Top 10 erschreckende wahre Geschichten hinter Horrorfilmen

0

Horrorfilme spielen mit den Ängsten und Albträumen der Zuschauer. Sie sollen dich erschrecken und dich mit offenen Augen schlafen lassen. Sie fesseln Sie von Anfang bis Ende. Meistens werden Sie feststellen, dass diese Filme nicht wahr sind, was Sie aufatmen lässt. Aber was passiert, wenn Sie herausfinden, dass diese Filme auf wahren Geschichten basieren? Hier sind 10 erschreckende wahre Geschichten hinter Horrorfilmen.

10 erschreckende wahre Geschichten hinter Horrorfilmen

10 Der Exorzismus von Emily Rose (2005)

Der Exorzismus von Emily Rose ist ein Horrorfilm, der 2005 mit Laura Linney und Tom Wilkinson produziert wurde. Der Horrorfilm basiert auf der Geschichte von Anneliese Michel, einer am 21. September 1952 geborenen deutschen Frau.

Anneliese Michel bekam bereits im Alter von 17 Jahren Krämpfe. Bei ihr wurde Temporallappenepilepsie diagnostiziert, und schon bald litt sie an Depressionen und erwog Selbstmord. Es wurde auch geglaubt, dass sie teuflische Stimmen hörte, die sie verdammten, während sie betete. Die Behandlung in der psychiatrischen Klinik half ihrer Halluzination nicht. Als religiöse Person schrieb sie dies dem dämonischen Besitz zu.

Eine ältere Frau, die Anneliese begleitete, bemerkte, dass sie es vermeiden würde, an Bildern von Jesus vorbeizugehen. Sie vermied es auch, Weihwasser zu trinken. Ihre Familie bat einen Priester um einen Exorzismus, aber er lehnte ihre Bitte ab und teilte ihnen mit, dass ein Exorzismus die Erlaubnis des Bischofs erfordere.

Annalieses Fall verschlechterte sich aufgrund von Aggression und Selbstverletzung. Sie würde ihren eigenen Urin lecken und Fliegen essen. An ihr wurden über einen Zeitraum von zehn Monaten 67 Exorzismus-Sitzungen durchgeführt, die jeweils bis zu vier Stunden dauerten.

Am 1. Juli 1976 starb Michel in ihrem Haus. Die Autopsie ergab, dass sie unter starker Dehydration und Unterernährung sowie unter Lungenentzündung und Fieber gelitten hatte. Vor ihrem Tod weigerte sie sich zu essen und glaubte, dass es Satans Einfluss auf sie beseitigen würde. Sie wog zum Zeitpunkt ihres Todes 68 Pfund und litt an gebrochenen Knien. Ihre letzten Worte waren: "Mutter, ich fürchte."

9 Die Beschwörung (2013)

Die Beschwörung ist ein amerikanischer übernatürlicher Horrorfilm, der 2013 produziert wurde. Er basiert auf der Geschichte von Roger Perron und seiner Frau Carolyn, die 1970 in ihr Haus auf Rhode Island gezogen sind. Sie hatten fünf Töchter; Andrea, Nancy, Christine, Cynthia und April.

Am ersten Tag ihres Aufenthalts in ihrem neuen Zuhause erlebten sie bizarre Ereignisse wie Möbelbewegungen oder Flüstern im ganzen Haus. Die Geister waren für sie harmlos, bis auf einen, Bathseba Thayer.

Thayer wurde 1812 in Rhode Island geboren. Am 10. März 1844 heiratete sie Judson Sherman. Beide hatten einen Sohn, Herbert L. Sherman, der geboren wurde, als Bathseba 37 Jahre alt war. Es wurde angenommen, dass sie drei weitere Kinder hatte, von denen keines nicht überlebte und in jungen Jahren starb. Der Verdacht wuchs, als eines ihrer Babys starb. Bei der Untersuchung des Babys war die Todesursache auf eine große Nadel zurückzuführen, die an der Schädelbasis des Babys aufgespießt worden war. Die Leute in ihrer Stadt glaubten, dass sie ihre Kinder dem Teufel opferte. Bathseba starb am 25. Mai 1885 an Altersschwäche.

Die Perrons waren überzeugt, dass der Geist von Bathseba ihr Haus heimgesucht hatte. Sie hatten sie einige Male getroffen. Ihre Aufmerksamkeit galt hauptsächlich Carolyn, der Frau. Sie hatte auch etwas für Roger und berührte ihn unangemessen, wenn er allein war. Die Perron’s baten Ed und Lorraine Warren um Hilfe, die paranormale Ermittler waren.

1980 verkauften die Perron’s schließlich ihr Haus und zogen weg. Ihre Tochter Andrea schrieb ein Buch über ihre Erfahrungen. Bis heute steht das Haus.

8 Der Ritus (2011)


The Rite ist ein 2011er Horror-Thriller, der auf Baglios Buch The Rite: Die Entstehung eines modernen Exorzisten basiert. Pater Gary Thomas, der im Film vom Schauspieler Colin O’Donoghue porträtiert wird, besuchte Exorzismuskurse, nachdem er 2005 in Rom angekommen war.

Pater Thomas erinnert sich an den Fall einer verheirateten Frau namens ‘Lisa’. Sie war Mitte 20 und wurde von ihren Familienmitgliedern in das Büro von Pater Thomas gebracht. Sie behaupteten, sie leide an unerklärlichen gewalttätigen Ausbrüchen. Thomas spürte eine Präsenz im Raum, als sie ankam, und als er anfing zu beten, wurde ihr Gesicht verzerrt. Lisa sprach dann in einer nicht wiedererkennbaren Sprache. Sie hatte einen Serpentinenblick in den Augen, den er als dämonischen Besitz erkannte. Sie schrie, als er ihr sein Kruzifix auflegte.

7 Der Besitz (2012)


The Possession war ein weiterer Film, der von realen Ereignissen inspiriert war. Der 2012 veröffentlichte Film basiert auf der Spuk-Dybbuk-Box.

Die ursprüngliche Geschichte beginnt mit der Auflistung einer alten Weinkiste bei eBay für 1,00 USD. Es wurde für 300 $ von einem Käufer namens Kevin Mannis verkauft. Die Kiste gehörte einer Holocaust-Überlebenden, die als einzige in ihrer Familie überlebte.

Bevor Mannis mit der Kiste nach Hause kommen konnte, erhielt er einen Anruf von einem Mitarbeiter, der ihn darüber informierte, dass jemand sein Geschäft zerstörte. Er fand nicht die Person, die das tat, und der Angestellte, der ihn informierte, kündigte seinen Job und erschien nie wieder.

Mannis beschloss, die Schachtel seiner Mutter zum Geburtstag zu schenken. Nachdem sie die Schachtel erhalten hatte, hatte sie einen Schlaganfall und verlor die Fähigkeit zu sprechen. Kevin Mannis versuchte, die Schachtel einem seiner Freunde oder seiner Familie zu schenken, aber alle gaben sie ihm zurück. Sie behaupteten, sie hätten den Geruch von Katzenurin und Jasmin bemerkt, als sie die Schachtel besaßen.

Alle Menschen, denen die Schachtel geschenkt wurde, einschließlich Kevin selbst, litten unter demselben Albtraum, in dem sich ihre Freunde in einen Dämon verwandelten und sie zu Brei schlugen.

Derzeit befindet sich die Box in den Händen eines Kurators des Universitätsmuseums.

6 The Haunting in Connecticut (2009)


Der Spuk in Connecticut folgt der Geschichte der Familie Snedeker. Der Romanautor Ray Garton beleuchtete ihre Geschichte in seinem 1992 erschienenen Buch „In a Dark Place: Die Geschichte eines wahren Spukes”.

Ihr ältester Sohn, Philip Snedeker, hatte Krebs des Immunsystems. Die Familie musste zur Behandlung ihres Sohnes in ein Haus in der Nähe des Krankenhauses ziehen. Sie entdeckten bald, dass das Haus ein ehemaliges Bestattungsunternehmen war, und Philip begann, Geister und Visionen zu sehen. Schon bald erlebte die ganze Familie bizarre Ereignisse. Nach Angaben der Mutter behauptete sie, dass das Moppwasser beim Putzen eine tiefrote Farbe angenommen habe. Außerdem erinnerte sich Philip daran, dass sich das Geschirr weggeräumt hatte und ihn für verrückt hielt.

Die Snedekers haben ihre Geschichte viele Male in nationalen Talkshows und in der TV-Show des Discovery-Kanals erzählt. Im Jahr 2012 forderte Krebs Philip das Leben. Er hatte vier Kinder und arbeitete als Trucker.

5 Als die Lichter ausgehen (2012)


Als die Lichter ausgehen, ist ein 2012er Horrorfilm. Die Geschichte des Films basiert lose auf einem Poltergeist, der als Schwarzer Mönch von Pontefract bekannt ist. Pat Holden, der Regisseur des Films, hörte die Geschichten seiner Mutter über ihre Begegnungen mit dem Poltergeist.

Rene Holden, Pats Mutter, war unter ihren Freunden für ihre psychischen Fähigkeiten bekannt. Sie interessierte sich für etwas Übernatürliches. Als ihre Schwägerin ihr von dem Übernatürlichen im Gemeindehaus von Pontefract erzählte, war sie entschlossen, die paranormalen Aktivitäten zu sehen.

Pat Holden erinnert sich, dass der Poltergeist Dinge herumwerfen, Geräusche machen und Wasserpfützen erzeugen würde.

Einmal in der Nacht führten sie ein Experiment durch, um seine Kräfte zu testen. Sie legten Eier in eine Holzkiste und jemand, diese Eier begannen zu fliegen und auf dem Boden zu zerschlagen.

Der Pontefract-Poltergeist, auch bekannt als der Schwarze Mönch, wurde unter Poltergeist-Verfolgern zu einem besonderen Ereignis.

4 Open Water (2003)


Der psychologische Horrorfilm von 2003 basiert lose auf der wahren Geschichte von Tom und Eileen Lonergan, die im Korallenmeer gestrandet waren. Das Paar hatte beschlossen, am 25. Januar 1998 an einer Tauchtour teilzunehmen. Das Boot, das die Gruppe der Taucher zum Tauchplatz transportierte, fuhr ab, bevor die Lonergans vom Wasser zurückkehrten. Zwei Tage später bemerkten sie die Habseligkeiten des Paares auf dem Schiff.

Die Luft- und Seesuche fand drei Tage nach dem Vorfall statt. Die Leichen von Tom und Eileen wurden nie gefunden. Es wurde eine Taucher-Tafel gefunden, die angeblich lautete: Wir wurden am 25. Januar 98 um 15 Uhr am A [Gin] Court Reef von MV Outer Edge verlassen. Bitte helfen Sie uns, uns zu retten, bevor wir sterben. Hilfe!"

3 Schwarzwasser (2007)


Der britisch-österreichische Film von 2007 ist inspiriert von der wahren Geschichte eines Krokodilangriffs im Dezember 2003.

Drei Freunde, Brett, Shaun und Ashley, kamen an ihrem üblichen Rennplatz am Rande des Litchfield National Park an. Das Trio verbrachte einen schönen Tag und um 16 Uhr gingen sie zum Fluss hinunter, um ihre Kleidung und Stiefel zu waschen, weil sie mit Schlamm bedeckt waren. Zu dieser Zeit war das Wasser ziemlich hoch.

Brett wurde vom Wasser weggespült. Shaun und Ashley gingen ihm nach, um ihm zu helfen. Nachdem sie Brett eingeholt hatten, suchten sie nach einem Weg, um ins trockene Land zurückzukehren. Shaun hörte Ashley schreien, dass es ein Krokodil gab. Er schwamm zum nächsten Baum und half seinem Freund. Sie suchten beide nach Brett, aber ohne Erfolg. Nach einer Weile entdeckten sie das Krokodil mit Brett im Maul. Das Krokodil sah sie einige Minuten lang mit ihrem unbeweglichen Freund zwischen den Kiefern an, bevor es wegschwamm. Es war das letzte Mal, dass sie ihren Freund gesehen hatten.

2 Amityville Horror (2005)


Die wahre Geschichte des Amityvile-Horrors beginnt mit der Familie DeDeo, den Vorbesitzern, die im Haus ermordet wurden. Die Familie DeFeo bestand aus Ronald DeFeo, seiner Frau Louise und ihren vier Kindern: Ronald Jr., Dawn, Alison, Marc und John Matthew.

Ronald DeFeo Jr., der auch als Butch bekannt war, nahm die Schrotflinte seines Vaters und tötete seine Familie, beginnend mit seinen Eltern, bevor er zu seinen Geschwistern zog. Er ließ die Leichen seiner Familie in ihren Betten und ging zu einer örtlichen Bar, in der er schrie, seine Familie sei ermordet worden.

Butch wurde aufgenommen, um über die Morde zu befragen. Zuerst gab er seinem Freund Louis Falini die Schuld an den Morden. Schließlich gestand er den Mord an seiner Familie. Er wurde wegen Mordes zweiten Grades zu 25 Jahren Haft verurteilt.

Am 18. Dezember 1975 zog die Familie Lutz in ihr neues Zuhause. Sobald sie in das Haus einzogen, begannen sie übernatürliche Phänomene zu erleben, einschließlich fremder Geräusche, übler Befehle und seltsamer Stimmen. Ihre Tochter Missy hatte eine imaginäre Freundin, die denselben Namen hatte wie eine der DeFeo-Töchter.

1 Psycho (1998)


Der amerikanische Horrorfilm von 1998 ist vom Serienmörder Ed Gein aus Wisconsin inspiriert. Er wurde 1906 im ländlichen Wisconsin geboren und wuchs zusammen mit seinem älteren Bruder Henry Gein auf. Ihre Mutter, Augusta Gein, hatte ihren Söhnen die Außenwelt verboten. Ed verließ nur die Farm, um zur Schule zu gehen. Henry Gein sprach oft schlecht über ihre Mutter in der Nähe von Ed, aber der jüngere Bruder verteidigte sie immer.

Am 16. Mai 1944 geriet die Farm in Brand, was die Aufmerksamkeit der örtlichen Feuerwehr auf sich zog. Nach dem Brand meldete Ed, dass sein Bruder vermisst wurde. Er wurde tot mit blauen Flecken auf dem Kopf gefunden.

Augusta starb im Dezember 1945 an einem Schlaganfall. Nach ihrem Tod war er besessen von Toten. Er gab zu, 9 Körper exhumiert zu haben und bestritt, mit einem von ihnen Sex zu haben. Er wurde wegen Mordes ersten Grades angeklagt, wo er sich wegen Wahnsinns nicht schuldig bekannte. Er verbrachte den Rest seines Lebens in einer psychiatrischen Klinik.

Liste Erstellt von: Myriam Fahm

Aufnahmequelle: wonderslist.com

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More