Eine Einführung in den Markenaufbau durch Social Media

8

Social Media gilt heute als einer der präsentesten Werbekanäle der Welt. Immer mehr Unternehmen schließen sich Instagram, Facebook, Twitter und anderen Plattformen an, um an der Online-Diskussion über ihr Produkt und ihren Ruf teilzunehmen und diese mitzugestalten.

Wenn Sie Ihr Unternehmen gerade erst gegründet haben und Ihre Marke über soziale Medien aufbauen möchten, sind Sie auf dem richtigen Weg. In diesem Artikel erklären wir, welche Schritte Sie unternehmen sollten, um Ihre Ziele zu erreichen. Außerdem geben wir Ihnen einige Tipps, wie Sie häufige Fehler beim Social Media Branding vermeiden können.

Wissen, welche Social-Media-Plattformen Ihr Publikum verwendet

Viele Unternehmer neigen dazu, den gleichen Fehler zu machen. Um ihre Bemühungen zu maximieren, erstellen sie Konten auf jeder einzelnen Plattform. Tatsächlich sollten Sie sich jedoch nur auf zwei, drei oder maximal vier Websites konzentrieren, die Ihre Zielgruppe am häufigsten nutzt.

Angenommen, Sie zielen auf US-Teenager ab (Personen, die zwischen 1997 und 2006 geboren wurden). Um diese Altersgruppe zu erreichen, sollten Sie Konten auf Snapchat, Instagram und TikTok erstellen. Es macht keinen Sinn, Konten auf Facebook und LinkedIn zu erstellen, weil junge Leute nicht viel Zeit auf diesen Plattformen verbringen.

Bevor Sie Konten erstellen, sollten Sie das Online-Verhalten Ihrer Kunden analysieren und Folgendes herausfinden:

  • Welche Social-Media-Plattformen nutzen Ihre Kunden häufiger?
  • Wie viel Zeit verbringen sie täglich auf jeder Plattform?
  • Zu welcher Tageszeit (bzw. Nachtzeit) nutzen Ihre Kunden die gewählten Social Media Apps aktiver?

Außerdem sollten Sie die Social-Media-Marketingstrategien Ihrer Konkurrenten analysieren.

  • Über welche Plattformen erreichen Ihre Wettbewerber die Zielgruppe?
  • Welche Plattformen helfen ihnen, das höchste Engagement zu generieren?
Erstellen Sie Geschäftskonten

Lassen Sie uns nun darüber sprechen, wie Ihre Social-Media-Profile aussehen sollten.

Laden Sie ein Profilbild hoch

Der erste Schritt, den Sie unternehmen sollten, ist die Verwendung Ihres Markenlogos als Profilbild.

Es ist erwähnenswert, dass Sie, wenn Sie mehrere Versionen Ihres Logos haben (z. B. ein Schwarz-Weiß-Logo und ein buntes Logo), nur eine auswählen und sie für alle Ihre Social-Media-Profile verwenden sollten. Es ermöglicht Ihnen, eine konsistente visuelle Markenidentität zu schaffen und Ihre Marke wiedererkennbarer zu machen.


Schreiben Sie eine umfassende Biografie

Der nächste Schritt, den Sie unternehmen sollten, ist, in wenigen Worten zu erklären, worum es bei Ihrem Unternehmen geht. In der Biografie können Sie Ihre Mission angeben oder einige wichtige Informationen zu Ihren Produkten bereitstellen.

Außerdem wird dringend empfohlen, sich einen Marken-Hashtag auszudenken und ihn in die Biografie aufzunehmen. Auf diese Weise ermutigen Sie Ihre Kunden, mehr Inhalte zu generieren und Ihre Marke bekannt zu machen.

Fügen Sie einen Link zu Ihrer Website hinzu

Vergessen Sie nicht, einen Link zu Ihrer Website zu setzen und andere wichtige Kontaktinformationen in Ihrer Biografie anzugeben. Machen Sie Ihren Followern klar, wie sie Sie erreichen und wie sie eine Bestellung aufgeben können.

Erstellen Sie bei Bedarf mehrere Konten

Wenn Sie eine breite Produktpalette anbieten oder Ihre Produkte in verschiedenen Ländern verkaufen, sollten Sie mehrere Konten auf derselben Plattform erstellen.

Betrachten wir ein Beispiel, um zu verstehen, warum Sie das tun sollten.

Forever 21 ist eine weltbekannte Modemarke, die ein breites internationales Publikum hat. Um seine Social-Media-Marketing-Bemühungen zu verstärken, hat das Unternehmen vier Marken-Instagram-Konten erstellt:

  • @Forever21 – Dies ist das Hauptkonto. Es spricht das allgemeine weibliche Publikum an.
  • @Forever21plus – Dieser Account spricht Frauen an, die Kleidung in Übergröße tragen
  • @Forever21men – Dieses Konto richtet sich an das männliche Publikum.
  • @Forever21eu – Dieses Konto zielt auf den europäischen Markt ab.

Forever 21 nutzt diesen Ansatz zum Markenaufbau, um personalisiertere, ansprechendere Inhalte zu erstellen und eine maximale Kundenbindung zu erreichen. Jede Kundengruppe bekommt die gewünschten Inhalte. Beispielsweise sehen Männer, die dem @Forever21men-Konto folgen, Beiträge, die ausschließlich Männerkleidung zeigen.

Es ist nicht einfach, mehrere Konten zu erstellen und zu verwalten. Tatsächlich ist dies jedoch der einzig richtige Weg, um eine starke Marke aufzubauen. Kannst du erraten warum? Denn ein „one-size-fits-all”-Content-Marketing-Ansatz funktioniert 2020 nicht.

Erstellen Sie verschiedene Inhalte für verschiedene Social-Media-Apps

Aus verschiedenen Gründen können Sie nicht dieselben Inhalte auf allen Social-Media-Plattformen teilen.

Zunächst sollten Sie verstehen, dass Personen, die Ihnen auf einer Plattform folgen, nicht die gleichen Personen sind, die Ihnen auf einer anderen Plattform folgen. Zum Beispiel ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihre Facebook-Follower älter sind als Ihre TikTok-Follower und andere Erwartungen an Ihre Inhalte haben.

Zweitens können Inhalte, die in einer Social-Media-App effektiv funktionieren, in einer anderen App fehlschlagen. Beispielsweise funktionieren Ihre kurzen 1-Minuten-Videos, die auf Instagram ein hohes Engagement erzeugen, möglicherweise nicht auf YouTube.

Drittens hat jede Social-Media-Plattform unterschiedliche Anforderungen an die Länge des Beitrags. Beispielsweise beträgt die Zeichenbeschränkung für Instagram-Untertitel 2.200 Zeichen und die Zeichenanzahl für Tweets 280 Zeichen.

Mit anderen Worten, wenn Sie eine starke Marke aufbauen möchten, sollten Sie für jede Plattform neue Inhalte erstellen. Und es gibt keine anderen Optionen zu prüfen.

Bauen Sie zuerst Vertrauen auf, machen Sie dann den Verkauf

Sie sollten verstehen, dass es beim Markenaufbau nicht darum geht, hier und jetzt Geld zu verdienen. Es geht um den Aufbau dauerhafter Kundenbeziehungen mit dem Ziel, Ihr Geschäft langfristig profitabel zu machen.

Wenn Sie also über Social Media eine starke Marke aufbauen möchten, sollten Ihre Posts nicht wie Werbekopien aussehen. Sie sollten ansprechende, qualitativ hochwertige Inhalte erstellen, die Ihren Kunden einen Mehrwert bieten.

Machen wir es klar. Wenn Sie Produktfotos von Ihrer Website machen und Verkaufsphrasen wie „Jetzt kaufen” schreiben, wird dies nicht als „Qualitätsbeitrag” gewertet.

Nun, es kann Ihnen helfen, ein paar Artikel zu verkaufen, aber es hilft Ihnen nicht, Kundenbindung zu gewinnen.

Menschen nutzen soziale Medien und E-Commerce-Websites für unterschiedliche Zwecke. Und sie wollen unterschiedliche Inhalte auf diesen Plattformen sehen. Bitte lassen Sie Ihr Instagram-Konto (oder andere Konten) also nicht wie eine „Social-Media-Version” Ihres Online-Shops aussehen.

Wenn Sie Ihr Unternehmen gerade erst gegründet haben, könnte es für Sie verlockend sein, Ihre Produkte intensiv zu bewerben, um hohe Umsätze zu erzielen. Aber Sie sollten verstehen, dass moderne Benutzer aufdringliche Werbung hassen. Und verkaufsfördernde Posts können Ihrem Geschäft nur schaden.

Das Beste, was Sie für Ihre Marke tun können, ist, sich auf die Produktion von teilbaren Inhalten zu konzentrieren. Wenn Sie Ihre Zielgruppe früher oder später in den sozialen Medien ansprechen, werden Ihre Verkäufe steigen und Sie werden alle gesetzten Ziele erreichen.

Seien Sie konsequent

Lassen Sie uns nun über Markenkonsistenz sprechen.

Egal, wie viele Inhalte Sie erstellen und wie viele Social-Media-Plattformen Sie nutzen – Sie sollten die Sprache und den Tonfall einheitlich halten. Jeder Social-Media-Beitrag sollte deutlich machen, welche Ideen Sie fördern und wie Sie Ihre Produkte positionieren.

Bevor Sie also Ihren ersten Beitrag erstellen, sollten Sie definieren, welcher spezifische Tonfall und welche Sprache am besten zu Ihrer Marke passen.

Ihr Tonfall kann lehrreich, ernst, freundlich, unterhaltsam, kokett, frech oder sogar frech sein. Ihre Sprache kann formell oder informell, einfach oder branchenspezifisch sein. Hier sollten Sie auch entscheiden, ob es für Ihre Marke in Ordnung ist, Slang, Internet-Akronyme und Abkürzungen zu verwenden.

Werfen Sie einen Blick auf die folgenden drei Posts von The Cheesecake Factory (Tweet, Facebook-Post und Instagram-Post). Jede Bildunterschrift ist in einer einfachen, informellen Sprache und einem geistreichen Ton verfasst. Das ist ein perfektes Beispiel dafür, wie ein Unternehmen seine Sprachmarke auf allen Plattformen konsistent halten kann.


Interagieren Sie mit Ihrem Publikum

Social-Media-Plattformen sind ein perfekter Ort, um mit Ihren Kunden zu interagieren. Und Sie sollten jede Gelegenheit nutzen, um mit Menschen ins Gespräch zu kommen, die erwägen, Ihre Produkte zu kaufen.

Stellen Sie weitere Fragen

Um ein Gespräch mit Ihrem Publikum zu beginnen, können Sie der Bildunterschrift eine oder zwei Fragen hinzufügen. Sie können Ihre Follower bitten, ihre Meinung zu Ihren Produkten mitzuteilen oder andere Fragen zu stellen, die für den Beitrag relevant sind.

Allen antworten

Denken Sie daran, dass Sie jeden Kommentar und jede Direktnachricht beantworten sollten, die Sie erhalten.

Selbst wenn Sie Fragen erhalten, die offensichtlich oder albern erscheinen, können Sie sie nicht ignorieren. Denn wenn Sie Fragen unbeantwortet lassen, irritiert das Ihre Follower und wirkt sich negativ auf Ihre Marke aus.

Verwenden Sie interaktive Funktionen

Social-Media-Plattformen bieten viele interaktive Funktionen, mit denen Sie Ihre Bemühungen zum Markenaufbau vorantreiben können. Sie können beispielsweise eine Twitter-Umfrage erstellen oder einen Quiz-Sticker zu Instagram Stories hinzufügen.

Außerdem können Sie diese interaktiven Funktionen nutzen, um wertvolles Feedback zu sammeln oder Ihren Kunden zu zeigen, dass Sie ihre Meinung schätzen.

Humanisieren Sie Ihre Marke

Wenn Benutzer mit Ihrer Marke interagieren, sollten sie das Gefühl haben, mit einer echten Person zu sprechen, nicht mit einem Roboter. Sie sollten also einige Möglichkeiten in Betracht ziehen, wie Sie Ihre Marke humanisieren können:

  • Sei freundlich. Stellen Sie sich beim Schreiben Ihrer Beiträge vor, dass Sie mit Ihrem engen Freund sprechen.
  • Verwenden Sie in den Kommentaren und privaten Nachrichten den Namen Ihres Kunden anstelle des Satzes „Sehr geehrter Kunde”.
  • Geben Sie Ihrem Facebook-Messenger-Chatbot einen Namen, falls Sie einen verwenden.
  • Stelle dich vor. Wenn Sie auf eine Nachricht antworten, können Sie so antworten: „Hallo! Mein Name ist Caroline. Ich bin Marketingspezialist bei Firma X und bereit, Ihnen die Informationen zu liefern, nach denen Sie suchen.”
  • Schreiben Sie Beiträge über Menschen, die hinter Ihrer Marke stehen. Teilen Sie Geschichten Ihrer wichtigsten Mitarbeiter und der Gründer der Marke.
Eine Geschichte erzählen

In der Geschäftswelt geht Brand Building immer Hand in Hand mit Storytelling. Und wenn Sie Menschen dazu bringen wollen, sich in Ihre Marke zu verlieben, sollten Sie eine strategische Erzählung aufbauen.

Das bedeutet, dass Sie eine Geschichte schreiben sollten, die Ihre Mitarbeiter inspiriert, Ihre Partner begeistert, neue Kunden anzieht und Influencer engagiert. Eine Geschichte, die Ihre Vision definiert und Ihre Strategie kommuniziert.

Sie können Ihre Geschichte auf viele Arten teilen. Sie können beispielsweise einen langen Beitrag schreiben, ihn in mehrere Teile unterteilen und einen Teil nach dem anderen veröffentlichen. Oder Sie können ein Video drehen, Infografiken entwerfen oder andere Inhalte erstellen, die Ihre Ideen visualisieren können.

Sehen Sie sich den folgenden Screenshot an. Es ist ein brillantes Beispiel dafür, wie ein Unternehmen Storytelling in sozialen Medien einsetzen kann. New Balance teilte eine Reihe inspirierender Geschichten darüber, wie berühmte Athleten zur Gesellschaft beitragen. In dem Post erzählt das Unternehmen die Geschichte von Beverly Ramos.

Abschließend

Es ist unmöglich, über Nacht eine erfolgreiche Marke aufzubauen. Seien Sie also hartnäckig und erstellen Sie regelmäßig hochwertige Social-Media-Inhalte.

Verfolgen Sie die Ergebnisse Ihrer Bemühungen zum Markenaufbau und analysieren Sie, was für Ihr Unternehmen am besten funktioniert. Passen Sie Ihre Content-Marketing-Strategie an und bewegen Sie sich weiter auf Ihre Ziele zu. Und eines schönen Tages werden Sie die gewünschten Ergebnisse erzielen.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen