10 giftige Schönheitsprodukte einmal verwendet und noch verwendet

31

Lange haben Frauen und Männer nach einem ätherischen Glanz und einer ewig jungen Haut gesucht. Viele haben sich bereit erklärt, dafür zu sterben, und viele haben tatsächlich nach einem Wunderkosmetikum gesucht. Im Laufe der Jahrhunderte haben wir unwissentlich unseren Teint in eine schändliche Flut tödlicher Chemikalien getaucht und tödliche Dosen von Schönheitsmedikamenten eingenommen. Hier sind einige der schockierendsten und skandalösesten kosmetischen Katastrophen im Laufe der Jahrhunderte. Schauen Sie sich die 10 giftigen Schönheitsprodukte an, die einmal verwendet wurden –

10 Augenfarbe auf Bleibasis

In der ägyptischen Ära sehnten sich Frauen und Männer gleichermaßen nach einem dramatisch akzentuierten Auge. Sie erreichten diesen begehrten Look, indem sie akribisch eine dicke Linie bleihaltiger Augenfarbe um das gesamte Auge zeichneten. Mit der Zeit würde die giftige Zubereitung mit Sicherheit schwere Augenreizungen verursachen. Diese Augenfarbe hatte jedoch auch das Potenzial, geistige Entartung und sogar den Tod hervorzurufen, wenn man sie jeden Tag so eitel verwenden würde. Es ist eines der giftigsten Schönheitsprodukte aller Zeiten.

9 Blei geschnürte Gesichtscreme

In der Römerzeit waren bleigeschnürte Gesichtscremes der letzte Schrei, um jede Hautkrankheit zu beheben. Blei-Creme-Masken, eines der giftigsten Schönheitsprodukte aller Zeiten, wurden in dieser Zeit ebenfalls sehr beliebt. Leider konnten die Inhaltsstoffe der Creme nicht gut für die Haut sein. Es war das zerkleinerte Blei, mit dem sie die weiße Farbe in den Cremes erzeugt hatten, die es giftig machte. Die Inhaltsstoffe der Gesichtscreme ohne Bleipulver waren basisch. Die Elemente, die die Cremes enthielten, wie tierische Fette (ähnlich dem heutigen Lanolin) und Stärken, waren tatsächlich gesund für die Haut. Mit der Zeit würde die Blei-geschnürte Creme ihren Tribut an den Benutzer fordern und unschöne Gesichtswunden und Bleivergiftungen verursachen.

8 Weißes Blei Gesichtspuder

In den 1700er Jahren sowohl Frauen als auch Männerüberflüssig flusendes weißes Bleipulver auf ihren Gesichtern, um einen jugendlichen und sehr blassen Teint zu erzielen. Um einen porzellanähnlicheren Teint zu erzielen, trugen Frauen auch Cremes auf Bleibasis unter dem Puder auf. Diese Cremes bestanden im Gegensatz zu den römischen weißen Cremes nur aus weißen Bleikuchen, die zerkleinert und mit einer Flüssigkeit gemischt wurden. Diese doppelt hohe Bleidosis brachte viele in ein frühes Grab, einschließlich der berüchtigten Lady Coventry. Mitte des 18. Jahrhunderts war Lady Coventry für ihre Schönheit bekannt. Sie würde jeden Tag vergeblich die weiße Bleicreme und das Puder auf ihre Haut auftragen und ohne sie nie gesehen werden. Leider hat dieses Make-up das Gesicht des Trägers wund und makellos gemacht, was wiederum dazu führte, dass sie es schwerer und häufiger auftragen. Diese tödliche Mischung beendete ihr Leben schnell im Alter von 27 Jahren.

7 Arsenwaffeln

Während des gesamten 19. Jahrhunderts wurde Arsen als sicherer und wirksamer Weg zur Beseitigung von Hautunreinheiten vermarktet. Es behauptete auch, Ihnen den jugendlichen blassen Teint zu geben, nach dem sich alle sehnten. Dies schien zunächst ein Wundermittel zu sein, da es mit Sicherheit alles tat, was das Marketing-Team behauptete. Es erzeugte einen sehr blassen Teint, aber es war darauf zurückzuführen, dass Arsen die roten Blutkörperchen der Verbraucher abtötete! Dies könnte auch dazu beitragen, die Haut von Hautunreinheiten zu befreien. Wenn der Benutzer die Einnahme der Arsen-Wafer abbricht, treten Akne und andere Hautprobleme noch häufiger als zuvor auf, wodurch der Benutzer vom Arsen abhängig wird.

Offensichtlich gab es viele Fälle, in denen arme, unwissende Personen diese tödlichen Wafer überdosierten. Selbst nach vielen Todesfällen wurden dieselben Arsen-Wafer nur als sicherer oder neu und verbessert wieder an die Öffentlichkeit vermarktet. Zum Beispiel „Dr. Mackenzies verbesserte harmlose Arsen-Teint-Wafer “, die bis in die 1920er Jahre auf dem Markt waren, wenn Sie glauben können. Arsenwaffeln sind definitiv eines der giftigsten Schönheitsprodukte aller Zeiten.

6 Radiumcreme

Nach der Entdeckung von Radium im Jahr 1898 durch Marie und Pierre Curie wurde Radium als Heilmittel bekanntalles für jede Krankheit. Von Arthritis bis Schlaflosigkeit war Radium die Heilung. In den 1920er Jahren hatte sich die Radium-Mode wie ein Lauffeuer ausgebreitet. Jeder wollte diese neue Entdeckung nutzen. Es wurde auf fast jede erdenkliche Weise verwendet, von Reinigungsmitteln über Medikamente bis hin zu Kinderspielzeug. Es ist nicht überraschend, dass bald Radium-Gesichtsbehandlungen folgen sollten. Radiumcreme wurde als Wunder-Anti-Aging-Durchbruch stark in der Öffentlichkeit vermarktet. Es soll die Antwort auf all Ihre Hautprobleme und Leiden sein. Es behauptete, die Haut mit ihren radioaktiven Eigenschaften zu verjüngen, indem es Falten verminderte und das gewünschte Leuchten verlieh. Aber wenig wussten die Leute, dass es eines der giftigsten Schönheitsprodukte in der Geschichte der Menschheit war.

Wenn Radiumcreme nicht ausreicht, kann man auch mit Radium infundierte Platten kaufen, die im Schlaf auf das Gesicht gelegt werden, um sicherzustellen, dass die Haut eine gesunde Dosis Radioaktivität erhält. Eine weitere, noch beängstigendere Möglichkeit, sich eine gesunde Radiumdosis zu sichern, bestand darin, in ein Radium-Spa zu gehen. Man könnte in eine Radium-Körpermaske eingeschäumt und dann in Radium-geschnürtem Wasser abgeduscht werden. Dies war eines der giftigsten Schönheitsprodukte und war in dieser Zeit auch beliebt, um zu Radiumminen zu wandern, um sich zu entspannen und zu verjüngen.

5 Radiumkosmetik

Bald nachdem Radium- Gesichtsbehandlungen und Radium-Spas populär wurden, kam Radium-Kosmetik, ein weiteres tödliches Schönheitsprodukt. Eine beliebte Marke, die in dieser radioaktiven Ära der 1920er Jahre auftauchte, war Tho-Radia. Dies war ein in Paris ansässiges Unternehmen, das seine mit Radium beladenen Kosmetika der ganzen Linie an die Öffentlichkeit vermarktete. Anstatt nur eine Radiumcreme zu verwenden, könnte man diesen jugendlichen Glanz noch schneller erreichen, wenn man die gesamte Linie der tödlichen Radiumkosmetik verwendet! Gott sei Dank wenden wir uns heute einem guten leuchtenden Schimmerpulver zu, um dieses immer illusorische „Leuchten” zu erzielen.

4 Belladonna-Blätter

Belladonna-Blätter sind in Wirklichkeit die Blätter, die von der hochgiftigen und tödlichen Nachtschattenpflanze gepflückt wurden. Diese Blätter waren einst der letzte Schrei im Italien des 16. Jahrhunderts. Frauen bezeichneten die Nachtschattenpflanze als Belladonna, was schöne Frau bedeutet, ein unschuldiger Name für eine tödliche Droge. Frauen zerdrückten die Blätter der Belladonna-Pflanze und wandelten sie in eine Augentropfenform um, um ihre Pupillen zu erweitern. Es wurde angenommen, dass vergrößerte Pupillen einen viel attraktiver machten und dem Benutzer ein unschuldiges und weibliches Aussehen gaben. Der seltene Benutzer von Belladonna konnte sich auf stark verschwommenes Sehen, Fieber und Dehydration freuen. Der tägliche Benutzer hatte mit dauerhafter Blindheit und möglichem Tod rechnen können. Die Belladonna-Blätter belegen Platz vier in der Liste der 10 giftigen Schönheitsprodukte, die einst verwendet wurden.

3 eingenähte Wimpernverlängerungen

Lange voluminöse Wimpern sind seit dem späten 19. Jahrhundert etwas, wonach Frauen sich sehnen. Ab 1899 wurde eine Anzeige gefunden, in der ein revolutionäres Verfahren zur dauerhaften Verbesserung der Wimpern gelobt wurde. Die Anzeige wird als schnelle und schmerzlose Prozedur beschrieben und beschreibt weitere Details dieser ach so angenehmen Erfahrung. Wie sich herausstellte, fädelte der ausgebildete Wimpernexperte einfach eine einzelne Haarsträhne durch eine gewöhnliche Nadel und nähte das Haar gekonnt in das Augenlid des Verbrauchers. Mit diesem Verfahren wurden keine Todesfälle registriert, aber wir sind uns ziemlich sicher, dass diese Erfahrung häufig zu Infektionen, schwerer Entstellung oder sogar zum Tod führte.

2 Wimpernköder

Als einer der größten Make-up-Skandale bis heute zierte Lash-lure in den 1930er Jahren den Kosmetikmarkt. Lash-Lure wurde überall beworben und behauptet, das Produkt könne die Wimpern dauerhaft färben und der Verbraucher würde "Persönlichkeit ausstrahlen!" wenn sie Lash Lure wählte. Leider wurde Lash Lure, unbekannt in der Öffentlichkeit, mit Anilinfarbstoff hergestellt. Obwohl Anilinfarbstoffe in den 1930er Jahren ein beliebtes Haarfärbemittel waren, entschied sich Lash Lure, die Dosis des Anilinfarbstoffs auf das 30-fache zu erhöhen und in ein Produkt zu geben, das direkt auf den empfindlichsten Bereich des Gesichts aufgetragen wurde. Unnötig zu erwähnen, dass durch die Verwendung dieses Wimpernfarbstoffs viele Verletzungen und ein Todesfall verzeichnet wurden.

Die bekannteste Geschichte war die von Mrs. Brown, einer wohlhabenden Persönlichkeit in den 1930er Jahren. 1933 entschied sie sich, Lash Lure in Erwartung eines gesellschaftlichen Ereignisses in ihrem Schönheitssalon ihrer Wahl zu probieren. Es wurde leider festgestellt, dass Frau Brown das Ereignis wegen übermäßiger Schwellung und Brennen der Augen vorzeitig verließ. Drei Monate später wurde Frau Brown später in Zeitungsanzeigen und Flyern gesehen, und nicht aus den Gründen, die sie gewohnt war. Mrs. Browns Foto zeigte ihr Gesicht mit nichts als einer Masse Narbengewebe, wo ihre Augen gewesen waren. Die grausam hohe Dosis Anilinfarbstoff hatte ihre Augenkugeln vollständig aufgelöst und sie dauerhaft blind gemacht.

Die Zeitungen forderten die Verbraucher auf, zu erfahren, was in der Kosmetik enthalten ist, die sie derzeit verwenden, und alle Kosmetika mit Vorsicht zu verwenden. Leider blieb Lash Lure auf dem Markt, obwohl es eines der giftigsten Schönheitsprodukte auf dem Markt war, und das Unglück einer anderen Frau wurde der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, um sie vor den Gefahren von Lash Lure zu warnen. 1934 hatte eine namenlose Frau auch Lash Lure ausprobiert, wodurch ihre Augen unmittelbar nach dem Auftragen des Produkts anschwollen. Sie starb innerhalb von zehn Tagen nach der Anwendung von Lash Lure aufgrund einer Blutvergiftungvon den schweren Geschwüren in ihren Augen. Wimpernfarbstoffe wurden nur in wenigen Staaten nach diesen Ereignissen verboten, doch eines der giftigsten Schönheitsprodukte in der Geschichte der Menschheit war erst 1938 vollständig vom Markt genommen, als der FDA die Kontrolle über die Regulierung von Kosmetika erteilt wurde.

1 roter Lippenstift oder Bleilippenstift?

Dies ist derjenige, der am nächsten zu Hause trifft. Ob Sie es glauben oder nicht, viele rote Lippenstifte haben heute noch ein tödliches Geheimnis. Es ist eines der giftigsten Schönheitsprodukte, das verwendet wurde und heute noch verwendet wird. Im Jahr 2007 wurden Hunderte unserer bevorzugten Rottöne vom Markt genommen, weil sie einen hohen Bleigehalt enthielten. Das Blei in den Lippenfarben wird in ppm gemessen, was dies als stumme Tatsache erscheinen lässt. Tatsächlich nimmt der Verbrauch der winzigen Mengen an Blei über die Zeit im menschlichen Körper zu, was zu einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen führt. Hoffentlich hat die FDA nach dem Fund im Jahr 2007 verstärkt und reguliert und testet streng, um unsere Sicherheit zu gewährleisten.

  1. Roter Lippenstift oder Bleilippenstift?
  2. Wimpernköder
  3. Wimpernverlängerungen einnähen
  4. Belladonna geht
  5. Radiumkosmetik
  6. Radiumcreme
  7. Arsen-Wafer
  8. Weißes Blei Gesichtspuder
  9. Blei geschnürte Gesichtscreme
  10. Bleifarbene Augenfarbe

Die Frage ist also, wie weit wirst du gehen, um schön auszusehen?

Biografie des Autors: Mein Name ist Anastasia Bednarofsky. Ich hatte schon immer eine Liebe zum Schreiben und eine Leidenschaft für alle Dinge abseits der ausgetretenen Pfade. Ich lebe ein wunderbar verrücktes und ununterbrochenes Leben als Vollzeitmanagerin, Mutter von zwei Kindern und Ehefrau.

Aufnahmequelle: www.wonderslist.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen