10 Mythen über das Tierreich

23

Der menschliche Geist war immer neugierig und einfallsreich, und wann immer sie keine der mysteriösen Wege der Natur erklären konnten, haben sie versucht, ihre Neugier zu stillen, indem sie ihre eigenen Erklärungen und Theorien aufstellten. Obwohl solche imaginären Theorien oft weit von der Wahrheit entfernt waren, haben sie Menschen angezogen und sich oft zu Mythen und Legenden entwickelt. Es gibt auch viele Missverständnisse und Mythen über das Tierreich, da es voller neugieriger Kreaturen und ihrer seltsamen Gewohnheiten ist. Schauen wir uns einige dieser Missverständnisse an:

Top Ten Mythen über das Tierreich:

1) Opossums hängen im Schlaf an ihrem Schwanz

Es ist eine verbreitete Idee, dass Opossums im Schlaf kopfüber an Ästen von Bäumen hängen. Während diese Tiere ziemlich starke Schwänze haben, ist der Schwanz niemals stark genug, um einem Opossum, insbesondere einem erwachsenen, das Herumhängen zu ermöglichen, und schon gar nicht, um auf diese Weise zu schlafen. Junge Opossums könnten an ihren Schwänzen hängen, aber nur für ein paar Sekunden. Fledermäuse und Faultiere sowie einige Arten von Vögeln sind die einzigen Kreaturen, die die Gewohnheit haben, kopfüber zu hängen.

2) Goldfisch hat 3-Sekunden-Erinnerungen

Der einfallsreiche Mensch denkt gern, dass ein Goldfisch mit einem schlechten Gedächtnis jedes Mal, wenn er in seiner Schüssel schwimmt, eine neue Erfahrung ist, aber die Wahrheit über sein Gedächtnis ist genau das Gegenteil. Studien zeigen, dass Goldfische intelligent genug sind, um Erinnerungen von bis zu drei Monaten zu bewahren, und dass ihnen beigebracht werden kann, komplexe Aufgaben auszuführen und sogar mit dem Mittagessen zu rechnen. Sie könnten so hell sein wie Vögel und sogar einige Säugetiere.

3) Der in zwei Hälften geschnittene Regenwurm wird zu zwei

Es mag Sie verärgert haben, sich vorzustellen, dass sich jedes Mal, wenn ein Regenwurm in zwei Hälften geteilt wird, zwei ganz neue Regenwürmer aus jedem der Teile regenerieren können, aber Sie können sich von diesem quälenden Bild befreien, weil dies nicht wahr ist. Wenn ein Regenwurm geschnitten wird, kann das Stück mit dem Kopf den Rest des Körpers nachwachsen lassen, aber der ursprüngliche, abgeschnittene Schwanz ohne Kopf stirbt ab. Die planaren Plattwürmer können jedoch selbst aus dem kleinsten Splitter ein ganzes Wesen entwickeln.

4) Das Berühren einer Kröte kann zu Warzen führen

Kröten sind für ihre charakteristischen Warzen bekannt, und die meisten Menschen scheinen zu glauben, dass das Berühren dieser Warzen ihnen auch das Gleiche geben kann. Aber das ist nichts als Aberglaube. Warzen beim Menschen werden durch Viren im humanen Papillomavirus verursacht, und Kröten haben nichts damit zu tun. Der wahre Grund, warum Krötenwarzen berührt werden sollten, ist, dass die Beulen einiger Kröten parotoidale Drüsen aufweisen, die Gift absondern, das Reizungen verursacht.

5) Kamele speichern Wasser in ihren Höckern

Das Schiff der Wüste ist möglicherweise in der Lage, 7 Tage lang ohne Trinkwasser über große Sandstrände zu segeln, aber das liegt nicht daran, dass es einen Wassertank in seinem Buckel trägt. Ihre roten Blutkörperchen sind oval, was zur Verringerung der Dehydration beiträgt, während die Nieren und der Darm effizient genug sind, um Wasser zurückzuhalten, so dass der Urin des Kamels so dick wie Sirup ist und der Kot trocken genug ist, um als Brennstoff zu wirken. Der Buckel ist nur Fett, das ihm Energie liefert.

6) Bullen reagieren auf die Farbe Rot

Bullen sind wie jedes andere Vieh farbenblind und können die Farbe Rot nicht erkennen. Die ganze Vorstellung, dass es die Rötung des Stoffes ist, die einen Stier während eines Stierkampfes auf Touren bringt und ihn beim Matador angreifen lässt, ist falsch. In Wirklichkeit ist es die hektische Bewegung des Kaps durch den Matador, zusammen mit der bedrohlichen Situation, die eine solch wütende Reaktion des Stiers hervorruft.

7) Schlangen tanzen zu Musik, die von Schlangenbeschwörern gespielt wird

Eine der faszinierendsten Straßenaufführungen in Indien, die die Welt schon immer beeindruckt hat, ist der Akt des Schlangenbeschwörers, auf seiner seltsam gestalteten Flöte beruhigende Musik zu spielen und die Schlange dazu zu bringen, zu schwanken und zu tanzen. Der einzige Haken an der ganzen Idee ist, dass Schlangen nur Vibrationen hören können und keine Musik oder Geräusche wie Menschen. Sie werden also sicherlich nicht von der magischen Musik zum Tanzen verzaubert. Ihr Schwanken ist nur eine Reaktion auf die Bewegungen des Schlangenbeschwörers mit der Flöte.

8) Strauß vergräbt seinen Kopf im Sand

Es gibt ein allgemeines Sprichwort: "Den Kopf wie einen Strauß in den Sand stecken ." Dies, zusammen mit unzähligen Animationsfilmen, basiert auf der falschen Vorstellung, dass ein Strauß dies angesichts der Gefahr tut. Sie sind schnelle Läufer und starke Kicker, Fähigkeiten, die sie am wahrscheinlichsten durch eine schwierige Situation bringen. Aber das Gerücht ging wahrscheinlich von der Gewohnheit des Vogels aus, seinen Kopf flach auf den Boden zu legen, um richtig zu sehen oder sich zu verstecken. Vielleicht wurde der Mythos von einem falschen Zeugen ins Leben gerufen, der aus der Ferne dachte, der Kopf sei im Sand vergraben, aber in Wirklichkeit tut er dies sicherlich nie.

9) Mythen über Fledermäuse

Fledermäuse scheinen eines der am meisten missverstandenen Tiere zu seinin der Welt. Es gibt viele Missverständnisse über sie. Die Menschen glauben, dass sie blind genug sind, um sich im Haar zu verheddern. Deshalb müssen sie sich auf die von ihnen abgegebenen Schallimpulse verlassen, um Hindernisse auf ihrem Weg zu erkennen. Im Gegenteil, es gibt keine Fledermäuse, die blind sind, und das Sonarsystem ist so ausgefeilt, dass sie hauchdünne Hindernisse erkennen und vermeiden können, wodurch die Möglichkeit ausgeschlossen wird, dass sich eine Fledermaus im Haar verheddert. Es wird auch angenommen, dass sie blutsaugende Monster mit einer Lust auf menschliches Blut sind, wenn sich die meisten von ihnen je nach Art von Früchten, Insekten oder kleinen Wirbeltieren ernähren. Nur Vampirfledermäuse leben von Blut, das sie nach einem Stich in die Haut von Tieren ablecken. Sie saugen sicher kein Blut aus und definitiv nicht von Menschen.

10) Mythen über Lemminge

Die Mythen über Lemminge sind am legendärsten und langlebigsten. Einer der häufigsten Mythen über Lemminge ist, dass sie Massenselbstmord begehen, und dies ist nicht einmal das lächerlichste Gerücht über diese Kreaturen. In den 1930er Jahren schlug ein Straßburger Geograph namens Zeigler vor, dass Lemminge bei Stürmen vom Himmel fielen, und als das Frühlingsgras zu sprießen begann, verursachte es ein Massensterben der Kreaturen. Lemminge sind eigentlich Zugtiere, und ihr Migrationsprozess kann das Springen von der Klippe ins Flusswasser beinhalten, um darüber in einen neuen Lebensraum zu schwimmen. Das Schwimmen über große Entfernungen kann zu Erschöpfung und sogar zum Tod führen, was zeitweise zu einem Rückgang der Bevölkerung führt.

Alle Tiere haben ihre eigenen mysteriösen Wege, aber die faszinierten Menschen erfinden Geschichten, die das Tierreich noch schwer fassbarer und faszinierender machen.

Aufnahmequelle: wonderslist.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen