Top 10 Tiere, die Wissenschaftler aussterben wollen, zurück vom Aussterben

31

Wissenschaftler auf der ganzen Welt versuchen, die Methode des Klonens zu perfektionieren. Sie versuchen auch, die DNA bestimmter Tiere zu konservieren, damit sie wiederbelebt werden können. Ironischerweise haben die Menschen diese Tiere wegen menschlicher Einflüsse vom Aussterben bedroht, aber jetzt wollen sie, dass die Tiere zurückkommen! Wird dieser Jurassic Park zum Leben erweckt? War der ganze Film tatsächlich ein kleiner Blick in die Zukunft, vielleicht hundert Jahre nach seiner Produktion? Können wir erwarten, dass Wissenschaftler den Säbelzahntiger zurückbringen? Kann die Welt die Eiszeit wieder leben – also alle vier Teile? Nachfolgend finden Sie eine Liste von zehn Tieren, die die Wissenschaftler versuchen, aus ihrer konservierten DNA in versteinerten Überresten wieder zum Leben zu erwecken.

10 Baiji River Dolphin

Der Baiji River Dolphin wurde bis 2002 im Yangtze River in China gefunden. Es handelt sich um die ersten Delfinarten, die durch die Aktivitäten von Menschen vom Aussterben bedroht sind. Diese Delfine sind auch die ersten unter den größten Säugetieren, die in letzter Zeit ausgestorben sind. Es gibt verschiedene widersprüchliche Behauptungen über diese Walart. Eine Untersuchung legt nahe, dass einige Exemplare möglicherweise noch leben. Tatsächlich haben sie Sichtungen dieses Delfins gemeldet. Und dass Wissenschaftler sich nicht beeilen sollten, einen Klon des Originals zu erstellen. Die Sichtungen wurden jedoch nicht bestätigt und von The Guardian als solche gemeldet. Eine andere Forschung besagt, dass die frische DNA aufgrund ihrer relativ neuen und kürzlich erfolgten Auslöschung möglicherweise leichter zu replizieren ist. Der weiße Delphin ist also eine potenzielle Art zum Klonen.

9 Säbelzahnkatzen

Diego aus den Ice Age-Filmen (falls Sie sich fragen) und ja, es macht allen Angst, genau wie in den Filmen. Warum die Wissenschaftler diese Art zurückbringen wollen, ist jedoch die eigentliche Frage. Der Säbelzahntiger lebte während der Eiszeit auf der Erde. Und scheint während der Periode des quaternären Aussterbens ausgestorben zu sein, die mit dem Übergang des Klimawandels zusammenhängt. In Museen wie den La Brea Teergruben von Los Angeles gibt es Fossilien des Säugetiers, mit denen die Säugetiere des Pleistozäns zurückgebracht werden können.

8 Wollnashorn


Das Wollnashorn stammt aus der gleichen Zeit wie der Säbelzahntiger. Im Jahr 2015 fand ein Geschäftsmann den Kadaver des Wollnashorns im Schnee begraben. 12.000 Jahre waren die Schätzung der Wissenschaftler und dennoch war es perfekt erhalten. Der nächste lebende Verwandte des Wollnashorns ist das Sumatra-Nashorn, das leider auch eine vom Aussterben bedrohte Art ist. Es besteht also das Hindernis, das riesige Tier während der gesamten Tragzeit im Bauch zu tragen, und die Mutter zu finden, ist genau das, was die Wissenschaftler brauchen.

7 Passagiertauben


Tauben wurden verwendet, um Nachrichten an weit entfernte Orte zu transportieren, da sie einen hervorragenden Navigationssinn hatten. Mit fortschreitender Technologie fanden die Menschen andere Mittel zur Übermittlung von Nachrichten, und die Rolle der Taube beschränkte sich darauf, „Liebesbotschaften in Cartoons und Filmen zu tragen”, woraufhin der traurige Teil folgte. Sie wurden wahllos von Menschen gejagt. Ihre Kadaver wurden verkauft, ihr Fleisch gegessen. Sie wurden wegen ihrer Schönheit eingesperrt und als Sport gejagt. Martha war die letzte Passagiertaubeund sie starb 1914 im Ciccinati Zoo. Ihr Überleben bedeutete eine Verbesserung der nordamerikanischen Ökologie, aber wie bei vielen anderen Katastrophen wurden die Folgen erst nach dem Vorfall erkannt. "The Great Passenger Pigeon Comeback" könnte eine ganze Klonkampagne auslösen, denn wenn es ein Aushängeschild für die Experimente zum Aussterben gibt. Es ist die Passagiertaube.

6 Tasmanischer Tiger


Der Tasmanische Tiger ist auch als Thylacine bekannt. Es wurde von den Menschen zum Aussterben gebracht und 1936 für ausgestorben erklärt. Die europäischen Siedler, die im 19. Jahrhundert nach Australien kamen, sahen den Tasmanischen Tiger als Bedrohung an und gingen auf Kopfgeldjagd, um den Schädling loszuwerden. Schließlich starb der letzte Thylacine in Gefangenschaft wie die Passagiertaube. Obwohl das Tier keine Bedrohung für menschliche Siedler darstellte, überraschte seine Physiologie die Europäer ebenso wie sie vom Ausmaß des Aufruhrs durch das Schnabeltier überrascht wurden. Sein Kopf war wie der Wolf, sein Hinterteil war wie der des Tigers gestreift und er hatte einen Beutel, der nach hinten zeigte. Der Thylacine war ein Beuteltier und seit 1866 haben Wissenschaftler einen in Alkohol konservierten Welpen, dessen DNA nach Planung in den Tasmanischen Teufel implantiert werden kann.

5 Moas: eine ausgestorbene Art


Heute sind Wissenschaftler sehr fasziniert von der Idee, die Megafauna wiederzubeleben, die von Menschen buchstäblich vom Aussterben bedroht war. Die frühen Siedler in Neuseeland jagten die Moa-Vögel nach Nahrung. Ihre Haut und Federn wurden in Kleidung verwendet, während ihre Knochen in Schmuck verwandelt wurden. Die großen flugunfähigen Vögel wurden somit im 13. Jahrhundert schnell ausgelöscht. Möglicherweise waren die Menschen damals nicht so gut über Ökosysteme und Ökologie informiert wie die Wissenschaftler von heute.

4 Magenbrütender Frosch


Dieses Tier ist erstaunlich und wirklich faszinierend. Ich habe noch nie ein Tier gesehen oder gehört, das sich so reproduziert wie der Magenbrütende Frosch. Der Make Frog befruchtet die Eier, die dann vom weiblichen Frosch verschluckt werden. Sie hält die Eier wochenlang in ihrem Bauch und bringt winzige Frösche durch den Mund. Es ist wirklich erstaunlich, wie Reagenzglasbabys außerhalb des Körpers befruchtet und dann in den Körper der Frau implantiert werden. Die Wissenschaftler, die auf diesem Gebiet der Gynäkologie arbeiten, könnten die Hypothese vom Magenbrütenden Frosch aufgegriffen haben. Es wird gesagt, dass der Verlust von Lebensraum und Nahrung, tödliche Bakterien, der Verlust von Wäldern und der Klimawandel das Aussterben der Art verursacht haben. Professoren der University of New South Wales sind entschlossen, diese Frösche wieder zum Leben zu erwecken. Sie sind so weit gegangen, einen Embryo erfolgreich zu erschaffen.

3 Dodo – das berühmteste ausgestorbene Tier


Wir sind mit der Redewendung „so tot wie Dodo” aufgewachsen, weil es damals wahrscheinlich keine Hoffnungen gab, keine Chancen, dass sie zurückkommt. Heute haben wir es wegen der Nähe seiner Wiederbelebung auf Platz drei dieser Liste gesetzt. Das Aussterben von Dodo hängt auch mit der Ankunft niederländischer Siedler im Land zusammen. Sie lebten auf dem Inselland Mauritius im Indischen Ozean. Aber im 17. Jahrhundert hatten niederländische Siedler sie ausgelöscht. Dies war ungefähr zur gleichen Zeit, als der Handel stetig wuchs und Namen wie die Gewürzinseln und Vasco da Gama auf dem Pergament der Welthistoriker auftauchten.

Die Siedler waren nicht direkt am Tod von Dodos beteiligt. Die Schweine und Ratten, die mit den Siedlern kamen, brachten sowohl Krankheiten als auch ein Verlangen nach Dodo-Eiern mit sich, was schließlich ihr Schicksal besiegelte. Bis ein vollständig erhaltenes Skelett des Vogels gefunden wurde, war die Rede vom Aussterben nur eine Rede. Heute könnte es viel mehr sein.

2 Bucardo – Bergziege


Die Jagd und die allmähliche Zerstörung seines Lebensraums führten im Jahr 2000 zum offiziellen Aussterben der IBEX oder der Bergziege. Sie lebte in den spanischen Bergen, bevor sich der Mensch in die Natur einmischte und sie auslöschte. Es ist jedoch das erste Tier, das 2009 erfolgreich geklont wurde. Wissenschaftlern gelang es schließlich, einen befruchteten Embryo in eine weibliche Ziege zu setzen, die nach der vollen Tragezeit ein Kalb zur Welt brachte. Aber die Lungen waren nicht richtig entwickelt und der Defekt führte einige Minuten später zum Tod des Klons. Nachdem die Wissenschaftler einen Meilenstein erreicht hatten, kehrten sie sofort zum Dashboard zurück, aber bisher wurde kein weiterer Klon erstellt.

1 Wollmammut


Wohoo… Wer würde die Eiszeit nicht live sehen wollen – das sind alle vier Teile! Manny wurde vor Tausenden von Jahren verloren. Studien haben gezeigt, dass dies eher auf den Klimawandel als auf die Jagd zurückzuführen ist. Das endgültige Ziel des Mammuts war die Arktis. Dort sind Wissenschaftler oft auf die Überreste und Skelette eines Mammuts gestoßen. Wissenschaftler von Nordamerika bis Sibirien forschen an der Entwicklung eines Genoms, das schließlich das Aussterben des Mammuts durch Replikation ermöglichen würde. Das Mammut ist die wertvollste und wahrscheinlich coolste aller kolossalen Arten, die in der Vergangenheit gelebt haben. Die asiatischen Elefanten sind die engsten Verwandten des Mammuts und wahrscheinlich ein Grundpfeiler ihrer Wiederbelebung.

Es ist fast traurig zu sehen, dass einige Arten auf dieser Liste zu unserer Zeit gehören und wir sie vielleicht in diesem Leben gesehen haben. Dies sollte einen Alarm hinsichtlich der Erhaltung von Fauna, Flora und Megafauna auslösen. Was werden wir für unsere Zeit verlassen.

Aufnahmequelle: www.wonderslist.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen