Top 10 exotische Haustiere, die gefährlich und doch legal sind

0

Es gibt Menschen auf der Welt, die alternative Tiere als Haustiere kaufen wollen. Alternative Heimtiere sind solche, die entweder selten oder ungewöhnlich sind und nicht als wild eingestuft werden. Beispiele sind Schildkröten, Großkatzen wie Löwen und Geparden (ja, Leute streicheln Löwen und Geparden!) Und Krokodile. Sie haben viele Gründe, diese Rassen als Haustiere zu halten. Da diese Arten jedoch kaum dazu neigen, domestiziert oder gezähmt zu werden, kommt es gelegentlich zu Angriffen auf Besitzer und Zuschauer, die weithin sensationell sind. Diese Anlässe sind selten, werden aber häufig von Menschen angesprochen, die sich dem Handel mit exotischen Haustieren widersetzen.

Warum sollten Menschen exotische Haustiere wollen? Es gibt allgemeine Gründe wie die Unterstützung der Tierwelt und seltener Arten, sich zu vermehren, zu wachsen und zu überleben, und andere Gründe wie Lernerfahrungen. Der interessanteste Grund hängt jedoch eher mit der menschlichen Psyche zusammen, wie Ego und Prahlerei. Die Menschen sind stolz darauf, Haustiere zu besitzen, die andere nicht besonders besitzen, wenn sie mit einem hohen Preis verbunden sind. Im Folgenden sind zehn exotische Haustiere aufgeführt, die gefährlich und manchmal mörderisch sind. Es ist jedoch legal, sie als Haustiere zu halten. Wenn Katzen domestiziert werden können – warum nicht diese? (Das ist ein weiterer Grund, den solche Tierhalter angeben und der Verfasser dieser Liste teilt diese Meinung nicht).

Top 10 der gefährlichsten exotischen Haustiere

10 Krokodilmonitor

Diese Liste wurde nicht danach erstellt, wie wild ein Tier im Allgemeinen ist, sondern basiert darauf, wie häufig und ernsthaft ein Tier jemals seinen Besitzer oder irgendjemanden in seiner Umgebung verstümmelt, getötet oder verletzt hat. Krokodile stehen daher ganz unten auf unserer Liste, da noch nie jemand von einem Krokodilmonitor-Haustier getötet wurde, das sie besitzen. Das Temperament dieser riesigen Reptilien variiert von Individuum zu Individuum. Sie können bis zu 8-12 Fuß groß werden und benötigen Käfige, die viele Besitzer nicht besitzen können, wodurch ihr Auftreten als Haustiere aufgrund der hohen Wohn- und Wartungskosten relativ gering bleibt. Krokodile haben starke Kiefer und ihre Bisse können bis zum Tod ansteckend sein, wenn sie nicht richtig behandelt werden. Der Kieferbiss kann tiefe Gewebeschäden und Fingeramputationen verursachen.

9 Alligatoren

Alligatoren sind süß, wenn sie klein sind, aber sie können dich essen, wenn sie erwachsen werden. Alle gemeldeten Todesfälle durch Alligatoren ereigneten sich in freier Wildbahn und dies auch aufgrund des Überraschungsangriffs eines getarnten Alligators. Alligatoren schleichen sich nicht in Ihre Häuser und essen Ihre Kinder erstens, weil sie keine Menschen jagen, und zweitens, weil sie Menschen im Allgemeinen nicht als Beute betrachten. Ihre Angriffe sind normalerweise defensiv. Solange Sie nichts tun, was offensichtlich albern oder dumm ist, ist der Alligator kein exotisches Haustier mit hohem Risiko. Der Hundeführer hat das höchste Risiko, gebissen zu werden, und die Beißkraft ist enorm, was zu einer Amputation oder zum Durchtrennen von Gliedmaßen führt. In den USA gab es in den letzten fünf Jahren jedoch keinen tödlichen Alligatorangriff.

8 Altweltaffen

Die Organisation Helping Hands verwendet Kapuziner mit schwarzer Kappe, deren Eckzähne entfernt wurden, um behinderten Menschen nach dem Training der Affen zu helfen. Affen haben Eckzähne ohne Ausschluss und die verbleibenden Zähne nach der Entfernung können ebenfalls Verletzungen verursachen. Neben dem Beißen können ihre Wutanfälle den Affenbesitzern ernsthafte Probleme bereiten, insbesondere wenn das Tier die Geschlechtsreife erreicht. Kleinere Tiere können keine großen Wunden zufügen. Die schädlichsten Krankheitsüberträger für den Menschen sind die Altweltaffen. Seitdem der Import von Affen für den Heimtierhandel eingestellt wurde, hat auch die Übertragung von Krankheiten durch Affen dramatisch abgenommen. Tiere, die unter kontrollierten Bedingungen und in Gefangenschaft gezüchtet werden, sind am sichersten, auch wenn das Risiko des Keimtransports auch hier anerkannt werden muss. Die beliebtesten Haustiere in dieser Gruppe sind Makaken.

7 Constrictor-Schlangen

Die Gefahr, die Schlangen darstellen, ist oft hyperbolisch. Alle großen Schlangen zusammen hatten in den letzten Jahren ein Verhältnis von einem Menschen, der pro Jahr getötet wurde. In den 20 Jahren von 1990 bis 2010 wurden insgesamt 10 Todesfälle gemeldet, von denen 6 von Pythons begangen wurden. Alle Opfer waren entweder Eigentümer oder mit den Eigentümern verwandt. Es ist nicht so, dass wir die Morde zu schätzen wissen – der Tod ist immer traurig, besonders wenn es auf solch unvorhergesehene Weise geschieht -, aber Schlangen als immens gefährlich zu betrachten und ihre Adoption als Haustiere direkt abzulehnen, ist etwas, dem Besitzer und Unterstützer exotischer Haustiere nicht zustimmen.

Burmesische Pythons befallen die Florida Everglades und streifen in freier Wildbahn. Große Schlangen werden nicht für diejenigen empfohlen, die gerade erst mit ihnen als Haustiere beginnen. Schlafende Kinder, Haustiere und sogar erwachsene Menschen sind gefährdet, wenn große Schlangen aus ihrem Gehege entkommen. Das Problem ist also nicht die Schlange, sondern die Nachlässigkeit.

6 Wolfshunde


In unserer Gesellschaft sind Wolfshunde gefährlicher als reine Wölfe, wahrscheinlich weil sie eine Mischung aus Wölfen und Hunden sind und wir nicht wissen, welche Eigenschaften sich dominant präsentieren werden. Was wir wissen ist, dass Wolfshunde natürliche Lasttiere wie Löwen und Geparden sind. Sie werden dazu neigen, Positionen der Unterordnung mit Leichtigkeit anzunehmen. Der Wolfshund ist unabhängig wie sein wildes Gegenstück und hat auch keine Angst vor menschenähnlichen Hunden. Dies kann zu unvorhersehbarem Verhalten führen, aber die Tendenz zum Beißen wird verringert, wenn es eine niedrigere Position in der Hierarchie erreicht, dh es wird die Beziehung zwischen Meister und Haustier realisiert. Angriffe bleiben wahrscheinlich ungewöhnlich, wenn die Wolfshunde von ihren Besitzern ausreichend Platz, Schulung und andere obligatorische Pflege erhalten. Wenn sich Wolfshunde in Rudeln bewegen, steigt das Risiko stark an.

5 Elefanten

Selbst wenn diese Tiere ruhig sind, sind sie groß genug, um Schaden zu verursachen, auch wenn es sich um einen Unfall handelt. Elefanten sind die größten Landsäugetiere und das größte aller Tiere nach Größe. Wenn es erschreckt wird, ist es wahrscheinlich, dass jemand aus nächster Nähe verletzt oder getötet wird, weshalb es äußerst wichtig ist, dass sich ein ausgebildeter Fachmann darum kümmert. Trotzdem haben Elefanten ihre eigenen Gedanken, obwohl sie Vegetarier sind, und es wurde berichtet, dass Elefanten absichtlich Besitzer getötet haben. Einige zoologische Zentren haben den geschützten Kontakt mit Elefanten vorgeschrieben, während Zirkusse immer noch den alten Bullhook im traditionellen Stil verwenden, um das große Säugetier zu kontrollieren. Neben Exhibitionisten und Zirkusarbeitern werden Elefanten nicht oft als private Haustiere gehalten. Daher gab es in letzter Zeit keine Todesfälle aufgrund von Elefanten.

4 Schlangen mit Gift

Es gibt einen Unterschied zwischen giftig und giftig. Ein Biss der Giftschlange schickt Sie wahrscheinlich ins Krankenhaus, ist aber oft nicht tödlich. Der Umgang mit Giftschlangen erfordert aufgrund der offensichtlichen Gefahr, die sie darstellen, jahrelange Ausbildung und Erfahrung. Viele giftige Schlangen sind aus Gewohnheit beißend. Doch selbst die am wenigsten tödliche Giftschlange, der Kupferkopf, wird das Opfer nach dem Biss dazu bringen, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Da sie in vielen Staaten legal erhältlich sind, haben auch unerfahrene Handler Zugang zu ihnen – hier liegt das Problem.

Giftschlangen stellen eine Gefahr für ihre Führer oder Menschen dar, die mit ihnen leben. Aber wenn sie ihrer Haft entkommen, werden sie sich höchstwahrscheinlich ihren Freunden in freier Wildbahn anschließen und werden selten eine Gefahr für die Öffentlichkeit darstellen.

3 große Katzen

Großkatzen können und haben Menschen gefressen. Geparden gehören nicht zu den großen Katzen, da wir über Löwen, Leoparden, Jaguare, Berglöwen und Tiger sprechen. Das Opfer, das angegriffen wird, ist normalerweise der Besitzer oder der Hausmeister. Wenn ein solcher Vorfall passiert, macht er eine aufregende Nachricht, weil er selten passiert und den Reiz einer Neuheit trägt. Unter allen großen Katzen sind die Leoparden die gefährlichsten, da sie nicht sozial und sehr mächtig sind.

Menschen, die mit Großkatzen umgehen und sie halten, tendieren im Allgemeinen zu Löwen und Tigern, weil sie dazu neigen, in einem weitaus besseren Verhältnis als Leoparden auf das Training zu reagieren. Eine große Katze, die nicht richtig ausgebildet ist, ist ein Risiko sowohl für den Hundeführer als auch für die Menschen in ihrer Umgebung. Unter den in Gefangenschaft gehaltenen Großkatzen werden Tiger am häufigsten gehalten. Und deshalb wurden die meisten Angriffe von Tigern begangen.

2 Bären

Wir stellen Bären über Großkatzen in unsere Liste, weil sie geschickt, Allesfresser und opportunistischer sind. Sie sind die intelligentesten Tiere. Ihr Interesse an Fleisch ist wie das der großen Katzen. Aber Bären haben sich häufig an Menschen gewandt, um den Geschmack zu ändern. Es wurde berichtet, dass sowohl Haustier- als auch Wildbären in Häuser eingebrochen sind. Die am häufigsten gehaltene Art von Bären ist der Schwarzbär. Sobald ein Bär seinem Besitzer entkommt, stellt er auch eine Gefahr für die breite Öffentlichkeit dar – im Gegensatz zu den katzenartigen Kreaturen, die dazu neigen, in die Wildnis zu fliehen. Eis- und Grizzlybären sind selten, was wahrscheinlich der Grund dafür ist, dass der schwarze Typ bei Bärenbesitzern am beliebtesten ist. Bärentanz ist eine beliebte Straßenunterhaltung in Südostasien. Bären spielten auch eine zentrale Rolle beim Filmemachen in Filmen wie „The Edge”.

1 Schimpansen


Warum hat der Arzt seinen Schimpansen im Planeten der Affen versteckt gehalten, wenn es sich um ein legales Haustier handelte? Schimpansen sind intelligente Tiere, deren DNA-Zahl dem Menschen am nächsten kommt. Ihre Intelligenz und kognitiven Fähigkeiten sind nahezu gleichwertig mit denen des Menschen. Deshalb ist es schwer zu sagen, was im Gehirn eines Schimpansen vor sich gehen könnte. Sie nehmen die Spitzenposition auf unserer Liste der exotischen Haustiere ein, die gefährlich und dennoch legal sind, weil sie am wenigsten gefährlich sind.

In den letzten Jahren wurden keine Todesfälle gemeldet, für die der Schimpanse verantwortlich gemacht werden soll. Wenn sie Menschen begegnen, die keine Ahnung haben, wie sich Schimpansen verhalten, kann dies problematisch sein. Wenn sie im Alter von 7 Jahren zur Geschlechtsreife gelangen, sind sie aufgrund natürlicher Bedürfnisse in der Regel gefährlich. Sie neigen dazu, Körperteile wie Nase, Finger anzugreifen. Und sie erlauben dem Opfer nicht wegzulaufen – da sie das Spielen genießen. Dies macht den Schaden groß, obwohl alle gemeldeten Opfer des Angriffs überlebt haben.

Wichtig ist hierbei, dass der Mensch verstehen muss, dass Tiere Tiere sind. Sie haben bestimmte angeborene Eigenschaften, von denen ein Angriff einer sein könnte. Es gibt einen Grund, warum sie "wild" genannt werden, während die anderen "gezähmt und domestiziert" genannt wurden.

Aufnahmequelle: wonderslist.com

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More