Fehlerbehebung beim White Screen of Death-Fehler in WordPress

2

Wenn Sie eine WordPress-basierte Website betreiben, stehen die Chancen gut, dass Sie beim Durchlaufen eines Updates auf der Website auf den schändlichen White Screen of Death-Fehler gestoßen sind. Jeder, der mit diesem Fehler konfrontiert wurde, kann die unmittelbare Welle der Panik und Frustration spüren, die beim Arbeiten an der Website auftreten kann.

Der Grund, warum der White Screen of Death-Fehler so ärgerlich ist, weil er Sie in Ihrem Administrationsbereich einsperrt. Und das Schlimmste ist, wenn es nicht sofort behoben wird, kann es bestimmte Teile Ihrer Website drastisch beeinträchtigen. Beispielsweise sehen Sie den Fehler nur in Ihrem Admin-Panel, während andere Teile der Website ordnungsgemäß funktionieren. In einigen Fällen tritt der Fehler nur bei bestimmten Blog-Posts auf, was ziemlich ärgerlich ist.

In diesem Beitrag möchten wir Ihnen helfen, indem wir Sie über einige Möglichkeiten informieren, wie Sie solche Fehler sofort diagnostizieren können. Aber bevor wir Sie tatsächlich zum Thema bringen, informieren Sie uns über die Grundlagen des White-Screen-of-Death-Fehlers und warum er auftritt.

Was ist der Grund für das Auftreten des White Screen of Death-Fehlers?

In den meisten Fällen treten solche Fehler auf, wenn Ihr Speicherlimit überschritten wurde. Dies könnte an den Plug-ins liegen, die Sie auf Ihrer Website installiert haben, damit sie ordnungsgemäß funktioniert. Ein weiterer Grund könnten auch schlecht codierte Themes sein, die Sie schon seit geraumer Zeit verwenden. Außerdem ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie einen minderwertigen Webhosting-Anbieter verwenden, der jetzt Probleme verursacht.

Übliche Methoden zur Behebung des Fehlers
  • Überprüfen Sie, ob Sie ein Plugin installiert haben, das jetzt überflüssig geworden ist oder nicht mehr benötigt wird.
  • Erhöhen Sie das PHP-Limit, um Speicherplatz zu schaffen.
  • Einige der schlecht codierten Themen, die ständig Probleme verursachen, wurden ersetzt.
  • Aktivieren Sie den Debug-Modus.

Stellen Sie sicher, dass Sie jedes Mal, wenn Sie ein Problem beheben, eine vollständige Sicherung aller Dateien und Datenbanken erstellen sollten.

Fahren wir also ohne viel Aufhebens mit der ersten Methode fort.

1 Plugins prüfen

Dies ist einer der häufigsten Gründe für den White Screen of Death-Fehler, und es ist einfach zu beheben. Meistens installieren wir ein Plugin, das nicht mit der Version unserer Website kompatibel ist und dadurch Konflikte mit den vorhandenen Themes und Plugins verursacht. Hier müssen wir also zuerst den Schuldigen finden und den Fehler entsprechend beheben.

Es gibt zwei Bedingungen, die zur Lösung dieses Problems verwendet werden:

  1. Wenn Sie Zugriff auf das Dashboard haben
  2. Wenn Sie keinen Zugriff auf das Dashboard haben

Lassen Sie uns beide im Detail besprechen:

A) Wenn das Dashboard zugänglich ist
  • Schritt 1. Klicken Sie auf den Link „Plugins” auf der linken Seite Ihres Navigationsmenüs.
  • Schritt 2. Wenn Sie kürzlich ein Plugin installiert haben, deinstallieren Sie es. Dadurch wird das Problem direkt gelöst.
  • Schritt 3. Deaktivieren Sie jetzt alle Plugins Ihrer Website, indem Sie einfach „Deaktivieren” aus dem Dropdown-Menü auswählen.
  • Schritt 4. Bestätigen Sie die Deaktivierung und gehen Sie dann zum vorderen Ende, um zu sehen, ob es immer noch einen weißen Bildschirm gibt.
B) Wenn das Dashboard nicht zugänglich ist
  • Schritt 1. Ohne Dashboard-Zugriff müssen Sie sich entweder über eine FTP-Verbindung oder das Control Panel mit dem Server Ihrer Website verbinden.
  • Schritt 2. Gehe in das wp-content-Verzeichnis und beginne damit, die Plugins umzubenennen.
  • Schritt 3. Nachdem alle Ihre Plugins erfolgreich deaktiviert wurden, können Sie Ihre Website neu laden und prüfen, ob das Problem weiterhin besteht.

2 Erhöhen Sie das Speicherlimit

Die Erschöpfung des Speicherlimits ist auch einer der Gründe für das Auftreten von White-Screen-of-Death-Fehlern. Dies kann behoben werden, indem Sie die unten genannten Schritte ausführen.

A) Bearbeiten Sie Ihre wp-config.php-Datei
  • Schritt 1. Gehen Sie zu Ihrem FTP-Dateimanager, der sich im Hosting-Panel befindet, und navigieren Sie zum Stammverzeichnis.

  • Schritt 2. Klicken Sie auf die Datei wp-config.php im Texteditor und fügen Sie den folgenden Code hinzu:

    define('WP_MEMORY_LIMIT', '32M');
  • Schritt 3. Speichern Sie die Änderungen und laden Sie Ihre Website neu.

B) Bearbeiten Ihrer ‘php.ini'-Datei
  • Schritt 1. Verbinden Sie sich wie oben beschrieben mit Ihrem FTP-Server in Ihrem Hosting-Panel und navigieren Sie zum Stammverzeichnis.

  • Schritt 2. Fügen Sie nun den folgenden Code in Ihre „php.ini”-Datei ein.

    memory_limit=32M ;
  • Schritt 3. Speichern Sie alle Änderungen und laden Sie Ihre Website neu. Gehen Sie zurück zum Front-End, um zu sehen, ob das Problem behoben wurde.

C) Bearbeiten der .htaccess-Datei
  • Schritt 1. Besuchen Sie die .htaccess-Datei auf Ihrer WordPress-Site und versuchen Sie, Ihren FTP-Server oder Dateimanager in Ihrem Hosting-Panel zu verbinden. Besuchen Sie nun das Stammverzeichnis auf Ihrer Website.
  • Schritt 2. Fügen Sie nun den folgenden Code in Ihre .htaccess-Datei ein.

    php_value memory_limit 32M

3 Ersetzen Sie durch das Standarddesign

Wenn die oben genannten Methoden das Problem nicht beheben, können Sie versuchen, die Themen durch die Standardthemen zu ersetzen. Sie können es beheben, indem Sie die unten genannten Schritte ausführen.

A) Wenn das Dashboard zugänglich ist
  • Schritt 1. Gehen Sie zu Ihrem Themen-Manager, indem Sie in Ihrem Admin-Bereich Darstellung > Themen auswählen.
  • Schritt 2. Aktivieren Sie eines der Themen, die Ihnen standardmäßig zur Verfügung stehen.
  • Schritt 3. Laden Sie Ihre Website neu und prüfen Sie, ob das Problem behoben ist.
B) Wenn das Dashboard nicht zugänglich ist
  • Schritt 1. Gehen Sie zu Ihrer FTP-Software (wie Filezila) und suchen Sie nach dem Dateimanager. Überprüfen Sie dort, ob die Standard-WordPress-Designs ordnungsgemäß auf den Server hochgeladen wurden oder nicht.
  • Schritt 2. Gehen Sie zu den ks29so_options, die sich unter der Datenbank „phpmyadmin” befinden.
  • Schritt 3. Suchen Sie nun nach den Optionen „Vorlage” und „Stylesheet” und ersetzen Sie sie durch den Namen des Verzeichnisses, zu dem Sie wechseln möchten. Und speichern Sie die Änderungen.

4 Alternative Fixes

Wenn keines der oben genannten Maßnahmen das obige Problem behebt, wird empfohlen, eine neue Kopie Ihrer Website neu zu laden, um zu überprüfen, ob es die Kerndatei ist, die Probleme verursacht hat. Dazu können Sie die Funktion debuggen, indem Sie den folgenden Code in Ihre Datei ks29so_config.php einfügen.

error_reporting(E_ALL); ini_set('display_errors', 1);
define( 'WP_DEBUG', true);

Nachdem Sie den Code hinzugefügt haben, werden auf Ihrem Bildschirm Warnungen und Meldungen angezeigt, die Ihnen helfen, die Hauptursache des Problems zu ermitteln.

Das Löschen des Caches ist auch eine der effektivsten Methoden zur Diagnose des White-Screen-of-Death-Fehlers. Die Methode eignet sich zu dem Zeitpunkt, an dem der Fehler in langen Beiträgen angezeigt wurde. Alternativ können Sie auch die Grenze der Rekursion und des Backtracks erhöhen, um solche Probleme zu lösen. Alles, was Sie tun müssen, ist einfach den folgenden Code in Ihre wp-config.php-Datei einzufügen. Oder wenn Sie einen anderen Server haben, können Sie Ihre php.ini-Datei ändern.

Für lange Beiträge :

ini_set('pcre.recursion_limit',25000000);
ini_set('pcre.backtrack_limit',20000000);

In einigen Fällen können Sie auf Ihr Backend zugreifen, während Ihr Frontend den weißen Bildschirm anzeigt. Dies geschieht aufgrund des Caching-Plugins. Dazu müssen Sie Ihr Cache-Plugin leeren und das Problem entsprechend beheben.

Es besteht auch die Möglichkeit, dass Ihre Website gehackt wurde. Entfernen Sie dazu alle auf Ihrer Website präsentierten iFrames und überprüfen Sie den Bildschirm erneut.

Siehst du, es war nicht so schwer. Wenn Sie diesen Schritten folgen, können Sie hoffentlich das White Screen of Death-Problem lösen und die Frustration sofort loswerden.

Aufnahmequelle: instantshift.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen