10 beliebte Designtrends Es ist Zeit zu sterben

6

Wie alles andere entwickeln sich Designtrends mit der Zeit und was beliebt ist, ändert sich von Jahr zu Jahr.

Dennoch gibt es einige Dinge, die zu lange bestehen bleiben, auch wenn sie längst überholt sind. Hier sind zehn beliebte Designtrends, die es Zeit ist, sterben zu lassen.

1 Hero Slider

Erstens gibt es die Helden-Schieberegler. Basierend auf der Image-Slider-Technologie waren Hero-Slider damals ziemlich innovativ und ausgefallen. Jede große Website wollte sie verwenden, weil sie so gut aussahen und es Webdesignern ermöglichten, Platz zu sparen und gleichzeitig mehr Werbematerialien anzuzeigen.

Andererseits würden die Schieberegler die Seitengeschwindigkeit verlangsamen. Sie neigen auch dazu, Besucher von dem abzulenken, was wichtig ist, indem sie ihre Aufmerksamkeit sofort auf bestimmte Anzeigen lenken, anstatt sie ein wenig erkunden zu lassen. Dies kann dazu führen, dass einige Ihrer Seiten nicht so oft besucht werden, wie Sie es gerne hätten.

Während einige Websites diesen Trend aufgegeben haben, verwenden viele ihn immer noch. Es ist wichtig, dass Sie entscheiden, ob Sie solche Elemente wirklich auf Ihrer Website anzeigen möchten oder nicht und ob es sich langfristig lohnt. Aber wenn Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Besucher auf eine bestimmte Promo lenken und Ihre Strategie besser organisieren möchten, dann reicht ein einzelnes Heldenbanner aus.

2 Nicht herkömmliches Scrollen

Sie haben vielleicht bemerkt, dass sich dieser Trend vor einigen Jahren auszubreiten begann. Damals half es vielen Websites, sich von anderen abzuheben und aus der Masse herauszustechen (wenn sie natürlich zu den Trendbegründern gehörten). Der Nachteil ist, dass sie im Vergleich zu neuen Trends, die an Popularität gewinnen, mittlerweile ziemlich veraltet sind.

Die Idee wurde in erster Linie von den regulären mobilen Apps übernommen, die Benutzer dazu brachten, zur Seite zu scrollen oder zu wischen, anstatt wie üblich nach unten zu scrollen. Aber während dies damals, als es, nun ja, neu war, eine völlig neue und aufregende Sache war, ist es jetzt nur noch eine schwierige Aufgabe für Website-Besucher, da es nicht der Standard für die meisten Websites ist.

Anstatt es Ihrem Publikum zu kompliziert zu machen, ist es viel besser, auf die „traditionelleren” Arten des Scrollens zurückzugreifen, nämlich nach unten und nach oben. Versuchen Sie nicht, das Fahrrad zu erfinden, und ersparen Sie sich den Kopfschmerz für Ihre Website-Besucher.

3 schlechte Pop-Ups

Als Faustregel gilt, dass Popups für die Mehrheit der Webbenutzer äußerst lästig sind. Was die Website-Eigentümer betrifft, gibt es zwei Haupttypen von Popups: gute und schlechte. Gute Pop-ups sind diejenigen, die Ihre Website-Besucher nicht als störend empfinden. Schlechte Pop-ups sind diejenigen, die bei Ihren Website-Besuchern nicht funktionieren und sie nur verärgern, indem sie sie von Ihrer Website ablenken.

Natürlich gehörten die früheren Pop-ups oft zum zweiten Typ, aber viele Website-Eigentümer und Webmaster haben inzwischen gelernt, wie man effektive Pop-ups erstellt, die tatsächlich bei Ihrem Publikum funktionieren. Aus diesem Grund müssen Sie vermeiden, schlechte Popups zu erstellen, und versuchen, nur die guten zu haben. Hier sind einige Tipps, wie Sie das tun können:

  • Lassen Sie die Pop-ups nicht eine Sekunde nach dem Aufrufen Ihrer Website erscheinen. Gib ihnen Zeit!
  • Lassen Sie die Pop-ups nicht mehrmals während eines Website-Besuchs (oder erneuten Besuchs) erscheinen. Es ist wirklich sehr nervig.
  • Erstellen Sie keine Pop-ups für die Angebote, die bereits in irgendeiner Weise auf Ihrer Website angezeigt werden (z. B. Banner, Seitenleiste, Schieberegler usw.).
  • Beschuldigen Sie Ihre Benutzer nicht, Ihr Angebot nicht angenommen zu haben. Sei so höflich wie möglich.
4 Automatische Wiedergabe

Was könnte schlimmer sein, als Musik oder ein anderes Audio von einem der Tabs in Ihrem Browser abzuspielen, ohne zu wissen, woher es kommt? Aber selbst wenn Sie die Quelle dieses Ärgers kennen würden, wäre es nicht weniger irritierend, denn der Schaden ist bereits angerichtet und Sie haben bereits eine negative Erfahrung gemacht.

Wenn Sie die automatische Wiedergabe für Ihre Videos und Anzeigen aktivieren, werden sich Ihre Website-Besucher bei jedem Besuch Ihrer Website genau so fühlen. Es ist einfach eine schlechte Idee und es gibt überhaupt keine vertretbare Erklärung für seine Existenz. Nun, es sei denn, Sie zählen die Tatsache, dass die automatische Wiedergabe auf YouTube sehr nützlich ist, wenn Sie Musik hören und Videos kontinuierlich abspielen müssen.

Wenn Sie Autoplay auf Ihrer Website aktiviert haben, deaktivieren Sie es so schnell wie möglich. Wenn Sie Anzeigen haben, die Videos enthalten und diese auf die eine oder andere Weise abspielen müssen, schalten Sie den Ton einfach standardmäßig aus. Wenn ihnen das Video gefällt, schalten sie den Ton ein und sehen sich die Anzeige an. Aber zwingen Sie sie nicht einfach, es sich anzusehen.

5 kitschige Stockfotos

Was beunruhigend ist, ist, dass es immer noch kitschige Stockfotos gibt. Selbst wenn Ihre Inhalte mit Hilfe professioneller Autoren wie denen von Online Writers Rating geschrieben wurden, können kitschige Stock-Fotos diejenigen sein, die sie verderben, anstatt sie zu verbessern. Dennoch gilt es zu bedenken: Stockfotos sind nicht schlecht, zu kitschige Stockfotos sind schlecht.

Viele kleine Unternehmen haben nicht das Budget für eigene Firmenfotos und greifen auf reguläre Stock-Fotos zurück. Das Einzige, worauf Sie achten müssen, ist, dass diese Stock-Fotos realistisch sind und nicht so aussehen, als wären sie eingerichtet worden.

Es geht darum, genau zu überlegen, was Sie mit diesen Fotos zeigen möchten. Vielleicht lässt sich Ihr Ziel mit ein paar Stock-Fotos leicht erreichen, aber wenn das wirklich nicht die beste Lösung ist, dann suchen Sie unbedingt nach einer guten Alternative.

6 (externe) Links, die sich im selben Tab öffnen

Links sind ein grundlegender Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung für Ihre Website. Durch den Aufbau Ihres Linkprofils können Sie höhere Suchrankings erzielen (aber nur, wenn Sie von Ihrer Website aus verlinken und Backlinks auf Ihre Website verweisen). Dennoch gibt es einige Regeln, die Sie befolgen müssen, wenn Sie möchten, dass Ihre Links richtig funktionieren.

Interne Links werden normalerweise auf derselben Registerkarte geöffnet und ersetzen die Seite, auf der sich Ihr Website-Besucher gerade befindet. Einige interne Links sollten jedoch besser in einem separaten Tab geöffnet werden. Dies erhöht die Seitenaufrufe der Seite, auf die diese Links verweisen.

Externe Links müssen immer in einem neuen Tab geöffnet werden. Sie möchten nicht, dass eine andere Website Ihre ersetzt. Aus diesem Grund müssen Sie immer sicherstellen, dass Ihre externen Links so eingerichtet sind, dass sie auf einer separaten Seite und nicht auf derselben Seite geöffnet werden.

Im Allgemeinen möchten Sie Links verwenden, um eine bessere Navigation für Ihre Website-Besucher zu schaffen, Ihr Linkprofil zu erstellen, um das Suchranking zu verbessern, bestimmte Zielseiten für die Produkte zu bewerben, auf die Sie sich derzeit konzentrieren, und für andere verschiedene Zwecke.

7 Adobe Flash-Player

Es ist unglaublich, wie viele Websites immer noch Adobe Flash Player verwenden. Adobe hat bereits angekündigt, die Unterstützung für Flash im Jahr 2020 einzustellen, was bedeutet, dass Sie nicht mehr erwarten sollten, dass dies eine legitime Option ist. Mit anderen Worten, wenn Adobe sagt, dass es Flash nicht mehr unterstützen wird, dann sollten Sie das auch nicht.

Es gibt viele Alternativen, die Sie ausprobieren können, bevor Sie sich entscheiden, was Sie verwenden werden. Überprüfen Sie die Websites Ihrer Konkurrenten und sehen Sie, was sie gerade tun. Wenn es etwas ist, von dem Sie glauben, dass es für Sie funktionieren könnte, ist dies wahrscheinlich die klügste Wahl. Es geht nicht einmal mehr um Trends, sondern um Effektivität und Effizienz.

8 langsam ladende Websites

Dieses Problem betrifft nicht nur Desktop-Websites. Tatsächlich ist die mobile Version Ihrer Website noch anfälliger für langsame Ladegeschwindigkeiten. Historisch gesehen sind mobile Versionen im Vergleich zu ihren Desktop-Pendants viel schwieriger zu optimieren, aber wenn Sie einen guten Programmierer finden, werden Sie sehen, dass es immer noch möglich ist, das Laden der Website zu beschleunigen.

Als Alternative zu einer auf Mobilgeräte reagierenden Website könnten Sie eine PWA entwerfen, die auch bei Benutzern mit schlechtem WLAN ansprechbar ist. Wi-Fi-Konnektivität ist im Allgemeinen auf der ganzen Welt nicht so beeindruckend, daher ist es einfach wichtig, über schlechtes Wi-Fi nachzudenken und dies zu berücksichtigen, wenn Sie Ihre Website entwerfen.

9 Schlüsselwort-Meta-Tag

Wussten Sie, dass Webdesigner seit Jahren unnötige Elemente in Websites einfügen, obwohl dies völlig sinnlos war? Das ist beim Keyword-Meta-Tag der Fall. Es besteht wirklich keine Notwendigkeit, es zu verwenden, da die meisten großen Suchmaschinen es nicht einmal unterstützen, aber viele Webdesigner fügen es aus irgendeinem seltsamen Grund immer noch hinzu.

Wenn Sie wirklich ins Detail gehen wollen, versuchen Sie, Ihre Website zu durchsuchen und zu sehen, ob es noch etwas gibt, das Sie loswerden können. Zum Beispiel könnte es einige Plugins geben, die Sie nicht mehr verwenden. Sie können Ihre Website tatsächlich anfällig für Hacker machen, daher ist es besser, sie zu löschen, anstatt sie einfach deaktiviert zu lassen.

Wie auch immer Sie es betrachten, ein sauberes Website-Design ist von grundlegender Bedeutung, damit es richtig funktioniert, schnell geladen wird und so reaktionsschnell wie möglich ist. Wenn Sie es organisieren können, müssen Sie sich nicht mehr darum kümmern, sich ständig mit verschiedenen Problemen zu befassen. Sie werden von Zeit zu Zeit auftauchen, aber sie werden nicht mehr so ​​häufig sein wie zuvor.

10 Die Drei-Klick-Regel

Zu guter Letzt müssen Sie die Drei-Klick-Regel vergessen. Die Logik ist, dass es maximal drei Klicks geben sollte, die ein Benutzer machen sollte, um zu einer bestimmten Information zu gelangen. Aber neuere Erkenntnisse widerlegen diese Theorie (die von Anfang an nicht einmal durch Tatsachen gestützt wurde).

Also, was sollten Sie stattdessen tun? Berücksichtigen Sie bei der Gestaltung eines beliebigen Teils Ihrer Website alle Besonderheiten dieser Klickkette, die der Besucher durchlaufen sollte, um dorthin zu gelangen, wo er hin möchte. Stellen Sie sich das so vor: Wenn es notwendig ist, die Reise zwischen zwei Informationspunkten länger zu machen, dann verlängern Sie sie.

Trotzdem sollten Sie den Komfort Ihrer Website-Besucher immer noch priorisieren. Eine gute Navigation ist immer noch äußerst wichtig, während die von Ihnen verlinkten Ressourcen ihnen auch sehr helfen werden. Gute Pop-ups können Ihnen dabei helfen, ihre Aufmerksamkeit auf bestimmte Zielseiten zu lenken. Deaktiviertes Autoplay wird für einige eine angenehme Überraschung sein, die es gewohnt sind, aktiviertes Autoplay auf jeder anderen Website zu sehen.

Abschließende Gedanken

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es einige Trends gibt, die an dieser Stelle einfach vergessen werden müssen, auch wenn es sich so anfühlt, als wären sie eine gute Wahl für Sie. Finden Sie neue und aufregende Wege, um frische und innovative Trends in Ihrem Design zu verwenden und es aktueller aussehen zu lassen, als es früher war.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen