10 Gründe, warum es Amerika gut gehen wird, nachdem Trump zum Präsidenten gewählt wurde

13

Es ist eine Weile her, seit Paranoia die amerikanische Bourgeoisie getroffen hat. Der Umzug nach Kanada war in diesem Jahr in Amerika die beliebteste Suche bei Google. Der Grund war die Chance, dass Donald Trump Präsident der Vereinigten Staaten oder POTUS wird. Dennoch müssen sich die Amerikaner beruhigen. Dies gilt auch für die Muslime. Im Folgenden sind einige Gründe aufgeführt, um die Nerven anzusprechen und möglicherweise zu versuchen, das Adrenalin in die Höhe zu treiben.

10 Es war schlimmer

Die Menschen scheinen die Vorfahren Amerikas vergessen zu haben. Diejenigen, die eine Waffe der Arschzerstörung von Hiroshima und Nagasaki fallen ließen. Die 1960er Jahre und der Bürgerkrieg brauchen keinen Gedenkgottesdienst, um die Menschen daran zu erinnern, dass schlimmere Zeiten gewesen waren und sein werden. Als Trump sagte, dass die Wahlen manipuliert sind, wollte er das nicht gegen sich selbst sagen. Er nannte das ganze System tatsächlich manipuliert. Alles von den Medien bis zu den Politikern, die ihn als Präsidenten unterstützten oder nicht unterstützten. Wenn Leute wie Trump Präsident werden, ist das System natürlich dafür verantwortlich. Das Gleiche gilt jedoch auch für Sanders, der einer der am besten geeigneten Personen für diesen Job war und möglicherweise gegen Clinton verlor.

9 Die Medien

Mainstream-Medien spielen eine große Rolle im Spiel. Während sie alle auf Trump ausgerichtet zu sein schienen, schlug die Strategie tatsächlich fehl. Sie haben die Leute in die falsche Richtung gedrängt, nehmen wir an, dass sie wegen ihrer Absicht falsch liegen, und sie haben letztendlich für Trump gestimmt, anstatt ihn zu hassen. Es war eigentlich eine Ablehnung des Medienspiels, das während der gesamten Wahl gespielt wurde. Wir konnten deutlich beobachten, dass sie Clinton mehr bevorzugten als Trump. Selbst wenn es ausgeglichen war, gab es eine gewisse Neigung zu ersteren. Dies hätte Menschen beleidigen können.

8 Jeder will Veränderung

Jeder will Veränderung. Die Menschen haben die Kriegszeit satt und sind Nachbarn praktisch aller Länder der Welt. Wenn ihnen eine „Veränderung” versprochen wurde, dann haben sie sie genommen. Clinton hätte mehr Muslime bombardiert, während Trump sie nur verbieten will. Während die USA in Afghanistan und anderen Ländern seit fast zwei Jahrzehnten Kieselsteine ​​aus Steinbergen herstellen, will niemand mehr Krieg. Wenn Trump im Büro bedeutet, dass Sie alle eine größere Zeit der Gelassenheit um sich haben werden, dann könnte das nicht schlecht sein, oder?

7 Das dreigliedrige System

Leute … das ist eine Demokratie, von der wir sprechen. Tatsächlich behaupten die USA, ein Vorbild in der Demokratie für die Welt zu sein. Das ist der Slogan, mit dem es den Irak angegriffen hat, und das ist es, wonach es sich in Syrien, Ägypten usw. sehnt. Die Regierung des Landes läuft also so, dass es für die Person unmöglich ist, Diktator zu sein. Obwohl POTUS eine gewisse verfassungsmäßige Macht hat, sind immer noch Bedingungen geknüpft. Nehmen wir also einfach an, dass Trump alle Einwanderer rausschmeißen will – vor UND nach der Säuberung wird es viel zu tun geben. Die Leute könnten darauf hinweisen, dass es noch andere Dinge gibt, die angegangen werden müssen.

6 Trump wird schön sein

Trump war zu seiner Zeit eine Berühmtheit. Obwohl wir den Stunt, den er bei einer Wrestlingshow gemacht hat, nicht gutheißen, war er immer noch beliebt. Wie er Präsidentschaftskandidat wurde, ist die Schuld oder der Segen des Systems. Sie können Trump nicht allein für das verantwortlich machen, was er ist. Außerdem wird er sich bei Staatsessen benehmen. Er wird weder eine Mauer gegen Muslime schaffen noch unhöfliche Gesten an den Irak weitergeben. Er ist nicht lahm. Unverschämt und offen manchmal ja, aber nicht lahm. Nach allem, was wir über seine Politik einschätzen können, werden er und Putin sich hassen, aber sie würden es respektvoll tun. Es wird jedoch immer noch Filme über Russland geben, das in Amerika Schritte unternimmt. Das wird sich nicht ändern!

5 Ein Drittel der Gleichung

Der POTUS ist ein Drittel der gesamten Gleichung – mit einer Streitmacht zwar, aber immer noch weniger als die Hälfte. Hillary Clinton ist die Militärkönigin, während Trump tatsächlich eine Goldstar-Familie beleidigte. Das bedeutet nicht, dass er die Kräfte nicht respektiert, aber sein Vertrauen könnte etwas geringer sein als das von Clinton. Trump glaubt an den Ausnahmezustand Amerikas und möchte, dass Amerika mehr ist als das, was es ist. Anstatt die Welt das Land hassen zu lassen, bringt er eher etwas Gutes in seinen Namen. Vielleicht ist es der Ruhm, der ihn dazu berechtigt, weil er die innere Dynamik kennt, wer weiß?

4 Einwanderungspolitik

Obwohl er möglicherweise nicht wirklich physisch eine Mauer baut, könnte seine Politik in diese Richtung gehen. Könnten die Amerikaner nicht mit etwas weniger mexikanischem Essen auskommen? Vielleicht könnte die Fettleibigkeit der Nation auf ein Niveau fallen, bei dem die Teenager sich nicht mehr um Diäten und Workouts kümmern müssen, bis sie fallen und zusammenbrechen. Ein bisschen weniger Geschichten über eine hilflose schwangere Mexikanerin, die an den Grenzen der USA und Mexikos zurückgelassen wurde, würden uns allen etwas Gutes tun. Was denkst du?

3 Der IS

Trump und ISIS werden im Wettbewerb stehen. Das wird Trump dazu bringen, sie hart zu schlagen. ISIS ist reich, sie sind aufgrund des Öls und der Elektrizität, die sie verkaufen, selbsttragend und sie haben auch ein Hotel gebaut. Sie stehen nun in direkter Konkurrenz zu Trump und seit einiger Zeit geht der ISIS nirgendwo hin. Trump hat eine starke Persönlichkeit und ist ziemlich voll von sich. Das ist eine Kombination, die am besten für die Politik geeignet ist, damit er das Land in Bezug auf die Tatsache, dass er nicht gekauft werden kann, auf eine gute Art und Weise regieren wird. Er ist schon reich!

2 Was Tom Hanks gesagt hat

Tom Hanks, der 60-jährige Hollywood-Schauspieler, der in Cast Away auftrat, sagte: "Amerika wird in Ordnung sein, auch wenn Trump gewinnt." Das war allerdings bevor Trump gewonnen hatte. Wie viele andere Leute, die sich zu Wahlen geäußert haben, glaubt auch Hanks an das amerikanische System. Er sagte, dass die Amerikaner es in die DNA eingebaut haben, dass sie nicht perfekt sind und nach mehr und besser streben müssen. Dies bringt sie dazu, weiterzumachen und weiterzumachen. Das wird passieren, auch wenn Trump gewinnt. Die Nation als Ganzes ist vielen Kugeln ausgewichen, viele Male, also sollte es auch jetzt noch in Ordnung sein. Trump ist extrem reich und hat ein Reich aufgebaut, das finanziell erfolgreich ist. Vielleicht ist er derjenige, der Amerika dazu bringen könnte, sich von den fiskalischen Problemen abzuwenden. Obwohl wir unsere Vorbehalte haben, warum ein Staatsoberhaupt kein Geschäftsmann sein sollte, sondern an einem Ort wie den USA, an dem das Gesetz größtenteils auf der Basisebene eingehalten wird, sollten die Dinge in Ordnung sein.

1 Handel

Trump hat versprochen, sein Volk nicht im Stich zu lassen. In seiner ersten Rede als gewählter Präsident erklärte er, dass er das Versprechen einhalten werde, das auf den rot-weißen Baseballmützen „Make America Great Again” stand. Er ist vernünftig genug, um den Arbeitsmarkt nicht zu belasten, indem er die USA nicht von allen illegalen Einwanderern befreit. Darüber hinaus hat er seine erste Amtszeit auf nur einen Tag verkürzt und erklärt, dass der erste Tag der Präsidentschaft ein „sehr arbeitsreicher Tag” sein wird. Seine Handelspolitik wird den Versuch beinhalten, die Grenzen des Freihandels zu schließen und das zu verdienen, was durch Steuern verdient werden kann. Er plant, das Geschäft in die USA zurückzubringen, während seine eigenen Beziehungen in China hergestellt werden. Trotzdem werden die ersten 100 Tage eine ziemliche Episode dessen zeigen, was er tun wird.

Die Leute müssen zugeben, dass es immer, wenn er sich lächerlich machte, um sein Privatleben, Kommentare persönlicher Natur und so weiter ging. Das definiert nicht, wie er als Präsident sein wird. Dies wurde in der Mehrheitsabstimmung dargestellt, die in seinen Anteil gefallen ist. Die Amerikaner sollten ihrem System vertrauen und sehen, wohin der Wind schwindet.

Aufnahmequelle: www.wonderslist.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen