15 Webdesign-Prinzipien, die Ihre Konversionsrate steigern

8

Viele Faktoren wirken sich direkt auf die Conversion Ihrer Website aus. Das wichtigste davon ist jedoch das Webdesign.

Der erste Eindruck, den wir bekommen, ist visuell und entscheidend. Wenn Sie also die Konversionsrate auf Ihrer Website verbessern möchten, ist Webdesign der erste Ausgangspunkt.

In diesem Artikel haben wir die Grundlagen und Tipps zusammengestellt, die Ihnen bei dieser Aufgabe helfen.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Webdesign responsive und für Mobilgeräte optimiert ist

Der Anteil des mobilen Traffics wächst und wird im Jahr 2020 zunehmen. Untersuchungen deuten darauf hin, dass die meisten Benutzer sich weigern werden, mit der Marke zu interagieren, wenn es unmöglich ist, die erforderliche Aktion von einem mobilen Gerät aus durchzuführen. Bevor Sie Änderungen am Design Ihrer Website vornehmen, um mehr Conversions zu erzielen, stellen Sie daher sicher, dass die Website auf Mobilgeräten korrekt angezeigt wird und Benutzern keine Stolpersteine ​​auf ihrem Weg begegnen.

Wie es geht? Alles hängt davon ab, wie Sie Ihre Website erstellen. Zum Beispiel werden Websites auf WordPress und anderen beliebten CMS vom Moment der Erstellung an reagieren. Ein zusätzlicher Test der Gebrauchstauglichkeit wird jedoch nicht übertrieben.

Geben Sie weniger Wahlmöglichkeiten nach Hicks Gesetz

Dieses Gesetz legt nahe, dass weniger Auswahlmöglichkeiten die Entscheidungsfindung beschleunigen und umgekehrt. Wenn Sie beispielsweise auf der Hauptseite drei Handlungsaufforderungen gleichzeitig verwenden, sich beispielsweise auf der Website registrieren, einen Rabatt erhalten und ein E-Book herunterladen, wird es für den Benutzer schwierig sein, sich zu entscheiden, welche Aktion er zuerst ausführen soll. Viel sinnvoller wird es sein, diese Calls-to-Action in einer logischen Reihenfolge anzuordnen – so wie sie aufgelistet wurden und dem Nutzer die nächste Aktion nach der vorherigen anzubieten.

Dasselbe gilt für die Anzahl der Produkte, die Sie auf der Seite anzeigen. Sie sollten dem Nutzer nicht alle möglichen Produkte anzeigen, die für seine Suchanfrage geeignet sind – besser sind die fünf am besten geeigneten Optionen anzuzeigen und die Suche über Filter fortzusetzen.

Fügen Sie ein Vollbild-Website-Gate hinzu

Denken Sie an die Möglichkeit, ein Lead-Formular im Vollbildmodus in dem Moment anzuzeigen, in dem der Benutzer die Hauptseite bis zu einem bestimmten Punkt gescrollt hat. Erstens wird das Vollbildformular die gesamte Aufmerksamkeit des Benutzers auf sich ziehen und ihn nicht von anderen Elementen der Website ablenken lassen, und zweitens geht es nur um die Auswahlmöglichkeiten, über die wir zuvor gesprochen haben. Der Benutzer erhält also nur zwei Optionen. Die erste besteht darin, das Lead-Formular zu schließen und die Interaktion mit der Website fortzusetzen. Die zweite besteht darin, Ihnen seine E-Mail-Adresse als Gegenleistung für Ihr Angebot zu geben.

Platzieren Sie die wichtigsten Punkte auf den Schnittpunkten

Sie kennen wahrscheinlich eine der wichtigsten Regeln der Fotografie – die Drittel-Regel. Gemäß dieser Regel teilen zwei Linien den Bildschirm visuell horizontal und vertikal, was neun Quadrate ergibt. Die vier Schnittpunkte der Linien in der Mitte des Bildschirms stehen also im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit des Nutzers, weshalb hier die wesentlichen Informationen, wie zum Beispiel ein Call-to-Action, platziert werden sollten.

Optimieren Sie die Ladegeschwindigkeit Ihrer Website

Dieses Element steht in direktem Zusammenhang mit dem Design, da Ihre Seite möglicherweise mit schweren Bildern überladen ist, die das Laden Ihrer Website verlangsamen. Entfernen Sie alles Unnötige und optimieren Sie die wichtigen Bilder. Laut Statistik beträgt die optimale Ladegeschwindigkeit der Website zwei bis fünf Sekunden. Und in diesem Fall müssen Sie nach einem niedrigeren Indikator streben, da 40 % der Benutzer angeben, dass sie eine Website schließen, deren Ladevorgang länger als drei Sekunden dauert, was bedeutet, dass Sie jedes Mal, wenn die Website langsamer wird, einen potenziellen Lead verlieren.

Verwenden Sie negativen Raum, um positive Ergebnisse zu erzielen

Jan Tschichold sagt, dass negativer Raum als aktives Element gesehen werden sollte, nicht als passiver Hintergrund. Es besteht ein Zusammenhang zwischen Distanz und Aufmerksamkeit. Ein größerer Abstand erregt Aufmerksamkeit, und das Fehlen anderer Elemente hebt vorhandene Elemente stärker hervor. Designer können diese Raumeigenschaft verwenden, um wichtige Elemente hervorzuheben. Durch das Hinzufügen von Leerzeichen zu einem bestimmten Segment des Inhalts wird der Benutzer auf diesen Bereich aufmerksam, einfach weil auf dem Bildschirm nichts mehr Aufmerksamkeit erregt. Wie Sie im folgenden Beispiel sehen können, ist Google ein großer Befürworter von Leerzeichen in seinen Projekten. Es hilft, den Zweck dieses Projekts sofort zu verstehen: Der Fokus liegt auf dem Hauptziel der Seite.

Wählen Sie die richtigen Farben, um richtige Assoziationen herzustellen

Leider gibt es keinen allgemeingültigen Rat, welche Farben besser konvertieren. Alles hängt von den Besonderheiten Ihres Unternehmens ab. Beispielsweise erzeugen weiße und blaue Farben ein Gefühl von Stabilität und Zuverlässigkeit. Daher verwendet PayPal diese Kombination, um die richtigen Zuordnungen zu bilden.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihre Farben richtig funktionieren, gehen Sie einfach zurück zu den Ursprüngen der Farbpsychologie im Marketing und überprüfen Sie auch die Werte Ihres Unternehmens erneut und finden Sie Ihre perfekte Übereinstimmung.

Außerdem gibt es unterschiedliche Meinungen über die Farbe von Buttons, die schlechter oder besser konvertieren. Die richtige Farbe des Knopfes ist eine alte philosophische Frage. Jemand behauptet, dass die höchste Conversion durch rote Knöpfe erreicht wird. Andere sagen grün oder blau. Die richtige Antwort klingt wie folgt (wie viele andere Antworten in Marketing und Design): „Es muss getestet werden.” Wählen Sie daher eine Schaltflächenfarbe, die sich von den Grundfarben des Designs abhebt, und führen Sie ein paar Tests durch, um zu verstehen, welche Farbe konvertiert besser.

Verwenden Sie ein großes Bild anstelle mehrerer kleiner

Ein korrektes Bild kann mehr sagen als ein paar Absätze Text. Nutzen Sie daher die Kraft der visuellen Wahrnehmung und Emotionen bei der Gestaltung Ihrer Website. Sie können beispielsweise das Bild zum Hintergrund Ihrer Website machen und dann alle Ihre Elemente so platzieren, dass sie den Grundregeln des Webdesigns folgen. Ganz nebenbei trägt es auch noch zu besseren Conversions bei.

Außerdem fördert dieser Ansatz Einfachheit und Minimalismus, was ein Trend der letzten Jahre ist, und ein richtig ausgewähltes Bild weckt die notwendigen Emotionen und Assoziationen. Und umgekehrt machen zu viele Bilder, wie gesagt, die Auswahl komplizierter und lenken die Aufmerksamkeit des Benutzers ab.

Befreien Sie sich von allem, was nichts mit dem Design zu tun hat

Mit anderen Worten, streben Sie nach maximaler Einfachheit. In der modernen Fülle von Informationsrauschen sind Einfachheit und Klarheit zu einem echten Mangel geworden. Studien haben gezeigt, dass 76 % der Benutzer Einfachheit als Hauptentscheidungsfaktor beim Website-Design betrachten. Und hier gilt es, eine gekonnte Balance zwischen Schlichtheit, Minimalismus und gleichzeitig Funktionalität zu halten – denn Schlichtheit ist auch die Chance, mit wenigen Klicks das zu finden, was der Nutzer braucht.

Verwenden Sie Gesichter und andere soziale Beweise

Leider ist das Internet voll von gefälschten Bewertungen, und zweifeln Sie nicht daran, dass Ihre Benutzer auch davon wissen. Anstatt sie also zu zwingen, nach Feedback zu Ihren Produkten oder Dienstleistungen zu suchen (das von Ihren Konkurrenten geschrieben werden kann, um Ihr Geschäft zu untergraben), müssen Sie ihnen diese Gelegenheit direkt vor Ort geben.

Denken Sie daher über das Design der Website so nach, dass Sie am Ende der Seite einige echte Bewertungen (und noch besser ein Karussell) platzieren können. Und stellen Sie sicher, dass Sie Fotos von lebenden Personen (idealerweise Ihren echten Kunden) verwenden, um den Eindruck eines starken sozialen Beweises zu erwecken.

Vereinfachen Sie Ihre Navigation

Sie haben wahrscheinlich Websites gesehen, die eine Million Kategorien enthalten, und es ist einfach unmöglich, beim ersten Versuch den richtigen Abschnitt auszuwählen. Und wenn Benutzer früher noch Zeit für eine solche Suche bezahlt haben, möchten sie heute ohne zusätzliche Aktionen sehen, was sie brauchen.

Überdenken Sie daher Ihre Vorgehensweise beim Navigieren auf der Website, reduzieren Sie die Anzahl der Kategorien, entfernen Sie alle unnötigen und lassen Sie nur die wichtigsten Abschnitte. Wie wir bereits gesagt haben, erschwert die gesamte Auswahl an Auswahlmöglichkeiten die Entscheidung oder zwingt den Benutzer im Allgemeinen, die Seite zu verlassen und die Aufgabe auf später zu verschieben.

Integrieren Sie Leistungszähler

Dies ist ein psychologischer Trick, der eine unterbewusste Reaktion auslöst – Menschen neigen dazu, Statistiken zu glauben. Und dies ist eine weitere Gelegenheit, die Conversion zu steigern, indem Vertrauen aufgebaut und ein Eindruck von Zuverlässigkeit erweckt wird. Aber es gibt einen entscheidenden Punkt. Erinnerst du dich, wir haben über die Drittelregel und strategische Schnittpunkte gesprochen? Genau an diesen Stellen müssen Sie Ihre Statistiken platzieren, damit sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und Wahrnehmung stehen.

Schaffen Sie den Eindruck eines künstlichen Defizits

Vermarkter sind sich mit dieser Verkaufstaktik nicht einig, aber für schnelle und saisonale Verkäufe ist dieser Ansatz immer noch angemessen. Wenn Sie also ein Saison- oder Aktionsangebot haben oder Interesse an einem neuen Produkt testen, ist es sinnvoll, die Illusion von Knappheit zu erzeugen und diese mit Hilfe von Design widerzuspiegeln. Sie können beispielsweise einen Countdown-Timer einstellen und die Zahlen erneut in den Fokus der Aufmerksamkeit des Besuchers rücken.

Hier müssen Sie die Call-to-Action-Buttons jedoch noch richtig positionieren. Und in diesem Fall ist es besser, dies nach dem Z-Schema zu tun.

Die Aufmerksamkeit des Benutzers gleitet entlang der oberen Horizontalen schräg nach unten und geht zu den Informationen unten. Platzieren Sie in der oberen linken Ecke das Logo horizontal – die Kopfzeilen. Die untere rechte Ecke ist ein idealer Ort für einen Aufruf zum Handeln.

Reduzieren Sie die Anzahl der notwendigen Schritte

Dass dies in der Verantwortung des UX-Designers liegt, merkt man richtigerweise, in der Praxis ist dies aber nur dann der Fall, wenn Web- und UX-Designer zusammenarbeiten müssen, um ein einheitliches Ergebnis zu erzielen. UX-Design ist ein weiterer Faktor, der sich direkt auf die Conversions auswirkt, und je weniger Schritte Benutzer von der Zielaktion trennen, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie abgeschlossen wird.

Daher müssen Sie noch einmal sicherstellen, dass die Informationen oder Produkte, die er benötigt, nicht mehr als drei Klicks entfernt sind.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Aufruf zum Handeln an der richtigen Stelle ist

Um die Konversion Ihrer Website zu verbessern, nutzen Sie die Drittelregel und das Z-Schema, wenn Sie Ihre Handlungsaufforderungen platzieren. Sie können die Wahrnehmung eines Handlungsaufrufs verbessern, wenn Sie ihn duplizieren – am Schnittpunkt der Linien und in der oberen rechten Ecke der Seite, wo die oberste Zeile des Buchstabens Z endet. So bleibt die Aufmerksamkeit des Benutzers zunächst in der rechten oberen Ecke stehen, gleitet dann schräg nach unten und bleibt direkt am strategischen Schnittpunkt der Linien auf der linken Seite.

Benutzereingaben minimieren

Moderne Benutzer sind sehr ungeduldig, und wir haben bereits im Abschnitt über die Ladegeschwindigkeit Ihrer Seite darüber gesprochen. Und ein riesiges Ausfüllformular kann Ihre Conversions zerstören, da niemand Zeit verschwenden möchte, insbesondere von einem mobilen Gerät. Überprüfen Sie daher Ihr Registrierungsformular und hinterlassen Sie nur drei Zeilen – für einen Namen, eine E-Mail-Adresse und ein Passwort, und fügen Sie die Möglichkeit hinzu, sich über Google und Facebook zu registrieren.

Fazit

Wie Sie sehen können, können viele Tricks die Conversions beeinflussen. Das Wichtigste ist jedoch, dass jeder neue Ansatz an Benutzern getestet werden sollte. Jedes Unternehmen und jede Zielgruppe ist spezifisch; Daher kann es keine Vorlagenanweisungen geben, was Sie in Ihrem Design verwenden sollten, um die Conversions zu steigern. Darüber hinaus ist das Design der erste, aber nicht der letzte Faktor, der konvertiert (oder nicht konvertiert), und dies muss ebenfalls berücksichtigt werden.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen