Verweise auf „realityOS“ im Apple-Quellcode gefunden

13

Fazit: Apples kommendes Mixed-Reality-Headset wird von einem benutzerdefinierten Betriebssystem namens realityOS angetrieben, haben Entwickler entdeckt. Das Namensschema ist zumindest auf dem Papier sinnvoll, da Apple seinen anderen Betriebssystemen, einschließlich iPadOS und watchOS, ähnliche Namen gegeben hat.

Verweise auf das Betriebssystem mit dem angeblichen Codenamen Oak wurden in den Upload-Protokollen des App Store und im Open-Source-Code gefunden.

Mark Gurman von Bloomberg sagte in einem Bericht aus dem Jahr 2017, Apple entwickle ein benutzerdefiniertes Betriebssystem für sein Headset namens rOS, kurz für Reality Operating System. In einer Folgegeschichte im Jahr 2020 sagte Gurman, Apple wolle einen eigenen App Store für die Plattform schaffen, „mit einem Fokus auf Spielen und der Möglichkeit, Videoinhalte zu streamen und gleichzeitig als eine Art Super-High-Tech-Kommunikationsgerät zu dienen für virtuelle Meetings."

Apple plante, sein erstes Headset im Jahr 2021 auf den Markt zu bringen und dieses Jahr auszuliefern, stieß jedoch auf Design-Herausforderungen. Quellen sagten, Ingenieure hätten Probleme mit der Kamera und der Software des Geräts und hätten auch Probleme mit der Wärmeableitung.

Es wird erwartet, dass das Headset von einem Paar High-End-Chips im M1-Stil angetrieben wird und es Benutzern ermöglicht, nahtlos zwischen AR- und VR-Modus zu wechseln.

Wie immer ist es wichtig, solchen Gerüchten mit einer gesunden Portion Skepsis zu begegnen und sich daran zu erinnern, dass nichts offiziell ist, bis es aus dem Maul des Pferdes kommt. Diejenigen, die dem Projekt angeblich nahe stehen, behaupten jedoch, dass Apple nun die diesjährige WWDC im Juni anvisiert, um das Projekt vorzustellen.

Aufnahmequelle: www.techspot.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen