Top 12 der coolsten weiblichen Mixed Martial Artists

33

In den letzten Jahren sind MMA- oder Mixed Martial Art-Wettbewerbe sehr beliebt geworden. Wie das männliche Gegenstück gibt es auch weibliche MMA-Turniere, bei denen einige der unglaublichsten Frauen um den Sieg kämpfen. Hier sind 12 coolste weibliche Mixed Martial Artists:

Die coolsten weiblichen Mixed Martial Artists

12 Alexa Grasso

Alexa Grasso ist eine 22-jährige mexikanische Mixed Martial Artistin, die derzeit bei Invicta FC unter Vertrag steht. 2012 gab sie ihr professionelles MMA-Debüt in Mexiko. Sie wird von Anfang an als sehr mächtige Kämpferin gefeiert. In den ersten achtzehn Monaten blieb sie mit fünf Siegen ungeschlagen. Nach einem Auszeitjahr gab Grasso 2014 ihr Debüt bei Invicta FC gegen Ashley Cummins und gewann.

11 Joanne Calderwood

Joanne Calderwood ist eine gemischte Kampfkünstlerin aus Schottland. In der offiziellen UFC-Rangliste im Strohgewicht hält sie die Nummer 7. Eines Tages, als sie ihren Bruder in seine Klasse begleitete, wurde sie versehentlich mit Muay Thai bekannt gemacht. Als sie aufwuchs, wechselte Calderwood von Job zu Job und ihre Ausbildung litt, bis sie sich entschied, Kämpferin zu werden. Beruflich begann sie im Jahr 2000 und bis 2009 wurde Calderwood zur STBA-Kämpferin des Jahres ernannt. Derzeit tritt sie im Frauen-Strohgewicht der Ultimate Fighting Championship an.

Sie können auch mögen;
Top 10 der coolsten WWE Diva Wrestler.
Die 10 schönsten Wrestlerinnen im Moment.

10 Rose Namajunas


Rose Namajunas ist eine amerikanische Mixed Martial Artistin. Sie ist die Nummer 4 im offiziellen UFC-Strohgewicht. Namajunas praktiziert seit 5 Jahren Taekwondo und im Alter von 16 Jahren hatte sie auch Karate und Jiu-Jitsu gelernt. Sie besuchte die Milwaukee High School of the Arts und trainierte bei Duke Roufus für Kickboxen und Mixed Martial Arts. Im Jahr 2010 debütierte Namajunas in MMA als Amateur-Kampfkünstler. Während des Kampfes macht sie normalerweise Vorwärtsbewegungen, Tritte und Stöße. Sie tritt derzeit für die Frauen-Strohgewichts-Division der Ultimate Fighting Championship an. Namajunas wurde Zweiter in The Ultimate Fighter: Ein Champion wird gekrönt.

9 Valerie Letourneau


Valerie Letourneau ist eine kanadische Mixed Martial Artistin. Laut UFC-Website liegt Letourneau insgesamt auf Platz 9 im Strohgewicht. Sie tritt derzeit im Strohgewicht der Ultimate Fighting Championship (UFC) an. Sie debütierte 2007 in der MMA gegen Tannaya Hantelman und gewann. Im November 2015 wird Letourneau voraussichtlich gegen die derzeitige gemischte Kampfkünstlerin Joanna Jędrzejczyk antreten. Insgesamt hat Letourneau bisher 8 Kämpfe gewonnen – 4 durch Ko, einer durch Vorlage und 3 durch Entscheidung.

8 Carla Esparza


Carla Kristen Esparza ist eine professionelle Mixed Martial Artistin. Laut der MMARising-Website belegt Esparza den 9. Platz in der MMA-Kämpferin für Pfund für Pfund in der Welt und den zweiten Platz in der MMA-Rangliste der Unified Women’s. In der High School begann Esparza für das Uni-Team zu ringen. Sie begann an lokalen und nationalen High School Wrestling Wettbewerben teilzunehmen und gewann sie nacheinander. Als sie ihre Talente sah, erhielt sie ein Stipendium und die Möglichkeit, unter dem zweimaligen Olympiasieger Lee Allen zu trainieren. Esparza ist die erste UFC-Meisterschaft im Strohgewicht für Frauen. Zu ihren weiteren Auszeichnungen zählen die Aufführung der Nacht, das Ultimate Fighter 20-Turnier, die erste Invicta FC-Meisterschaft im Strohgewicht und die Panamerikanische Silbermedaillengewinnerin der Panuamerikanischen Jiu-Jitsu-Meisterschaft 2013.

7 Livia Renata Souza


Livia Renata Souza ist eine brasilianische Mixed Martial Artistin. Derzeit liegt sie auf Platz 6 der ‘Fightmatrix’-Website. Sie tritt im Strohgewicht des Invicta FC an. Souza ist der aktuelle Invicta FC Strohgewichts-Champion. Souza gewann den Titel in ihrem ersten Kampf, genau wie ihre frühere Invicta FC Atomgewichts-Championin und brasilianische Kampfkünstlerin Herica Tiburcio. In ihrer professionellen Karriere als Mixed Martial Artist hat Souza praktisch jeden Kampf gewonnen, an dem sie teilgenommen hat, einschließlich PFC 23, XFMMA 26, PFC 24, Talent MMA Circuit 4: Itatiba 2013, Costa Combat MMA, XFMMA 9 und Talent MMA Circuit 12: Campinas 2014.

6 DeAnna Bennett


DeAnna Bennett ist eine amerikanische Mixed Martial Artistin. Im Jahr 2011 hatte Bennett einen Amateur-Stint bei MMA und gab schließlich 2012 ihr professionelles Debüt. In den nächsten zwei Jahren nahm sie vier Mal an der Promotion teil und gewann alle Kämpfe. 2014 gab sie dann ihr Debüt bei Invicta FC und ist seitdem ziemlich erfolgreich darin. Sie gewann den ersten Kampf gegen Michelle Ould von TKO, im zweiten Kampf traf sie auf Jennifer Maia und gewann einstimmig. Danach, im Jahr 2015, hatte Bennett eine Pattsituation mit dem Norma Rueda Center und gewann erneut. Sie tritt derzeit im Strohgewicht an.

5 Jessica Aguilar


Jessica Aguilar ist eine amerikanische Mixed Martial Artistin. Derzeit als drittbeste Mixed Martial Artistin der Welt eingestuft, gab Aguilar 2006 ihr professionelles Debüt in Mixed Martial Arts. In der Ultimate Fighting Championship (UFC) gab sie ihr Debüt gegen Claudia Gadelha, verlor jedoch. Sie war die amtierende WSOF-Championin im Strohgewicht für Frauen. Zuvor hat sie auch für Bellator Fighting Championships teilgenommen. Derzeit ist Aguilar bei der Ultimate Fighting Championship unter Vertrag.

4 Claudia Gadelha


Ana Cláudia Dantas Gadelha ist eine brasilianische Mixed Martial Artistin und der jüngste BJJ Black Belt in der Geschichte von Nova União. Als Kind war Gadelha sehr rebellisch und beschäftigte sich mit Drogen und den falschen Leuten. Ihre Eltern bringen sie weg. Nachdem sie einen Tag lang eine Kämpferin in MMA gesehen hatte, beschloss sie, es mit Kampfkunst zu versuchen. Sie schaute nie zurück. Sie gab 2008 ihr Pro-MMA-Debüt. Sie ist dreimalige BJJ-Weltmeisterin, viermalige BJJ Rio International Open-Meisterin, siebenmalige Meisterin der brasilianischen Nationalmannschaft und gewann den ersten Kampf im Strohgewicht der Frauen in der UFC-Geschichte.

3 Miesha Tate


Miesha Theresa Tate ist eine gemischte Kampfkünstlerin aus Amerika. Tate begann zu ringen, als sie in der High School war und gewann sogar eine staatliche Meisterschaft. 2007 gab sie ihr professionelles Debüt in Mixed Martial Arts (MMA). 2009 gewann sie ihren ersten großen Titel im Bantamgewicht der Freestyle Cage Fighting Promotion. Nach dem Gewinn der Strikeforce Women’s Bantamweight Championship wurde sie offiziell als eine der größten zeitgenössischen Mixed Martial Artist gefeiert. Tae gewann auch Silber bei den FILA Grappling Championships.

2 Joanna Jędrzejczyk


Joanna Jędrzejczyk ist eine polnische Mixed Martial Artistin, die derzeit die Nummer 1 in Fight Matrix innehat. Als Teenager lernte sie Muay Thai kennen. In der Hoffnung, ihren Körper in Form zu halten, begann Jędrzejczyk mit dem Training und nahm schließlich an Wettbewerben teil. Sie wurde später von den Kickboxern Ernesto Hoost und Paul Slowinski in Muay Thai trainiert. Sie gewann sechsmal die Weltmeisterschaft und viermal die Europameisterin. Jędrzejczyk wurde 2014 mit der Ultimate Fighting Championship (UFC) unter Vertrag genommen. Im professionellen Kickboxen hält Jędrzejczyk einen Rekord von 27 Siegen und 2 Niederlagen und einen Rekord von 37 Siegen gegen 3 Niederlagen im Amateur-Kickboxen.

1 Ronda Rousey


Ronda Jean Rousey ist eine gemischte Kampfkünstlerin aus Amerika. Nachdem sie alle zwölf Profikämpfe gewonnen hat, ist sie die derzeit unbesiegte Mixed Martial Artistin. Rousey ist der erste und amtierende UFC-Champion im Bantamgewicht für Frauen. Sie ist auch die Strikeforce Frauen Bantamgewicht Champion. Bei den Olympischen Sommerspielen 2008 gewann Rousey als erste Amerikanerin eine olympische Medaille im Judo. Derzeit hält sie die Nummer eins in den 50 am meisten dominierenden Athleten am Leben.

Aufnahmequelle: www.wonderslist.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen