Top 10 Vögel mit seltsamer Verteidigung

0

Vögel werden mit zu Flügeln modifizierten Vorderbeinen geboren, die ihnen beim Fliegen helfen sollen. Die meisten Vögel sind in der Lage zu fliegen, was eine sehr effektive Technik der Selbstverteidigung ist. Einige Vögel können nicht fliegen, aber sie haben oft andere Stärken wie schnelles Laufen. Es gibt jedoch noch einige andere Vögel, die unorthodoxe Abwehrmechanismen verwenden. Schauen wir uns einige Vögel mit einzigartigen Abwehrmechanismen an.

Top 10 Vögel mit seltsamer Verteidigung:

10 Eissturmvogel

Der Name dieses Vogels ist nordisch für faule Möwe. Sie sind berüchtigt für ihren üblen Geruch. Sogar die Eier stinken. Dieser üble Geruch rettet sie vor Raubtieren wie Menschen, ist aber eine schwache Verteidigung gegen Kreaturen mit schlechtem Geruchssinn wie Raubvögel. Angesichts der Gefahr erbrechen die Küken ein stinkendes Orangenöl, das an den Federn des Raubtiers haftet, verfilzt wird und die Isoliereigenschaften verliert, was möglicherweise gefährlich ist. Die Eissturmvögel selbst sind immun gegen ihr eigenes Öl, da die Babys, die in der Lage sind, Öl zu schießen, ihre Eltern erst nach 3 Wochen erkennen.

9 Wiedehopf

Israels Nationalvogel ist bekannt für seine böse Abwehrtechnik. Es hat eine Drüse in der Nähe seines Anus, mit der es eine Substanz produziert, die übel riecht, und es reibt seine Federn darin, um seinen ganzen Körper mit dem nicht appetitlichen Geruch von verfaultem Fleisch zu bedecken und Raubtiere zu vertreiben. Die Substanz ist auch ein antibakterielles Mittel, das Parasiten abwehrt und den Vogel vor Krankheiten schützt. Erwachsene scheiden es nur während der Inkubationszeit aus und kümmern sich um die Jungen. Danach hören sie auf. Die Babys verteidigen sich, wenn sie alleine sind, indem sie ihren Kot unerwünschten Besuchern ins Gesicht spritzen.

8 Killdeer


Diese lauten Vögel nisten auf dem Boden und machen ihre Babys verletzlich. Als Schutzmittel verwenden Erwachsene einen cleveren "gebrochenen Flügel". Wenn es ein Raubtier in der Nähe des Nestes sieht, täuscht es einen Notruf vor, gibt vor, einen gebrochenen Flügel zu haben, und zieht seinen "gebrochenen" Flügel vom Nest weg und flattert mit dem anderen. Die meisten Tiere beginnen, dem verletzten Tier nachzujagen. Während der Erwachsene das Raubtier ablenkt, rennen die Küken weg. Wenn ein sicherer Abstand zwischen dem Nest und dem Raubtier hergestellt wurde, fliegt auch der Erwachsene davon. Aber Tiere wie Kühe oder Ziegen können sowieso auf die Nester stampfen.

7 Eule graben


Diese Eulen graben entweder ihre eigenen Höhlen aus oder leben in verlassenen. Dort lassen sie ihre Küken auf der Jagd in Ruhe. Die verletzlichen Küken haben eine seltene Art von Mimikry als Verteidigungstechnik entwickelt. Immer wenn sie sich von einem sich nähernden Tier bedroht fühlen, erzeugt das Küken ein zischendes Geräusch, das dem Warnton einer Klapperschlange ähnelt. Die meisten Raubtiere, einschließlich Menschen, sind sich bewusst, dass sich die Grubenotter in Höhlen verstecken und das Rasseln erkennen. Also rennen sie weg. Aber dieses falsche Geräusch täuscht die echten Klapperschlangen nicht, die taub sind, nicht einmal ihr eigenes Rasseln zu hören.

6 Eurasischer Kuckuck


Dieser Vogel legt Eier in die Nester anderer Vögel. Das geschlüpfte Küken zerstört die Eier und Küken des Wirts und eliminiert Konkurrenten. Es ist auch ziemlich gefährlich, Eier in die Nester der kleineren Vögel zu legen. Um sich vor möglichen Angriffen bösartiger kleiner Vögel zu schützen, hat der Kuckuck ein Aussehen entwickelt, das dem Sparrow Hawk ähnelt, der sich von kleinen Vögeln ernährt und sie vom Nest wegschreckt. Vögel können den Unterschied nicht erkennen und lassen sich von der Verkleidung täuschen. Beim Anblick des ‘Falken’ geraten sie in Panik und lassen das Nest leer, damit der Kuckuck ihre Eier in Ruhe legen kann.

5 Eisenhaltige Zwergeule


Eulen ernähren sich nicht nur von Netten und Nagetieren, sondern auch von anderen Vögeln. Die eisenhaltige Zwergeule ist ein starker Vogeljäger und in der Lage, doppelt so große Vögel zu töten. Kleinere Vögel wenden Mobbing auf die Eulen an, vor denen sie Angst haben, dh sie belästigen die Eulen tagsüber lautstark, um sie zu vertreiben. Mobbing kann für die kleine eisenhaltige Zwergeule sehr gefährlich sein. Um sich selbst zu schützen, hat es zwei große Flecken am Hinterkopf entwickelt, die von anderen Vögeln als Augen verwechselt werden und versuchen, sich von der anderen Seite zu nähern, wobei sie den echten Augen der Eule und wahrscheinlich ihrem Teller begegnen.

4 Hoatzin


Die Beziehung dieser „fossilen Vögel” zu anderen Vogelarten ist unklar und unterscheidet sich von ihnen. Es ernährt sich von Blättern und verdaut sie mit bakterieller Fermentation, was ihm einen Gestank verleiht. Aber dieser Gestank ist nicht seine Verteidigung. Hoatzins bauen Nester in Ästen, die über Wasser hängen. Wenn sich die Küken bedroht fühlen, springen sie ins Wasser. Die Küken sind ausgezeichnete Taucher und Schwimmer, und wenn sie sich wieder sicher fühlen, klettern sie mit den beiden Krallen an jedem Flügel zurück, ein Merkmal, das bei den gefiederten vogelähnlichen Dinosauriern zu sehen ist, und die Krallen verschwinden, wenn die Vögel erwachsen werden.

3 Potoo


Dieses bizarre nächtliche Raubtier wird wegen seiner großartigen Tarnung auch als „ Geistervogel ” bezeichnet. Es füttert kleine fliegende Kreaturen wie Insekten, Fledermäuse und Vögel. Tagsüber sitzt es regungslos auf Ästen und tarnt sich wie ein toter oder zerbrochener Baumstumpf, was aufgrund des Musters seiner Federn einfach ist. Aufgrund des Schlitzes in den Lidern kann er seine Raubtiere auch bei geschlossenen Augen im Auge behalten. Der Vogel bleibt unbeirrt, auch wenn sich ein anderes Tier ihm nähert, und er flieht nur, wenn er glaubt, entdeckt worden zu sein. Es ist auch nachts nicht wiederzuerkennen.

2 Afrikanische weiße maskierte Eule


Diese ansonsten einfache Kreatur hat eine außergewöhnliche Verteidigungstechnik. Wenn es mit kleinen oder unaggressiven Feinden konfrontiert wird, tut es das, was die meisten Eulen tun: Es bläst seine Federn aus und beginnt zu zischen, um heftiger und größer zu wirken. Dies hilft ihm, die Feinde einzuschüchtern und zu vertreiben. Vor größeren und mächtigeren Feinden glättet es jedoch seine rindenartigen Federn und kniff die Augen zusammen, so dass sie fast unsichtbar sind. Dies hilft ihm, einem Baumstumpf mit großer Genauigkeit zu ähneln, und die Tarnung hilft ihm, der Aufmerksamkeit des Raubtiers zu entkommen.

1 Pitohui mit Kapuze


Diese Vögel haben eine faszinierende Verteidigungsmethode in dem Sinne, dass sie einfach und dennoch effektiv ist. Die Vögel sind giftig. Das Futter bestimmter Käfer, die ein starkes Neurotoxin-Alkaloid enthalten, findet sich auch auf der Haut der amerikanischen Pfeilgiftfrösche. Das Gift der gefressenen Käfer konzentriert sich auf die Federn und die Haut der Vögel. Berühren kann Kribbeln, Taubheitsgefühl oder Verbrennungen verursachen. Einheimische essen den "Müllvogel" erst, nachdem sie das Fleisch auf Holzkohle geröstet haben, nachdem sie Haut und Federn entfernt haben. Die helle Färbung zeigt die giftigen Eigenschaften des Vogels an. Es reibt auch das Gift auf seinen Eiern.

Es gibt mehrere andere Vögel, die ähnliche Techniken anwenden. Abgesehen von diesen erstaunlichen Vögeln können auch bei vielen Säugetieren einzigartige Verteidigungstechniken beobachtet werden.

Aufnahmequelle: wonderslist.com

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More