10 vergessene Fakten über die Geschichte Hollywoods, die Sie überraschen werden

0

Heute sind sich fast alle einig, dass Hollywood die Filmhauptstadt der Welt ist. Es ist ein Ort, an dem viele großartige Filme produziert werden und an dem viele weltbekannte Schauspieler berühmt werden. In der populären Vorstellung ist Hollywood auch ein Ort des Glamours, des Ruhms und des Glücks, aber nur wenige kennen die wahre Geschichte Hollywoods. Im Folgenden finden Sie eine Liste von zehn vergessenen Fakten zur Geschichte Hollywoods, die Sie überraschen werden.

10 Die Filmindustrie wurde von Thomas Edison nach Kalifornien getrieben


Damals hielt Thomas Edison in den USA Tausende von Patenten, darunter Patente für die Filmindustrie. Im Laufe der Zeit gründeten Edison und andere Patentinhaber im Zusammenhang mit Filmen die Motion Picture Patent Company, die nahezu das Monopol für die Produktion, den Vertrieb und die Ausstellung von Filmen hatte. Wenn Sie also im Filmgeschäft tätig sein wollten, mussten Sie die Zustimmung von Edison und seiner Firma haben.

Infolgedessen entschieden sich viele in der Filmindustrie, die als „Unabhängige” bekannt sind, für die Flucht nach Kalifornien, weil die Richter dort den Patenten, die Edison und dem Unternehmen erteilt wurden, weniger freundlich gegenüberstanden. Und selbst wenn Edisons Patente für gültig gehalten würden, würde die Durchsetzung aufgrund teurer kontinentalübergreifender Reisen schwierig sein.

9 Hollywood war einst eine alkoholfreie Gemeinschaft

smithsonianmag.com

In den späten 1800er Jahren reiste eine junge Frau namens Daeida Hartell mit ihrem Ehemann Harvey Henderson Wilcox nach Hollywood und überzeugte ihn, 120 Morgen Land zu kaufen. Das Ehepaar zog dann bald dauerhaft dorthin mit dem Bild, den Ort in eine „utopische Unterteilung” zu verwandeln, in der „kultivierte, gesunde Menschen aus dem Mittleren Westen auf der Suche nach frischer Luft und einem zweiten Akt in Kalifornien” untergebracht sein würden.

Daeidas Ziel war es, die Stadt zu einer „alkoholfreien, kultivierten christlichen Gemeinde” zu machen. Sie bot christlichen Kirchen kostenlose Grundstücke an und verbot Alkohol, den Gebrauch von Schusswaffen, Geschwindigkeitsüberschreitungen, Billardhallen und Kegelbahnen. Interessanterweise war es auch verboten, auf Gehwegen Fahrrad und Dreirad zu fahren.

8 Hollywood einst verbotene Kinos


Ironischerweise verbot Hollywood einst nicht nur Alkohol-, Schnell- und Billardhallen, sondern auch Kinos. Zum Zeitpunkt der Einschränkung hatte Hollywood noch nicht einmal Kinos.

1910 stimmte die Stadt jedoch für eine Fusion mit Los Angeles, um eine ausreichende Wasserversorgung sicherzustellen und Zugang zum Abwassersystem von Los Angeles zu erhalten. Los Angeles, eine Stadt mit 100.000 Einwohnern am Rande eines wirtschaftlichen Aufschwungs, hatte keine Gesetze, die Kinos verbieten. Der erste Film eines Hollywood-Studios wurde im Oktober 1911 gedreht, und das Whitley-Haus wurde als Kulisse verwendet.

7 Das Hollywood-Zeichen sagte ursprünglich Hollywoodland


Heutzutage ist das Hollywood-Zeichen ein Synonym für das Showbusiness, aber das war nicht immer so. Tatsächlich begann das Schild als Werbung für eine neue getrennte Wohnsiedlung.

Harry Chandler, Immobilienentwickler und Herausgeber der Los Angeles Times, begann im März 1923 mit seiner „Hollywoodland” -Entwicklung. Später im selben Jahr investierte er 21.000 USD in die massive „Hollywoodland” -Schilder, die mit 4.000 20-Watt-Glühbirnen geschmückt war und blinzelte nacheinander "HOLLY" … "WOOD" … "LAND".

Das „Hollywoodland” -Schild sollte ursprünglich nur anderthalb Jahre wach bleiben, blieb aber jahrzehntelang dort, bis es in den 1940er Jahren auseinanderzufallen begann. Da das Schild zu einem so erkennbaren Merkmal Hollywoods geworden war, einigten sich die Handelskammer von Hollywood und die Parkabteilung von LA darauf, das Schild wiederherzustellen, entfernten jedoch das Wort „Land”.

6 Der Vater von Hollywood

Die erste Familie Hollywoods: HJ Whitley, seine Frau Virginia und ihre beiden Kinder. Dieses Foto stammt aus den 1880er Jahren. (removehollywood.com)

Howard Johnston Whitley, bekannt als "Vater von Hollywood", war ein erfolgreicher Landentwickler. Es wird gesagt, dass er im Laufe seines Lebens über 140 Städte gegründet hat.

Mitte der 1880er Jahre kam Whitley nach Südkalifornien und kaufte eine 500 Hektar große Ranch. Als bekannt wurde, dass der erfolgreiche Landentwickler Immobilien in Hollywood kaufte, zogen die Menschen in die vielversprechende Stadt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts brachte Whitley Telefon-, Strom- und Gasleitungen in den neuen Vorort und eröffnete auch das berühmte Hollywood Hotel.

1922 schloss Whitley die Entwicklung von Whitley Heights ab, einer der ersten Hangunterteilungen in Hollywood, die Stars wie Rudolph Valentino und Jean Harlow anzog. Als Whitleys Freund Harry Chandler 1923 an der Entwicklung der Hollywood Hills beteiligt war, riet Whitley seinem Freund, ein Schild zu verwenden, um für das Land zu werben, da er ein Schild verwendet hatte, um für Whitley Heights zu werben, und fand es sehr effektiv. Chandler hörte seinem Freund zu und am 13. Juli 1923 ging das Schild „Hollywoodland” auf.

5 Die vergessene Hollywood-Schwesternschaft

messynessychic.com

1916 gründete die Bibliothekarin Eleanor Jones einen Club für junge Frauen, die es in Hollywood schaffen wollten. Mit Eleanors Ermutigung begannen die jungen Frauen, Theaterstücke im Keller der Bibliothek zu proben, und mit Hilfe der Young Women’s Christian Association absolvierte der Club einen Versammlungssaal.

Eleanor überzeugte schließlich Filmstudios und Geschäftsleute, Geld zu spenden und dem Club ein altes Haus zu vermieten, das Platz für bis zu 20 Frauen bietet. Der Club wurde als Hollywood-Schwesternschaft, als beaufsichtigter Schlafsaal und sogar als „Rettungsheim für eigensinnige Mädchen” beschrieben.

Schließlich wuchs das Schwesternschaftshaus zum Hollywood Studio Club mit 100 Einwohnern heran, die mit Mahlzeiten, Schreibmaschinen und Übungsräumen versorgt wurden. Es gab eine lange Warteliste für den Verein und alle, die eine Karriere im Filmgeschäft anstrebten, konnten sich gerne bewerben.

Sharon Tate, Kim Novak, Marilyn Monroe und viele andere berühmte Schauspielerinnen waren alle Bewohner des Clubs. In den 1970er Jahren wurde das Konzept des Hollywood Studio Club jedoch veraltet und leider wurde das Clubhaus in ein reguläres Hotel umgewandelt.

4 Nikita Krushchev besuchte Hollywood


1959 besuchte der sowjetische Ministerpräsident Nikita Kruschchev die Vereinigten Staaten und folglich Hollywood. Twentieth Century Fox hatte ihn eingeladen, sich die Dreharbeiten zum Musical Can-Can anzusehen, und Krushchev hatte dies gnädig angenommen. Es wurde auch ein Mittagessen organisiert, aber es gab ein Problem: Nur 400 Personen konnten in den Raum passen, und wie man sich vorstellen kann, wollte fast jeder in Hollywood dort sein.

Einige Stars wie Bing Crosby, Ward Bond und Ronal Reagan lehnten ihre Einladungen aus Protest gegen Krushchev ab. Aber viele weitere wollten unbedingt den kommunistischen Diktator treffen. Stars wie Gary Cooper, Kim Novak, Dean Martin und Ginger Rogers waren ebenso anwesend wie Marilyn Monroe.

Während des Mittagessens streifte Krushchev etwa eine Stunde lang über die Größe der Sowjetunion und bekam irgendwann einen Wutanfall, weil er aus Sicherheitsgründen nicht mehr nach Disneyland eingeladen wurde. Und als er Monroe traf, war er natürlich geschlagen. Sie sagte später: "Er sah mich so an, wie ein Mann eine Frau ansieht."

3 Die Rolle der Frau


Vor hundert Jahren spielten Frauen eine herausragende Rolle bei der Gestaltung des frühen Hollywood und waren an nahezu allen Aspekten der Filmproduktion beteiligt. Zum Beispiel war Helen Gardner 1912 die erste männliche oder weibliche Filmschauspielerin, die eine eigene Produktionsfirma gründete.

Mabel Normand, eine Stummfilmschauspielerin, Drehbuchautorin, Regisseurin und Produzentin, die über ein eigenes Filmstudio und eine eigene Produktionsfirma verfügte, war eine wichtige Persönlichkeit, die Chaplins Karriere startete. Sie fungierte auch als seine Hauptdarstellerin und Mentorin in einer Reihe von Filmen, manchmal als Co-Autorin, Regisseurin und Co-Regisseurin mit ihm. Als Chaplins erster Kinofilm scheiterte, überzeugte Mabel die Branche, Chaplin eine weitere Chance zu geben.

2 Hollywood-Kantine


1942 gründeten Bette Davis und John Garfield die Hollywood Canteen, einen All-Star-Nachtclub, der Männern und Frauen Unterhaltung, Tanz und Essen bot. Die Hollywood-Kantine wurde von einem 3.000-köpfigen Team von Hollywood-Fachleuten gewartet, die der Meinung waren, dass der Militärdienst geehrt werden sollte.

Auf der Liste der Freiwilligen standen große Stars wie Betty Grable, Judy Garland, Cary Grant und Shirley Temple. Die weiblichen Stars konnten oft gesehen werden, wie sie entweder mit den Truppen und Seeleuten tanzten oder sie begleiteten. Einige Stars arbeiteten auch hinter den Kulissen und bereiteten Essen zu und servierten es.

1 Old Hollywoods Stars waren die letzten, die LSD für die Therapie verwendeten


Früher glaubten Psychiater, dass LSD die Psychose stimulierte. Diese Idee wurde bald durch die Vorstellung ersetzt, dass LSD in der Therapie eingesetzt werden könnte. In den späten 50ern eröffnete Dr. Mortimer Hartman das Psychiatrische Institut von Beverly Hills, wo er 100 Dollar pro Treffer berechnete.

Cary Grant liebte LSD. Er ging zunächst zu Hartman, um herauszufinden, was seine damalige Frau Betsy Drake während der Therapiesitzungen über ihn gesagt hatte. Dr. Hartman diagnostizierte bei Grant jedoch bald eine „anhaltende emotionale Distanzierung” und überzeugte den Schauspieler, dass LSD helfen könnte.

Und das tat es meistens. Aber manchmal nahmen Grants LSD-Reisen eine albtraumhafte Wendung. Er sagte einmal: „Sie wissen, dass wir alle unbewusst unseren Anus halten. In einem LSD-Traum habe ich den ganzen Teppich und den ganzen Boden beschissen. Ein anderes Mal stellte ich mich als einen riesigen Penis vor, der wie ein Raumschiff von der Erde startet… “

In den frühen 60er Jahren begann die Food and Drug Administration, das Psychiatrische Institut von Beverly Hills genauer zu untersuchen, und Hartman musste 1962 schließen. Grant nahm weiterhin LSD, wenn auch leiser, und überließ Hartman 10.000 Dollar.

Liste Erstellt von: Laura Martisiute

Aufnahmequelle: wonderslist.com

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More