12 Fakten über das Programmieren, die alle für wahr halten

21

Es besteht kein Zweifel, dass wir in einem digitalen Zeitalter leben, in dem moderne Technologie eine bedeutende Rolle in unserem täglichen Leben spielt, unabhängig davon, wie technisch versiert wir sind.

Abgesehen von den offensichtlichen wie Desktops, Laptops, Tablets und Smartphones haben Computer ihren Platz in Smart Homes, Fernsehern, Haushaltsgeräten und sogar Spielzeugen gefunden. Da Maschinen unsere Sprache jedoch nicht sprechen können, benötigen sie Code, um ihnen mitzuteilen, was sie tun sollen. Programmieren ist also definitiv ein Beruf der Gegenwart und Zukunft.

Aber wie dem auch sei, Menschen, die von außen nach innen schauen, haben immer noch zahlreiche Missverständnisse darüber, was Programmierer tun. Um mit einigen Mythen über Programmierer und ihre Arbeit aufzuräumen, haben wir uns entschieden, 12 Fakten über das Programmieren aufzulisten, die jeder für wahr hält, und wenn ja, zu analysieren, inwieweit. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Top 12 Klischees in der Tech-Sphäre

1 Zum Programmieren muss man ein Nerd sein

Das ist wahrscheinlich das größte Missverständnis von allen. Aufgrund der voreingenommenen Darstellung in den Medien hat das Programmieren einen schlechten Ruf, manche Leute scheuen sogar davor zurück, weil sie befürchten, als Nerd oder Geek abgestempelt zu werden. Die wahre Wahrheit ist, dass es wie bei jedem anderen Beruf auch dort eine große Vielfalt an unterschiedlichen Menschen gibt. Man könnte sogar argumentieren, dass Programmierer die vielseitigste Gruppe sind, einfach weil ihre Zahl ständig wächst, so dass es unmöglich ist, sie zu stereotypisieren und sie alle in dieselbe Kategorie zu werfen.

2 Sie müssen ein brillanter Mathematiker sein

Obwohl dies nicht zu 100 % wahr ist, können wir diese Behauptung dennoch nicht als völlig falsch ausräumen. Die Verbindung zwischen Mathematik und Programmierung spiegelt sich in der Tatsache wider, dass Sie beide logisch und manchmal über den Tellerrand hinaus denken müssen, um auf eine originelle Lösung zu kommen. Abgesehen davon müssen Sie Mathematik verwenden, aber es ist nur grundlegende Algebra, nichts zu Fortgeschrittenes und Anspruchsvolles. Webentwickler sollten über eine Reihe von Fähigkeiten verfügen, aber schließlich ist das Ziel des Programmierens das Schreiben von Code und nicht das Lösen mathematischer Probleme.

Wenn Sie zufällig komplexe mathematische Gleichungen als Teil Ihres Codes verwenden müssen, sollten Sie nicht verzweifeln, denn es gibt jede Menge Programmierhilfe in Form von Bibliotheken, die Sie verwenden können, anstatt diesen Teil des Codes zu schreiben kratzen. Schlecht in Mathe zu sein bedeutet nicht, dass Sie beim Programmieren schlecht sein werden, genauso wie ein großartiger Mathematiker nicht bedeutet, dass Sie ein großartiger Programmierer sein werden.

3 Sie müssen einen IQ von MENSA-Kaliber haben

Wenn dem so wäre, wäre jeder einzelne Programmierer Mitglied, was nicht der Fall ist. Das Programmieren lernen kann mit dem Erlernen des Gitarrenspiels verglichen werden. Es geht nicht nur um Talent, sondern darum, wie viel harte Arbeit Sie bereit sind, hineinzustecken, bis Sie es vollständig beherrschen. Es hat nichts mit Ihrem IQ oder einer anderen Zahl zu tun. Beim Programmieren müssen Sie kreativ sein und nach Lösungen für Probleme suchen, was mit dem eigenen IQ verwechselt wird.

Programmiersprachen sind, wie der Name schon sagt, immer noch Sprachen, was bedeutet, dass Sie, wenn Sie Ihre eigene oder eine fremde Sprache gelernt haben, auch lernen können, zu programmieren. Sprachen wie Java, C, C++ oder Python wurden nicht von Außerirdischen aus dem Weltall erschaffen. Sie wurden von normalen Menschen erstellt.

4 Es gibt eine beste Programmiersprache

Anders als in den meisten Lebensbereichen gibt es beim Programmieren nicht die eine beste Sprache. Denn jede Programmiersprache wurde geschaffen, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Einfach ausgedrückt: Wenn eine Programmiersprache Ihnen hilft, das zu erreichen, was Sie sich vorgenommen haben, und zu Ihrem Zweck passt, dann ist sie die beste für diesen speziellen Fall. Wenn Sie sich beispielsweise für Low-Level-Programmiersprachen und OS-Codierung interessieren, ist Assemblersprache die beste Wahl. Wenn Sie Apps erstellen, können Sie Java, C++ oder C# verwenden. Welches das beste der drei ist, hängt ganz von Ihnen und dem Problem ab, das Sie mit dieser bestimmten Sprache zu lösen versuchen.

5 Programmieren kann man nur im College lernen

Während das in der Vergangenheit vielleicht zutraf, weil es nur eine Handvoll Orte außerhalb einer Universität gab, die Ihnen das Programmieren beibringen konnten, finden Sie heute so ziemlich alles, was Sie brauchen, egal ob Sie ein absoluter Anfänger sind oder ein Senior-Entwickler für ein seriöses IT-Unternehmen. College-Kurse sind natürlich vorteilhaft, weil Sie Professoren und ihre Assistenten haben, die Sie bei jedem Schritt des Weges anleiten, und der Unterricht so strukturiert ist, dass Sie lernen, zuerst zu denken und dann alles, was Sie gelernt haben, später anzuwenden.

Aber nur weil Sie kein College besucht haben oder einen Abschluss in etwas anderem haben, heißt das nicht, dass Programmieren für Sie unerreichbar ist. Sie müssen es wollen, und sobald Sie das abgedeckt haben, gibt es viele Online-Ressourcen und sogar echte College-Kurse, die Sie auf Plattformen wie Coursera oder Codecademy belegen können.

6 Programmieren ist kein Job für Frauen

Wir werden hier auf feministische Argumente eingehen, aber es gibt keine Grundlage für die Behauptung, dass Frauen nicht gleich gute Programmierer sein können wie Männer. Zum Beispiel war der erste Programmierer der Welt eine Frau. Marissa Mayer, CEO von Yahoo! war einer der ersten Programmierer, der von Google eingestellt wurde. Und da ist natürlich Grace Hopper, der zugeschrieben wird, dass sie nicht nur Programmiererin war, sondern auch als Person, die den Begriff „Bug” und seine Bedeutung, wie wir sie heute kennen, erfunden hat.

Allerdings gibt es einen Mangel an Programmiererinnen. Obwohl es schwierig ist, die genauen Gründe zu bestimmen, kann es daran liegen, dass Menschen, sowohl Männer als auch Frauen, im Allgemeinen schlecht über Programmierer informiert sind und an Klischees glauben, die ihnen von den Medien serviert werden.

7 Sie sind zu jung, um Programmieren zu lernen

Man kann nie zu jung sein, um mit dem Programmieren anzufangen. Tatsächlich gibt es viele Vorteile, die mit dem frühen Erlernen des Programmierens verbunden sind, wie zum Beispiel die Entwicklung analytischer Fähigkeiten. Das Lernmuster von Kindern unterscheidet sich jedoch von dem von Erwachsenen, da Kinder eher in visuellen Begriffen denken, was bei der Wahl ihrer ersten Programmiersprache berücksichtigt werden sollte. Es gab einige Initiativen zur Einführung des Programmierens in Grundschulen, aber nichts war offiziell.

8 Sie sind zu alt, um Programmieren zu lernen

Auf der anderen Seite kann man auch nie zu alt zum Programmieren sein. Tatsächlich müssen Menschen, die heute Entwickler sind, ihr ganzes Leben lang lernen, um Schritt zu halten, gerade weil IT und Programmierung so dynamische Bereiche sind. Das bedeutet, dass sie bis zu dem Tag, an dem sie in Rente gehen, lernen müssen, wenn sie in ihren Sechzigern sind! Wenn sie es können, kannst du es auch. Wenn Sie interessiert und motiviert sind, ist das Alter nur eine Zahl.

9 Tausende Codezeilen sind zu viel

Wenn Sie sich für das Programmieren interessieren oder gerade erst anfangen, kann das Betrachten eines Quellcodes mit 10000 oder mehr Zeilen äußerst einschüchternd oder geradezu unmöglich erscheinen. Aber zum Glück ist das nicht der Fall. Wenn Sie sich diesen gesamten Code genauer ansehen würden, würden Sie feststellen, dass einige der Abschnitte identisch sind und dass der Programmierer denselben Code an mehreren verschiedenen Stellen verwendet hat. Es sind also nicht genau 10000 verschiedene Codezeilen.

Sowohl die trivialsten als auch die anspruchsvollsten Programmieraufgaben werden erledigt, indem die gleichen Codeteile kombiniert werden, die Sie von Anfang an lernen werden, wie Schleifen, Funktionen und Methoden. Sobald Sie diese herausgefunden haben, wird das Schreiben von mehreren tausend Codezeilen zur einfachsten Sache der Welt.

10 Sie brauchen Jahre, um eine Programmiersprache zu lernen

Das Erlernen einer Programmiersprache erfordert zwar viel Zeit und Mühe, und der Lernprozess ist nie wirklich abgeschlossen, aber um die Befehle und Funktionen einer bestimmten Sprache verstehen und anwenden zu können, braucht man kein Alter, denn Alle Befehle sind größtenteils bereits auf Englisch. Als nächstes müssen Sie die Syntax lernen, was dem Erlernen aller Grammatikregeln einer Fremdsprache ähnelt.

Dies dauert länger als das Erlernen der Befehle und Funktionen, insbesondere wenn Sie mit einer einfachen Assemblersprache programmieren und sich mit Registern befassen, aber auch dies ist nicht unmöglich. Sobald Sie die Syntax beherrschen, sind Sie fertig. Nicht, dass Sie auch nur annähernd fertig sind, aber Sie werden mit der Zeit in der Lage sein, selbst Code zu schreiben und Ihre eigenen Anwendungen zu entwickeln.

Wenn es also um den Zeitrahmen geht, sehen Sie höchstwahrscheinlich Monate harter Arbeit, aber nicht Jahre. Es dauert Jahre, um Ihre Programmierfähigkeiten zu perfektionieren, aber das ist so ziemlich bei jeder Art von Aktivität der Fall.

11 Es dauert ewig, bis man als Programmierer seinen Lebensunterhalt verdienen kann

Wie wir bereits betont haben, dauert es nicht Jahre, um es zu lernen, und es dauert auch nicht Jahre, bis Sie anfangen können, mit Ihren Programmierkenntnissen Geld zu verdienen. Natürlich sollten Sie nicht damit rechnen, einen Job bei Microsoft zu bekommen, nachdem Sie ein Jahr lang C++ gelernt haben, aber es gibt andere Jobs, die gut zu Ihren Fähigkeiten und Ihrem Erfahrungsniveau passen. Da man an manchen Stellen Erfahrung braucht, die man nicht hat, weil man mangels Erfahrung gar keinen Job bekommen konnte, ist ein Praktikum vielleicht eine gute Idee.

Sicherlich nicht aus finanzieller Sicht, aber Sie werden Erfahrung sammeln und es besteht immer die Chance, dass Sie in Vollzeit eingestellt werden. Außerdem können Sie sich jederzeit als Freiberufler versuchen und selbst Kunden finden, was keine schlechte Möglichkeit ist, Geld zu verdienen. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie eine gute Kommunikation mit Ihren Kunden aufbauen, dass die Anforderungen des Jobs klar dargelegt sind und dass Sie sich gewissenhaft an die Frist halten. Einige Menschen arbeiten lieber bequem von zu Hause aus und genießen flexible Arbeitszeiten, weshalb immer mehr Programmierer diesen Weg wählen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

12 Die Stunden sind lang

Wir sollten uns nicht einmal darum kümmern, aber wir werden es tun. Das Programmieren erfordert viel Mühe und manchmal sogar viele Stunden, aber es ist weit entfernt von einem Muster. Sogar die Programmierer, die lange arbeiten, werden für ihre Bemühungen gut entlohnt, und Sie hören sie nicht klagen. Natürlich können Sie jederzeit Freiberufler werden und Ihre eigenen Stunden und Tarife festlegen.

Wenn all diese Mythen wahr wären, würden sich nur sehr wenige Leute anstellen, um Programmierer zu werden. Das Gegenteil ist jedoch der Fall. Es ist definitiv ein Beruf der Zukunft, und Sie können ein Teil dieser Zukunft werden, unabhängig von Ihrem Alter, Geschlecht, Abschluss oder IQ. Alles, was es braucht, ist harte Arbeit, Hingabe und der Wunsch zu lernen, und das hat nichts mit einer der oben genannten Kategorien zu tun.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen