10 erstaunlichsten Blumen und ihre Geschichte

31

Es wurde entdeckt, dass Blumen existieren und dem Menschen seit der Altsteinzeit bekannt sind. Neben Fossilien von Blumen haben Archäologen auch Pollen von Blumen entdeckt, die in Gräbern neben den Skeletten vergraben sind. Dies impliziert, dass Blumen ein wichtiger Bestandteil der Bestattungen waren. Seitdem der Mensch auf dieses duftende natürliche Ornament gestoßen ist, wird es als Symbol des Glücks während der Geburt, der Romantik für die Hochzeit und zum Zeitpunkt des Todes verwendet. Blumen verschiedener Arten und Farben erinnern an verschiedene Ereignisse und Ereignisse.

Wissenschaftler behaupten, dass im bestehenden 21. Jahrhundert über 270.000 Blumenarten entdeckt und dokumentiert wurden. Die Entwicklung der Blumen begann vor etwa 125 Jahren, in denen sich ein Sortiment von 125.000 Blumenarten entwickelt hat. Während des viktorianischen Zeitalters waren Blumen genauso wichtig wie gut gekleidet. Ein duftendes Taschentuch sendete eine eigene Nachricht aus, abhängig von der Art des Duftes, den es ausstrahlte.

Im Folgenden finden Sie zehn erstaunliche Blumen und ihre Geschichte in einer Liste, die speziell zusammengestellt wurde.

10 Gänseblümchen


Als der minoische Palast auf der Insel Kreta ausgegraben wurde, fanden die Entdecker wunderschöne Haarnadeln, die jeweils in einem gänseblümchenartigen Ornament endeten. Es wird angenommen, dass diese Blumen mehr als 4000 Jahre alt sind. Keramik, die vor über Tausenden von Jahren in Ägypten gefunden wurde, trägt Bilder von Gänseblümchen. Die Blume gehört zu einer der größten Pflanzenfamilien im Königreich der Pflanzen. Sie sind überall auf der Erde außer in der Antarktis zu finden. Gänseblümchen stehen für Reinheit und Unschuld, was erklären könnte, warum eine Braut einen Strauß aus Gänseblümchen den Gang hinauf trägt.

9 Dahlie


Die Azteken verwendeten Dahlien zur Behandlung von Epilepsie. Dies wurde durch ein Dokument entdeckt, das nur 60 Jahre nach dem Kommen von Columbus im Jahr 1929 gefunden wurde. Es war ein Kräuterdokument, das in lateinischer Schrift verfasst worden war. Dahlien kamen etwas spät in Europa an. Als Lord und Lady Holland zwischen 1800 und 1805 Spanien besuchten und dort blieben, stieß Lady Holland auf die wunderschöne Dahlie in Spanien. Sie nahm es mit nach England, als sie schon fast 15 Jahre in Spanien waren. Spanische Botaniker hatten festgestellt, dass es auf den sandigen Hängen Mexikos wild wuchs. Während der Zerstörung der Kartoffelernte in Frankreich in den 1840er Jahren hatten Wissenschaftler Dahlien als alternative Nahrungsquelle angesehen. Es wurde nach dem schwedischen Botaniker Anders Dahl benannt und ist die offizielle Blume der Stadt Seattle.

Siehe auch; Top 10 der schönsten Blumen der Welt.

8 Gladiolen


Der Name Gladiolus leitet sich vom lateinischen Wort Gladius ab und bedeutet „Schwert”. Die Blume wurde nach der Form ihrer Blätter benannt. Es wurde auch "Xiphium" genannt, das vom griechischen Wort "Xiphos" abgeleitet wurde und auch "Schwert" bedeutet. Die Blume soll auch die Gladiatoren von Rom darstellen. Die Briten benutzten den Gladiolenstiel zum Herausziehen von Dornen und Splittern und als Umschlag. Im 18. Jahrhundert wurden große Mengen der afrikanischen Gladiolen aus Südafrika nach Europa importiert.

Siehe auch; Schöne Blumen, die nur nachts blühen.

7 Lily


Viele alte Mythen wurden mit Lilienblüten in Verbindung gebracht. Ihre Bilder wurden in Funden aus der minoischen Zeit um 1580 v. Chr. Entdeckt. Sie wurden im Alten Testament und im Neuen Testament erwähnt. Lilien sollen Keuschheit und Tugend symbolisieren. Es ist ein Symbol der Fruchtbarkeit in den christlichen und heidnischen Traditionen. Die griechische Braut trägt eine Krone aus Lilienblüten, die für Fülle und Reinheit steht. Es wird als die beliebteste Blume der Welt gefeiert und in Europa ist es auch eine der am weitesten verbreiteten Blumen, bei denen Menschen die Lilie für ihre Häuser und Gärten auswählen.

Siehe auch; Die teuersten Blumen der Welt.

6 Rose


Die ersten Kultivierungen der Rose erfolgten vor etwa 5000 Jahren in Asien. Als König Sargon I., König der Akkadier im alten Mesopotamien, eine Expedition jenseits des Tigris unternahm, kam er mit „Feigen, Rosen und Weinreben” zurück. Dies geschah zwischen 2684 und 2630 v. Chr. In den Schriften des Konfuzius finden wir, dass der Kaiser von China mehr als 600 Bücher über die Kultur der Rosen besaß. In Rom wurde die Rose von den Griechen eingeführt. Alle Straßen waren während der Spiele mit Rosenblättern übersät. Archäologen haben Rosen an den ägyptischen Wänden gefunden, die vom fünften Jahrhundert vor Christus bis zu Cleopatras Zeit gemalt wurden und von denen bekannt ist, dass sie Rosenblätter vor Anthonys Füßen verstreut haben.

Siehe auch; Die schönsten Rosen der Welt.

5 Sonnenblume


Sonnenblumen mit Ursprung in Mittel- und Südamerika waren eher für ihre Vorteile als für ihre Schönheit bekannt. Einige Botaniker glauben, dass Sonnenblumen in Italien und Spanien wild gewachsen sind. Francisco Pizarro soll Eingeborene von Inka in Peru gesehen haben, die 1532 eine riesige Sonnenblume verehrten. Die Priesterinnen von Innca trugen Kleidungsstücke mit großen Sonnenblumenscheiben aus Gold.

Siehe auch; Zehn seltsame aber schöne Blumen ..

4 Tulpe


Der Große Mogul Baber zählte vor über tausend Jahren 33 verschiedene Tulpenarten, die in der Nähe von Kabul, Persien, wuchsen. Sie wuchsen in freier Wildbahn, ungestört von der Tätigkeit des Menschen jener Zeit. Es wird angenommen, dass das Wort "Tulpe" ein Spoiler des türkischen Wortes für Turban ist. Tulpen wurden von Architekten und Künstlern so oft gemalt, dass die Europäer sie für das Symbol des Osmanischen Reiches hielten. Dichter schrieben ihre Gedichte oft unter Berufung auf die Tulpe. Venezianische Kaufleute brachten Tulpen mit, die von reichen Leuten in der Türkei gekauft wurden. Viele Stoffe wurden mit Tulpendesigns verziert und 1610 trugen nur die modischen und wohlhabenden Frauen Corsagen.

Im 17. Jahrhundert war ein kleines Tulpenbett 15.000 bis 20.000 Franken wert. Ja, lassen Sie das auf sich wirken, denn Matilda Loisel von „The Necklace” von Guy de Maupassant musste in zehn Jahren 50.000 Franken zurückzahlen – und das zu viel nach dem 17. Jahrhundert. Zwischen 1634 und 1637 gaben die Menschen Jobs, Frauen, Häuser und Liebhaber auf, um Tulpenzüchter zu werden! Stell dir das vor!

Siehe auch; Blumenfeste in der Welt.

3 Veilchen


Als die Hochzeit zwischen Napoleon und Josephine stattfand, trug sie Veilchen und erhielt von nun an an jedem Jahrestag einen Strauß Veilchen von ihrem Ehemann. Napoleon wurde "Corporal Violet" genannt und die Bonapartisten wählten Violet als ihre Insignien. Napoleon wurde auf die Insel St. Helena verbannt, bat aber zuvor um einen Besuch im Grab seiner Frau. Auf seinem Sterbebett trug er ein Medaillon um den Hals, das Veilchen aus Josephines Grab gepflückt hatte. Ich könnte eine ganze romantische Kurzgeschichte über diese Version von Veilchen machen!

Siehe auch; Zehn schlecht riechende Blumen.

2 Holly


Holly wird in der Winterdekoration verwendet und diese besondere Verwendung der Blume geht auf die Krawatte der keltischen Völker Nordeuropas zurück. Diese Leute schmückten ihre Häuser während der Weihnachtszeit oder der Wintersonnenwende mit Heiligen. Die alten Menschen in Rom glaubten, dass die Blume Hexerei und Blitzeinschläge meidet, und schenkten sich während des Saturnalia-Festivals, das ebenfalls zur Wintersonnenwende gefeiert wurde, gegenseitig Äste. Die frühchristliche Kirche behielt viele Traditionen der Kelten und Römer bei, von denen eine die Bedeutung von Holly für die Weihnachtsfeier war. Die frühen Nachfolger Christi verbanden die Dornen der Stechpalme mit den Dornen auf der Krone Christi während der Kreuzigung und die Beeren mit seinem Blut. Mittelalterliche Mönche nennen es auch den Heiligen Baum. Es gibt ungefähr 400 Arten von Stechpalmen.

1 Nelken


Die Nelkenblumen wurden in griechischen Zeremonienkronen verwendet. Sie wurden im antiken Griechenland und in Rom als Gartenblumen kultiviert. Das Wort Nelke kommt vom griechischen Wort "carnis" und bedeutet Fleisch, das sich auf die ursprüngliche Farbe der Blume bezieht, oder vielleicht das Wort "Inkarnation", das sich auf die Inkarnation von Gott, das Fleisch geworden ist, bezieht. Der Anbau dieser Blumen begann vor mehr als 2000 Jahren aufgrund ihres Aussehens und ihres intensiven Duftes. Der Legende nach kam die erste Nelke aus den Tränen Mariens, nachdem Jesus gekreuzigt worden war. In den meisten Ländern der Welt sind Nelken ein Symbol für Arbeiterbewegung und Mutterliebe. In Frankreich symbolisieren diese Blumen Pech und werden zur Herstellung von Trauersträußen verwendet. Das lateinische Wort für Nelke ist "Dianthus", was "Blume der Götter" bedeutet.

Siehe auch; 10 Blumen, um Ihren Garten in dieser Saison bunt zu halten.

Aufnahmequelle: www.wonderslist.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen