, der den einzigartigen Vorteil hatte, dass er nur auf allen vier und den Hinterbeinen laufen konnte, weil sie muskulös genug waren. Auch seine Vorderbeine hatten Krallen, die es ihm hätten erlauben können, Äste zu brechen. Leider konnte es sein Essen nicht kauen und musste daher ganze Steine ​​schlucken, damit die darin enthaltenen Pflanzen verdaut werden konnten! Siehe auch; 10 populäre Mythen über entlarvte Dinosaurier.

8 Mesosaurus


Dieses Tier ist unter Geologen und Paläontologen gleichermaßen umstritten. Dies liegt daran, dass dieses Tier aufgrund der Gesteinsart, auf der sein Fossil gefunden wurde, ein Reptil zu sein scheint. Diese etwa 270 Millionen alte Kreatur war vermutlich ein Tier, das früher Eier ins Wasser legte, aber an Land lebte. Andere Wissenschaftler haben jedoch argumentiert, dass diese Kreatur tatsächlich eine Art Eidechse gewesen sein könnte, die sich auch an eine Vielzahl von aquatischen Szenarien anpassen könnte. Siehe auch; 10 langsamsten Tiere der Welt.

7 Ichthyostega


Es muss daran erinnert werden, dass sich während der Karbonperiode die Meere mit dem Leben verbanden, insbesondere Haie und Kreaturen wie der Stethacanthus, die einen seltsamen, zahnbedeckten Vorsprung auf dem Kopf hatten. Länder wie Grönland, die heute Polarländer sind, waren während der Karbonperiode tropische Zonen. Dies bedeutete, dass an diesen Orten eine große Vielfalt des Lebens zu sehen war. Die Ichthyostega war eine Amphibie, die von ihrem Aussehen her, insbesondere von Kopf und Schwanz, genau wie ein Fisch aussah. Dies lag daran, dass es seine mit Gelee bedeckten Eier in Wasser legte. Siehe auch; 10 seltsame Tiere, von denen Sie nicht wussten, dass sie existieren.

6 Eusthenopteron


Einige der frühesten Landtiere waren Spinnen und Insekten. Dies liegt daran, dass sie Anthropoden waren. Dies gab den binären Vorteil. Einerseits erlaubten ihnen ihre gelenkigen Beine, sich leicht über unebenes Land zu bewegen. Auf der anderen Seite könnten sie aus dem Wasser bleiben, ohne aufgrund äußerer Skelette dehydriert zu werden. Es gab jedoch Lobefine wie den Eusthenopteron, Fische, die nahe am Wasser blieben und an Land kommen konnten. Sie waren die frühesten Vorfahren der Amphibien. Auf der Suche nach Beute kamen sie oft in die Nähe des Landes in der Nähe des Wassers und lernten langsam, sich an Land zu drängen. Siehe auch; 10 bizarrste Unterwasser-Kreaturen.

5 Pikaia


Dieses Tier wurde nach dem nahe gelegenen Berg benannt. Pika. Obwohl es wie ein Wurm aussah, hatte es eine steife Stange, die sich über die gesamte Länge seines Körpers erstreckte. Obwohl sie kein Rückgrat sind, glauben Wissenschaftler, dass dies einem ähnlich war. Dies hat sie zu der Annahme geführt, dass dieses Tier einer der frühesten Vorfahren der Wirbeltiere gewesen sein könnte. Siehe auch; 10 gefährlichsten Fische der Welt.

4 Arandapsis


Arandapsis, einer der frühesten bekannten Fische, war eine jener Kreaturen, die kieferlos waren, aber Kiemen hatten, um eine aquatische Existenz zu ermöglichen. Es hatte einen harten, rüstungsähnlichen Körper, um es vor Raubtieren wie Eurypteriden zu schützen. Einige dieser Fische waren bis zu zwei Meter lang. Solche Fische hatten fast 130 Millionen Jahre lang in den Meeren oberste Priorität. Sie waren höchstwahrscheinlich Nachkommen der Pikaia. Siehe auch; 10 seltsame und abscheuliche Kreaturen.

3 Opabinia


Wenn Hallucigenia mehrere Stelzen hatte, hatte dieses Lebewesen bis zu fünf Augen. Es könnte auch Fische mit einer langen Düse fangen. Diese Kreatur könnte unheimliche Ähnlichkeiten mit einigen der bösen außerirdischen Fäller in einem Hollywood-Actionfilm haben! Siehe auch; Die 10 schrecklichsten Kreaturen, die jemals gefunden wurden.

2 Halluzigenie


Anstatt zu schwimmen, wanderte diese Kreatur auf sieben Stelzenpaaren auf dem Meeresboden herum, was ihr ein sehr beängstigendes Aussehen verlieh. Um diese Stelzen zu ergänzen, hatte die Kreatur sogar Stacheln auf dem Rücken als eine Art Abwehrmechanismus. Siehe auch; 10 legendäre griechische mythologische Kreaturen.

1 Anomalocaris


Diese Meerestier war eine der kambrischen Kreaturen mit einer Länge von bis zu 60 Zentimetern. Es hatte riesige Augen auf ein Paar Stiele gerichtet und zwei zangenartige Arme. Der Name bedeutet wörtlich "ungerade Garnelen". Sein großer Körper würde sicherlich das Gefühl vermitteln, dass er „seltsam” war. Siehe auch; 10 süße, aber überraschend gefährliche Kreaturen.

Geschrieben von; Kisholoy Mukherjee

Aufnahmequelle: wonderslist.com

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More