Top 10 der gefährlichen Spinnen der Welt

8

Spinnen sind an jedem Ort ein häufiger Anblick. Zumindest einige Menschen haben Angst vor diesen achtbeinigen Kreaturen entwickelt, die als Arachnophobie bekannt sind. Es gibt rund 40.000 Spinnenarten auf der Welt. Nur ein kleiner Teil von ihnen stellt jedoch eine Gefahr für den Menschen dar. Die meisten Spinnen sind nicht aggressiv und neigen dazu, bei der bloßen Andeutung einer Gefahr zu entkommen. Sogar die Giftigen greifen nur in extremen Situationen an. Es gibt einige Spinnen, deren Bisse anderen Wesen ernsthafte Probleme bereiten können. Hier ist eine Liste der Top 10 der gefährlichen Spinnen.

10 Wolfsspinne

Wolfsspinnen sind eine Familie von mehr als hundert Arten. Sie werden auch Bodenspinnen genannt und kommen auf allen Kontinenten vor. Sie leben in Gras und dunklen Orten. Die meisten Wolfsspinnen haben eine braune Farbe. Nur wenige Arten weben Netze. Sie sind extrem schnell, aber nicht sehr aggressiv. Ihr Biss ist giftig, aber selten tödlich. Schmerzen und Juckreiz sind die häufigsten Bissbeschwerden.

9 Rotbeinige Witwenspinne

Ein Mitglied der Witwenspinnen, der Roten Witwe oder der Rotbeinigen Witwe ist hauptsächlich in Teilen Floridas anzutreffen. Wie ihre Verwandten ist die Spinne im Allgemeinen nicht aggressiv und injiziert Gift nur in geringen Mengen. Die Bissbeschwerden ähneln denen anderer, wie Muskelschmerzen, Krämpfe und Übelkeit. Der Tod ist sehr selten, aber Kinder sind anfällig für Bisse.

8 Gelbe Sackspinne


Die in vielen Teilen der Welt vorkommende Yellow Sac-Spinne gilt als der Schuldige der meisten Fälle von Spinnenbissen. Sein Biss ähnelt dem von Brown Recluse, einem anderen Namen auf dieser Liste, ist jedoch weniger gefährlich. Das Gift kann die Zerstörung von Zellen verursachen, stellt jedoch selten eine Gefahr für den Menschen dar. Schmerzen und Schwellungen der gebissenen Stelle sind die häufigsten Auswirkungen.

7 Sechsäugige Sandspinne


Die in den Wüstenregionen des südlichen Afrikas beheimatete Sechs-Augen-Sandspinne ist eine, vor der man vorsichtig sein sollte. Da beim Menschen nur zwei Fälle von Bissen vermutet wurden, ist die genaue Wirkung des Spinnenbisses nicht gut bekannt. Es wurde jedoch festgestellt, dass das Gift ein Austreten von Blutgefäßen und eine Gewebezerstörung verursacht.

6 Sydney Funnel Web Spider


Diese in Ostaustralien beheimatete Spinne ist eine der am meisten gefürchteten Spinnen. Trichternetzspinnen sind besonders gefährlich, aber diese Art ist aufgrund ihrer aggressiven Natur etwas böser. Sydney Funnel Web hat große Reißzähne, vergleichbar mit einigen Schlangen, und beißt wiederholt mit voller Dosis Gift. Im Gegensatz zum allgemeinen Fall sind die Männchen dieser Art viel gefährlicher und haben ein viel stärkeres Gift. Der Biss kann bereits nach 15 Minuten Muskelschmerzen, Erbrechen und Schwellung des Gehirns sowie zum Tod führen. Seit der Erfindung des Gegengifts im Jahr 1980 ist kein Tod eingetreten.

5 Black Widow Spinne


Die Spinne der Schwarzen Witwe (Latrodectus mactans) kommt hauptsächlich in Amerika vor. Es fällt durch die farbige Sanduhrmarkierung auf dem schwarzen Bauch auf. Die Weibchen sind am häufigsten anzutreffen, da sie die Männchen nach der Paarung essen. Die Spinnen sind wie viele andere nicht aggressiv und greifen nur zur Selbstverteidigung an. Sein Biss verursacht Muskelschmerzen, Krämpfe, Atemprobleme und Übelkeit, verursacht jedoch keine ernsthaften Schäden. Der Biss kann jedoch für Kinder und ältere Menschen tödlich sein.

4 Brown Widow Spider


Die Brown Widow Spinne (Latrodectus geometricus) ist ein enger Verwandter von Black Widow und Redback. Es ist in verschiedenen Teilen der Welt zu finden. Sein Gift ist giftiger als das der Schwarzen Witwe, aber die Spinne injiziert es nur in winzigen Mengen. Wie viele Spinnen sind die Männchen kleiner und weniger gefährlich als die Weibchen. Das Gift der Braunen Witwe kann Muskelschmerzen und vorübergehende Lähmungen verursachen. Todesfälle sind sehr selten, obwohl Kinder für das Gift anfällig sind.

3 Brown Recluse Spinne


Brown Recluse, auch als Geigenspinnen und Geiger bekannt, ist eine der berüchtigten Spinnen der Welt. Sie sind an einer dunklen, violinenförmigen Markierung am Kopf zu erkennen. Die meisten von ihnen sind in den Vereinigten Staaten zu finden. Brown Recluse sind extrem giftig und ihr Biss kann Fieber und Gewebezerstörung verursachen. Die Bisse einiger brauchen Monate, um zu heilen, und weitere Infektionen können Todesfälle verursachen. Manchmal ist eine Amputation erforderlich. Die Spinnenbisse haben Berichten zufolge einige Todesfälle verursacht, die meisten davon sind Kinder.

2 Redback Spider


Die in Australien beheimatete Rotrückenspinne (Latrodectus hasselti) ist ein Verwandter der Schwarzen Witwe. Es ist erkennbar an dem roten Streifen auf der schwarzen Rückseite. Die Spinne ist nicht aggressiv, sondern beißt, wenn sie sich gefangen fühlt oder wenn sie die Eier bei Frauen schützt. Es injiziert Gift in kleinen Mengen. Das Gift kann Schmerzen im gebissenen Bereich, schnellen Herzschlag, Bauchkrämpfe, Übelkeit und Schwitzen verursachen. Die Bisse sind selten tödlich.

1 Die brasilianische Wanderspinne


An der Spitze haben wir die brasilianische Wanderspinne (Phoneutria fera). Es ist die giftigste Spinne nach den Guinness-Weltrekorden. Wie der Name schon sagt, sind die Spinnen eifrige Reisende und tauchen auch an unerwarteten Orten auf. Sein Gift ist um ein Vielfaches tödlicher als das vieler anderer Spinnen in dieser Liste. Es führt zu Muskelschock und Lähmung und in bestimmten Fällen zum Tod. Kinder sind besonders anfällig für das Gift. Im Laufe der Jahre wurden zahlreiche Todesfälle gemeldet.

Liste Erstellt von; Nikhil Rajagopalan

Aufnahmequelle: wonderslist.com

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More