Top 10 legendäre Modedesigner

71

Jess C. Scott sagte: "Der menschliche Körper ist das beste Kunstwerk." Alle Modekünstler sind sich dessen bewusst. Im letzten Jahrhundert wurden sowohl Herren- als auch Damenbekleidung ernsthaft verbessert, und die folgenden Designer sind dafür verantwortlich. Hier sind 10 legendäre Modedesigner, die unsere heutige Kleidung geprägt haben.

10 Donatella Versace (Italien)


Versace ist der Chefdesigner und Vizepräsident der Versace Group.

Mitte der 1970er Jahre war Donatella als „Muse und Kritikerin” an ihrem älteren Bruder, Giovannis Unternehmen, beteiligt. Und nach Giovannis Tod hielt sie ihre erste Couture im Hôtel Ritz Paris ab. An seinen großen Partys nehmen extravagante Leute wie Catherine Zeta-Jones, Sir Elton John, Kate Moss, Liz Hurley und sogar Prinz Charles teil.

9 Donna Karan (Amerika)


Die DKNY-Bekleidungslabels wurden 1985 gegründet.

Karan besteht immer darauf, dass sie Stoffe entwirft, die sie selbst tragen kann, und entwickelte ihre ‘Essentials'-Linie, die äußerst beliebt wurde. Unmittelbar danach kreierte sie die DKNY-Modelinie. Für junge Frauen hergestellte "Essentials" -Tücher sind günstiger. Karan erhielt mehrere Auszeichnungen für ihre Arbeit, wie den Coty American Fashion Critics ‘Award 1977 und 1982, spezielle CFDA-Preise 1985, 1986 und 1987 und den Lifetime Achievement Award 2004.

8 Calvin Klein (Amerika)


Calvin Richard Klein gründete 1968 das Modehaus Calvin Klein.

Klein studierte an der High School für Kunst und Design und am New Yorker Fashion Institute of Technology, wo er zwar keinen Abschluss machte, aber 2003 die Ehrendoktorwürde erhielt. Noch vor seinem ersten Mainstream-Erfolg wurde er Schützling von Nicolas de Gunzburg und war bereits mit der New Yorker Elite-Modeszene vertraut. Seine eng anliegende Signature-Jeans, die 1974 auf den Markt kam, brachte in der ersten Woche 200000 US-Dollar ein. Im selben Jahr wurde Calvin Klein als erster Designer bei der CFDA-Preisverleihung für herausragendes Design in Herren- und Damenbekleidung ausgezeichnet.

7 Tom Ford (Amerika)


Thomas Carlyle Tom Ford, innerhalb von zwei Jahren nach seiner Ernennung zum Creative Director von Gucci, steigerte den Verkauf des Unternehmens um 90%. Er gründete 2006 sein eigenes Tom Ford-Label.

Ford brach das College zweimal ab, bevor er sich darauf konzentrierte, in Fernsehwerbespots zu spielen, in denen er sehr gefragt war. Zu einer Zeit brachte ihn sein schneidiges Aussehen und seine charmanten Manieren dazu, aus zwölf Werbekampagnen gleichzeitig zu arbeiten.

6 Pierre Cardin (Frankreich)


Cardin ist berühmt für seine Unisex-Modedesigns. Er brachte den avantgardistischen Stil und die Space Age-Designs in die Welt. Cardins Designs sind oft experimentell und manchmal nicht so praktisch.

Schon in jungen Jahren arbeitete Cardin als Auszubildender zum Tuchmacher, wo er die Grundlagen des Modedesigns lernte. Nachdem Cardin manchmal Frauenkleider hergestellt hatte, arbeitete er mit Elsa Schiaparelli zusammen und wurde 1947 Leiterin des Tailleure-Ateliers von Christian Dior.

5 Ralph Lauren (Amerika)


Lauren gründete 1967 das millionenschwere Bekleidungsunternehmen Ralph Lauren Corporation.

Lauren war schon immer ehrgeizig. In einem Interview erinnerte er sich daran, dass er in seinem Schuljahr unter seinem Foto geschrieben hatte, er wolle Millionär werden. Er studierte kurz Business und diente dann der Armee. Danach machte er einen kleinen Verkaufsjob, als er auf die Idee kam, eine Krawatte im europäischen Stil herzustellen. Seine Idee wurde zunächst abgelehnt, weil sie nicht wirtschaftlich rentabel war, aber nachdem er einige davon verkauft hatte, sicherte er sich finanzielle Unterstützung. Und das war der bescheidene Anfang von Ralph Lauren.

4 Christian Dior (Frankreich)


Dior war Gründer eines der weltbesten Modehäuser. Während des Zweiten Weltkriegs arbeitete er in einem Modehaus und kleidete Frauen von Nazisoldaten. Unterstützt von einem Baumwollmagnaten gründete er 1946 das Modehaus Christian Dior. Die Linie seiner ersten Kollektion hieß Corolle, was von Frauen sofort abgelehnt wurde, weil die Kleider ihre Beine bedeckten. Darüber hinaus widersetzten sich viele der Menge an Stoffen, die für ein einzelnes Kleid erforderlich sind. Doch bald endete der Kriegsengpass, alle Widerstände ließen nach, die Dior-Mode revolutionierte die Damenbekleidung und etablierte Paris erneut als Zentrum der Modewelt.

3 Yves Saint Laurent (Frankreich)


Der geborene Yves Henri Donat Mathieu-Saint-Laurent wird für die Einführung von Smoking bei Frauen verantwortlich gemacht. Laurent verwendete in seinen Entwürfen insbesondere außereuropäische kulturelle Referenzen und war dafür bekannt, mit nicht weißen Modellen zu arbeiten.

Laurent, ein richtungsweisender Modedesigner, mochte es als Kind, komplizierte Muster zu schneiden und daraus Puppen herzustellen. Als Teenager begann er, Kleider für seine Mutter und seine Schwestern zu entwerfen. Mit 18 Jahren schrieb er sich in die Chambre Syndicale de la Haute Couture ein, wo seine einzigartigen Entwürfe ihm sofort Anerkennung einbrachten. Kurz nachdem er den Riesen der Modewelt kennengelernt hatte, wurde Christian Dior und mit 21 Jahren Laurent zum Chefdesigner des House of Dior ernannt. Seine Frühjahrskollektion rettete das Unternehmen vor dem finanziellen Ruin und brachte Laurent internationalen Ruhm.

2 Giorgio Armani (Italien)


Er gründete Armani im Jahr 1975. Mit einem persönlichen Vermögen von 8,5 Milliarden US-Dollar und einem Jahresumsatz von 1,6 Milliarden US-Dollar gilt Armani als der erfolgreichste Designer, der jemals aus Italien gekommen ist. Das Einzelhandelsnetzwerk von Armani ist berühmt für seine klare, maßgeschneiderte Herrenmode und erstreckt sich über 37 verschiedene Länder.

Nachdem Armani die Zitadelle von AJ Cronin gelesen hatte, studierte er Medizin und entschied sich nach kurzer Zeit, einen anderen Job zu suchen. Mitte der 1960er Jahre begann man, Herrenmode zu entwerfen. Nachdem das Modell Ana Carolina Reston an Hunger gestorben war, verbot Armani als erstes Modell den Body Mass Index (BMI) für Modelle unter 18 Jahren.

1 Coco Chanel (Frankreich)


Chanel gilt als der größte Modedesigner aller Zeiten und gilt als Befreiung von Frauen von Korsetttüchern. In der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg kreierte sie einen lässigen, schicken, femininen Stil, der die Art und Weise revolutionierte, wie Frauen sich kleideten. Die Gründerin der Marke Chanel, ihre legendären Produkte wie "The Little Black Dress", "Chanel No. 5", eroberten die Welt im Sturm und sind bis heute beliebt. Chanel ist der einzige Modedesigner, der in die Liste der 100 einflussreichsten Personen des 20. Jahrhunderts des Time Magazine aufgenommen wurde .

Chanel war eine ehrgeizige, energische und entschlossene Frau. Ihre sozialen Verbindungen, die durch ihre Arbeit hergestellt wurden, gewannen viele Gönner und brachten ihr kommerziellen Erfolg und soziale Bekanntheit.

Aufnahmequelle: www.wonderslist.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen