10 mächtige, aber stille Leute in Donald Trumps Administration

14

Seit Donald Trump Präsident wurde, hören wir ihn nur noch, seinen Pressesprecher des Weißen Hauses, Sean Spicer, und einige Kabinettssekretäre. In einem so großen Büro muss man sich mit weisen und erfahrenen Leuten umgeben. Donald Trump versteht das gut und deshalb ist das Weiße Haus mit Menschen ausgestattet, die erstaunliche Erfolge vorweisen können. Damit ein Präsident etwas tun kann, müssen einige Personen konsultiert werden. Es ist offensichtlich, dass viele Entscheidungen von Personen getroffen oder beeinflusst werden, die wir nicht oft hören oder sehen können. Also, wer sind die stillen Leute, die das mächtigste Büro der Welt leiten?

10 Chris Liddell


Der in Neuseeland geborene Chris Liddell fungiert als Direktor für strategische Initiativen im Weißen Haus. In diesem Job wird er als Assistent des Präsidenten beschrieben, und Donald Trump war klug, einen der größten Köpfe in den Bereichen Finanzen und Investitionen auszuwählen. Er war Chief Financial Officer von General Motors (GM) und Software-Riese Microsoft. Er hat auch als CFO von William Morris Endeavour und International Paper gearbeitet, wo er auch als Senior Vice President tätig war. Liddell hat in vielen anderen Unternehmen sowohl in Amerika als auch in seinem Geburtsland Neuseeland gearbeitet. Er war Vorsitzender der Next Foundation und von Xero und Direktor der New Zealand Rugby Union. Mit ihm wird der amerikanische Präsident sicherlich erstaunliche finanzielle Ratschläge erhalten.

9 Keith Kellogg


Als Trump im Wahlkampf war, wurde seine Außenpolitik von Kellogg beeinflusst und stark bestimmt, der sein Berater in solchen Angelegenheiten war. Nach dem Wahlsieg beauftragte Trump ihn mit der Leitung des Aktionsteams der Übergangsbehörde des Präsidenten für Verteidigung. Derzeit ist er Exekutivsekretär und Stabschef des Nationalen Sicherheitsrates der USA. Dies ist das oberste Entscheidungsgremium für Sicherheitsfragen in Amerika und wird vom Präsidenten geleitet. Einige Wochen lang war er auch als amtierender nationaler Sicherheitsberater tätig. Kellogg ist ein pensionierter Generalleutnant der US-Armee. Bevor er sich dem Weißen Haus anschloss und sich aus der Armee zurückzog, beriet er Top-Unternehmen wie Oracle, Cubic Corporation und CACI International.

8 Ivanka Trump


Ivanka ist nicht nur ein Familienmitglied, sondern auch sehr mächtig in der Trump-Regierung. Obwohl sie keine offizielle Rolle im Weißen Haus hat, ist es klar, dass sie eine Rolle spielt, gemessen an den hochkarätigen Treffen, in denen sie gesehen wird. Ivanka war Executive Vice President der Trump Organization sowie Autorin. Model, Reality-TV-Persönlichkeit und Geschäftsfrau. Einige mögen sagen, dass sie nur im Weißen Haus ist, weil sie eine Tochter von Trump und eine Frau von Jared Kushner ist, einem hochrangigen Berater des Weißen Hauses, aber es ist klar, dass ihre Erfahrung und ihr Wissen in irgendeiner Weise in Trumps Verwaltung genutzt werden. Wenn Trump sich weigert, allen anderen zuzuhören, ist er sicher, dass er seiner Tochter ein Ohr geben muss.

7 Dina Powell


Als eine der drei leitenden Beraterinnen des Präsidenten ist Dina eine der brillantesten Köpfe im Geschäft. Sie berät den Präsidenten bei Wirtschaftsinitiativen. Die Aufgabe umfasst die Beratung zu Unternehmertum, Wirtschaftswachstum und Empowerment von Frauen. Aus ihrer Erfahrung ist klar, warum sie in einer so großen Position dient. Sie hat als Geschäftsführerin von Goldman Sachs und als Präsidentin der Goldman Sachs Foundation gearbeitet. Sie hat auch große Erfahrung in der US-Regierung. Sie diente als stellvertretende Außenministerin unter Präsident George Bush. Sie war außerdem stellvertretende Staatssekretärin sowie Leiterin des Büros für Bildungs- und Kulturangelegenheiten. Sie war Assistentin des Präsidenten für das Personal des Präsidenten und arbeitete einmal im Kongress.

6 Hope Hicks


Mit nur 28 Jahren hat Hope Hicks bewiesen, dass Alter nichts ist, wenn es um Macht und Einfluss geht. Sie ist Direktorin für strategische Kommunikation im Weißen Haus. In dieser Rolle können wir sicher sein, dass sie eine große Rolle bei der Art der vom Weißen Haus verbreiteten Informationen und der Beziehung von Trump zu den Medien spielt. Hope ist ein PR-Experte, der in der Trump-Organisation gearbeitet hat. Als Trump sich entschied, für das Präsidentenamt zu kandidieren, wurde sie zur Pressesprecherin und Kommunikationsdirektorin ernannt. Nach dem Sieg war sie die nationale Pressesprecherin des Übergangsteams. Sie ist die erste Inhaberin des Büros für strategische Kommunikation im State House.

5 Stephen Miller


Stephen Miller ist Senior Advisor von Donald Trump. Er begann im Januar 2016 mit Trump zu arbeiten und war als leitender Politikberater tätig. Er sprach häufig im Namen der Trump-Kampagne. Er ist so gut in seiner Arbeit, dass er Trumps Rede während des Republikanischen Nationalkonvents schrieb. Er war auch verantwortlich für Trumps wirtschaftspolitisches Team. Nach dem Gewinn der Wahlen ernannte ihn Trump zum nationalen politischen Direktor für das Übergangsteam. Miller war maßgeblich an der Erstellung und Ausarbeitung mehrerer Executive Orders von Donald Trump beteiligt. Vor Donald Trump war er für mehrere Kongressabgeordnete als Kommunikationsdirektor oder Pressesprecher tätig.

4 Gary Cohn


Gary, einer der einflussreichsten Investmentbanker der Welt, hat sich einen Namen gemacht und Donald Trump erkennt dies an. Er ist der Hauptwirtschaftsberater des Präsidenten und fungiert auch als Direktor des Nationalen Wirtschaftsrats. Als Investmentbanker war er President und Chief Operating Officer von Goldman Sachs. Zu Trumps Hauptagenda gehören die Schaffung von Arbeitsplätzen, die Verbesserung des Geschäfts- und Wirtschaftswachstums. Wenn es jemanden gibt, der ihm hilft, diese Ziele zu erreichen, muss es Gary Cohn sein.

3 Priebus verstärken


Wir können nicht über den amerikanischen Präsidenten sprechen, ohne seinen Stabschef zu erwähnen. Diese Position wurde normalerweise als das mächtigste Amt im Weißen Haus nach der Präsidentschaft bezeichnet. Priebus stieg in der Republikanischen Partei vom Staatsvorsitzenden zum nationalen Vorsitzenden auf. Während der republikanischen Vorwahlen kritisierte er Trump ständig. Nachdem Trump die Vorwahlen gewonnen hatte, versammelte er die Mitglieder der Republikanischen Partei, um Trump zu unterstützen, als er begann, eine gute Beziehung zu ihm aufzubauen. Trump wusste von seinen Fähigkeiten und dem großen Beitrag, den er zum Weißen Haus leisten würde, dass er trotz ihrer Meinungsverschiedenheiten in der Vergangenheit ein so mächtiges Amt erhielt.

2 Jared Kushner


Kushner ist nicht nur leitender Berater des Präsidenten, sondern auch sein Schwiegersohn, der Ivanka Trump geheiratet hat. Er ist so nah und beliebt bei Trump, dass der Präsident seine Tochter ständig dafür gelobt hat, dass sie gut geheiratet hat. Er ist Immobilieninvestor, Entwickler und Verleger. Er begann während des Wahlkampfs als Senior Advisor mit Trump zu arbeiten und war einer der Leute, die Trumps Strategie für digitale Medien entwickelten. Es ist schwer, Trump in einem Meeting ohne ihn zu sehen. Kushner soll ein weiser Entscheider sein, und das kann man an seinem Immobilienimperium ablesen.

1 Steve Bannon


Er soll im Weißen Haus mächtiger sein als Donald Trump. Einige haben auch gesagt, er sei der zweitmächtigste Mensch der Welt. Steve Bannon fungiert als Chief Strategist in der Trump-Administration. In dieser Position steht er hinter den meisten Entscheidungen von Donald Trump. Er ist so mächtig, dass Trump den Nationalen Sicherheitsrat neu organisieren musste, um ihn aufzunehmen. Durch seinen Einfluss hat die Position des Chefstrategen die des Stabschefs überwältigt. Vor dem Weißen Haus war er Medienmanager, Filmproduzent, Bankier und Radiomoderator. Er diente auch beim US-Militär. Er ist so schlau und einflussreich, dass das Time Magazine ihn als "The Great Manipulator" bezeichnete.

Aufnahmequelle: www.wonderslist.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen