Design 101: Grundlagen der Grafikdesignbranche

0

Das Handwerk, visuelle Designs zu erstellen und sie zu verwenden, um Ideen, Konzepte und relevante Informationen zu kommunizieren. Mit anderen Worten, Grafikdesign ist die Verschmelzung von Text und Bild zu einem Kommunikationsdesign.

Grafikdesign ist die Kunst mit einem Ziel. Es ist ein künstlerischer Ausdruck von Ideen und Botschaften, der einen kreativen und systematischen Plan beinhaltet, um bestimmte Designziele zu erreichen.

Grafikdesign ist die Schnittstelle zwischen der Disziplin der Kommunikation und der Philosophie der Kunst. Die Funktionalität des Grafikdesigns wird interpretiert, indem der visuelle Teil in den Mittelpunkt des Gesamtkonzepts gestellt wird. Der Gestaltungsprozess im Grafikdesign beinhaltet die Gestaltung und Vermittlung der gewünschten Botschaft auf künstlerische Weise. Auf der anderen Seite beinhaltet der kreative Teil das Entwerfen von auffälligen Designs und Visuals.

Grafikdesign ist in fast allen Bereichen und Branchen wichtig geworden. Ob in der Unterhaltungsindustrie oder im Geschäftssektor, die Nachfrage nach der Grafikdesignbranche steigt ständig. Gutes Design lässt Sie und Ihr Unternehmen gut aussehen. Egal, ob Sie Ihren Umsatz steigern oder eine neue Marke gründen möchten, mit einem großartigen Grafikdesign sind Sie auf der Spur des Geschäftserfolgs.

Die hart umkämpften Märkte des digitalen Geschäfts haben die Nachfrage nach hochwertigem Grafikdesign und gut ausgebildeten Fachleuten erhöht. Ein großartiges Grafikdesign ist kein glücklicher Zufall, und sich Fachwissen im Bereich Grafikdesign anzueignen, ist kein Tagesgeschäft.

In dieser hypervernetzten und hochgradig digitalisierten Ära sind visuelle Inhalte die treibende Kraft jeder Branche – das dürfte der einzige Grund sein, warum viele Branchen und Unternehmen Videoanimationsdienstleister und -agenturen beauftragen. In einer Welt, in der ansprechende visuelle Darstellungen gut formulierten Texten vorgezogen werden, gelten Grafikdesigner als unbesungene Helden jeder Branche.

Unabhängig davon, ob Sie ein Produktionshaus oder ein Unternehmen leiten, ist es für Wachstum und Expansion unerlässlich geworden, Teams aus professionellen Grafikdesignern und Content-Erstellern an Bord zu haben. Während der Ersteller von Inhalten qualitativ hochwertige Texte erstellt, verwandeln Grafikdesigner diese Textdateien in Meisterwerke. Diese Designer gestalten Ihre Inhalte nicht nur optisch ansprechend, sondern übermitteln Ihre Botschaft effektiv. Die Visualisierung des großen Ganzen und ein scharfes Auge für kleine Details sind die entscheidenden Zutaten, die einen großartigen Grafikdesigner ausmachen.

Typischerweise besteht die Aufgabe des Grafikdesigners darin, typografische, bildende Kunst und Layouttechniken einzusetzen, um außergewöhnliche Visuals und Grafiken zu erstellen. Von der Variation der Schriftstile und -farben über die Optimierung der Größen bis hin zur Festlegung der Hierarchie muss der Grafikdesigner alles und jeden verwenden, der einen langweiligen Inhalt zum Kunstwerk macht. Grafikdesigner verfügen über ein klares Verständnis der technologisch fortschrittlichen Tools und Kenntnisse über aufmerksamkeitsstarke Techniken und vermitteln die Botschaft durch Standbilder und bewegte Medien.

Das Grafikdesign folgt wie jede andere Disziplin einer Reihe von Regeln und Prinzipien, die von jedem Grafikdesigner befolgt werden sollten, um qualitativ hochwertige Grafiken und Visuals zu erstellen. Diese grundlegenden Regeln sollen die Arbeit des Designers ausgewogen und stabil machen. Ein Verstoß gegen diese Regeln kann Ihre Arbeit ineffektiv oder im schlimmsten Fall zwecklos machen.

Die Ideale des Grafikdesigns

Die zugrunde liegenden Prinzipien bilden die Grundlage des Grafikdesigns. Während viele Menschen Grafikdesign als ausschließlich die Arbeit eines kreativen Geistes betrachten, gibt es einige Prinzipien, die jederzeit befolgt werden sollten. Diese Grundsätze bestimmen die richtige Anordnung, das Seitenlayout und die Gesamtgestaltung des Inhalts. Diese Kompositionsprinzipien wirken sich auf die Übermittlung Ihrer gewünschten Botschaft und Informationen aus. Befolgen Sie diese Grundprinzipien, um Ihr nächstes Designprojekt hervorzuheben:

1 Schwerpunkt:

Bei diesem Prinzip geht es darum, das Element von hoher Wichtigkeit hervorzuheben. Machen Sie eine mentale Skizze Ihres Projekts. Organisieren Sie jedes Element und legen Sie es so an, dass es die Reihenfolge widerspiegelt. Platzieren Sie das Element mit der höchsten Bedeutung und die relevanten Informationen entweder in der Mitte, um es zu erstellen, oder vergrößern Sie es, um es zum Mittelpunkt zu machen.

Studieren Sie die Farbtheorie und verwenden Sie neue Farbkombinationen, um den Fokuspunkt zu betonen. Es dreht sich alles um die Verwendung mutiger und starker Typografie, um eine ansprechende Komposition zu erstellen. Ein Grafikdesignprojekt zu beginnen, ohne die Botschaft und den Fokus zu verstehen, ist wie der Bau eines Gebäudes ohne Blaupause – Ihr Design ist auf dem Weg zum Scheitern.

2 Saldo:

Bei der visuellen Ausgewogenheit dreht sich alles um die geordnete Platzierung jedes Designelements. Jedes Design hat ein Gewicht. Das Gewicht hängt mit Schriftarten, Farben, Größen, Texturen und Mustern zusammen. Organisieren Sie jedes Designelement so, dass es das Gewicht aller Designelemente ausgleicht. Das Gleichgewicht ist entscheidend, da es dem Design Stabilität verleiht.

Gleichmäßig verteilte Elemente verleihen dem Design ein professionelles Aussehen und verleihen ihm einen visuellen Reiz. Das bedeutet nicht, dass jedes Element die gleiche Größe und das gleiche Gewicht haben sollte. Beim Gleichgewicht geht es mehr um Anordnung als um gleiche Gewichte. Je nach Art des Designs und Anforderungen kann Ihr Design symmetrisch oder asymmetrisch angeordnet werden.

3 Ausrichtung:

Bei diesem Prinzip geht es darum, Ordnung in das Chaos zu bringen. Ausrichtung ist ein wichtiges Konzept in der Designbranche, da es jedes Element organisiert und dem Design ein scharfes Aussehen verleiht und gleichzeitig sicherstellt, dass sich alle Elemente gegenseitig ergänzen. Ausrichtung entfernt Nachlässigkeit von zufällig platzierten Elementen.

Die Art und Weise, wie Sie verschiedene Elemente ausrichten, tippen und eine Beziehung zwischen den Elementen und dem Hintergrund herstellen, macht Ihr Design leicht verständlich und verleiht Ihrem Design einen ästhetischen Reiz.

4 Nähe:

Schafft im Grafikdesign Einheitlichkeit zwischen verschiedenen Designelementen auf einer Seite. Die Platzierung jedes Elements oder Gruppierung ähnlicher Elemente hilft dabei, eine Beziehung zwischen Designelementen herzustellen. Bei der Nähe geht es darum, die Elemente visuell zu verbinden, z. B. indem ähnliche Elementtypen mit derselben Farbe oder Schriftart erstellt werden.

5 Kontrast:

Im Grafikdesign geht es beim Kontrast darum, die Elemente hervorzuheben. Wenn Sie Ihren Hintergrund vom Designelement unterscheiden, um eine Harmonie zwischen ihnen zu schaffen, wird Ihr Design verständlich.

Verschiedene Schriftarten, Elemente in verschiedenen Größen, verschiedene Farben und Formen werden verwendet, um dem Grafikdesign einen kontrastierenden Effekt zu verleihen. Kontrast erregt die Aufmerksamkeit des Betrachters und ordnet Ihre gewünschten Informationen gut lesbar an.

6 Wiederholung und Konsistenz:

Wiederholungen machen Ihr Design wirkungsvoller und einflussreicher. Es hilft, das Gesamtbild des Designs zu verbessern. Wiederholung hält verschiedene Elemente organisiert und konsistent. Konsistenz ist wichtig, damit Ihr Design sofort erkennbar ist.

Die konsistente Verwendung ähnlicher Typen und Designelemente innerhalb eines Designs hilft den Betrachtern, reibungslos durch das Design zu navigieren. Stellen Sie beim Entwerfen der Seite sicher, dass Ihr Design auf den Regeln der Wiederholung, Einheit und Konsistenz basiert.

7 Leerzeichen:

Einer der größten Fehler, den viele Designer machen, ist, dass sie ihre Seite mit zahlreichen Designelementen vollstopfen. Leerraum zeigt keine Unprofessionalität; es gibt Ihrem Design Raum zum Atmen. Die richtige Verwendung von Leerräumen verbessert die Hierarchie des Designs und hilft den Betrachtern, verschiedene Elemente zu trennen – wodurch mittelmäßige visuelle Elemente zu außergewöhnlichem Design werden.

Der leere Raum um die Designseite vermittelt eine völlig andere Botschaft und ein Konzept, das eine ansprechende und interaktive Schnittstelle für Ihre Zielgruppe und potenzielle Zuschauer schafft.

Die Regeln für moderne Designer:

Wie jede andere Disziplin und jeder andere Beruf hat auch die Designbranche einige Regeln, die vor Beginn eines Projekts beachtet werden sollten. Mit der Entwicklung von Designkonzepten haben sich auch die konventionellen Regeln der grafischen Industrie im Laufe der Zeit geändert. Seit der Digitalisierung der Grafikindustrie sind innovative und bessere Ideen weit verbreitet, und die orthodoxen Methoden des Grafikdesigns sind heute veraltet.

  1. Alte Regel: Außergewöhnliche Arbeit braucht keine Beförderung

    Neue Regel: Außergewöhnliche Arbeit braucht einen Erklärer

    Mit der sich schnell entwickelnden Technologie und der Einführung fortschrittlicher intelligenter Geräte ist die Nachfrage nach hochwertigen Grafikinhalten und ausgebildeten Designern sprunghaft angestiegen. Die Notwendigkeit, den Kundenstamm zu erweitern und Ihre Inhalte einem breiteren Publikum vorzustellen, hat Grafikdesign zu einem Teil jeder Branche gemacht. Qualitativ hochwertige Inhalte und Arbeiten sind relevant und kommen bei der Zielgruppe und potenziellen Zuschauern gut an.

    In dieser hart umkämpften Welt, in der Inhalte Unternehmen und Unternehmen vorantreiben, ist die Expansion eines Unternehmens jedoch nicht einfach, wie es sich vielleicht anhört. Um Ihre Arbeit und Inhalte einem ganz anderen Publikumskreis näher zu bringen, braucht man Videoanimationsdienste oder einen Erklärer und Dolmetscher – der Inhalte besser interpretieren kann als die Grafiker und Kreativen.

  2. Alte Regel: Gründliche Analyse

    Neue Regel: Analysieren Sie es auf einen Blick

    Es bedeutet nicht, den einfachsten Weg zu gehen oder den Inhalt vor der Veröffentlichung zu überfliegen. Mit der zunehmenden Nutzung von Smart Devices und verschiedenen Marketingplattformen und einer abnehmenden Aufmerksamkeitsspanne der Zuschauer bleiben dem Designer nur wenige Sekunden, um die Aufmerksamkeit der Zielgruppe und potenzieller Verbraucher zu gewinnen.

    Wenn sie sagen, dass der erste Eindruck der letzte Eindruck ist, ist die Tatsache für die Grafikdesigner völlig relevant. Das Design sollte so sein, wie der Betrachter es sieht. Finden Sie heraus, was Ihr Design auszeichnet, und arbeiten Sie daran.

  3. Alte Regel: Daten sind für Buchhaltung und Finanzteams

    Neue Regel: Daten sind auch für Designteams.

    Als Designer oder kreative Person möchten Sie nicht lieber Zahlen und Statistiken durchgehen – dafür haben wir Kundenbetreuer. Diese Theorie war vor einigen Jahrzehnten praktikabel, aber jetzt sind Daten von höchster Bedeutung. Mit der Einführung zahlreicher Kategorien und Formulare ist es für die Kreativen an der Zeit, die relevanten Daten auszugraben und sie zu ihrem Vorteil zu nutzen.

    Big Data ist das neue Schwarz und wird mit Sicherheit den Kurs nicht nur der Technologiebranche, sondern auch anderer damit verbundener Branchen und Bereiche verändern – einschließlich der Grafikdesignbranche. Für die Kreativen von heute wird es unabdingbar, zu lernen, wie man Big Data nutzt. Angesichts der Verfügbarkeit und Zugänglichkeit solch riesiger Datenmengen werden sicher neue Ideen und Konzepte in der Designbranche auftauchen.

  4. Alte Regel: Strebe nach Anerkennung

    Neue Regel: Ergebnisse anstreben.

    Es ist nicht zu leugnen, dass jeder kreative Geist und jede Idee Wertschätzung suchen. Arbeit zu leisten, um Anerkennung zu erlangen und Belohnungen zu gewinnen, schmälert jedoch den Zweck des Grafikdesigns. Das Hauptziel eines professionellen Grafikdesigners ist es, qualitativ hochwertige visuelle Inhalte zu erstellen und diese pünktlich an die Kunden zu liefern.

    Ob es darum geht, Markenbekanntheit zu schaffen, Umsatz und Gewinn zu steigern oder den Kundenstamm zu erweitern, der Zweck eines Grafikdesigners besteht darin, den Kunden dabei zu unterstützen, sein Ziel zu erreichen. Wenn Sie das erreichen können, ist das an sich schon eine große Leistung.

Schritte zum Erstellen erstaunlicher Grafikdesigns

Durch das Spritzen von Farben und verschiedenen Zeichen auf einer Leinwand haucht ein Maler seinen kreativen Ideen Leben ein. Ein Grafikdesigner ist dem Maler ziemlich ähnlich, da er seine phantasievollen Kreationen ebenfalls ausdrückt, jedoch auf strategische Weise.

Der Grafikdesignprozess muss strategisch gesteuert werden. Ein professioneller Grafikdesigner folgt einer Reihe von Schritten, bevor er mit dem Designprozess beginnt. Der Prozess stellt sicher, dass Ihre Arbeit den Anforderungen und Standards des Kunden entspricht. Was auch immer Sie entwerfen, muss alle Bedürfnisse und Anforderungen des Kunden erfüllen, daher hilft eine Reihe von Standardschritten bei der effektiven und zeitnahen Produktion des gewünschten Ergebnisses.

Nur wenn Sie den richtigen Ansatz für Ihr Designprojekt wählen, können Sie Ihre Kunden mit den Endergebnissen zufrieden stellen. Werfen wir einen Blick auf jeden Schritt des Designprozesses:

1 Sammeln Sie alle relevanten Informationen:

Bevor Sie mit der Arbeit am Projekt Ihres Kunden beginnen, sollten Sie sich der Ziele und aller Anforderungen Ihres Kunden bewusst sein. Erstellen Sie bei der Zuweisung eines Projekts eine Liste aller Abfragen, die bei der Bestimmung des Umfangs des Projekts hilfreich sein könnten.

Fragen Sie Ihre Kunden nicht nur nach dem Produkt, sondern auch nach der Zielgruppe, der gewünschten Botschaft des zugewiesenen Projekts, dem Budget des Projekts und der Flexibilität der Fristen. Notieren Sie jedes Detail, da es Ihnen während des gesamten Designprozesses helfen wird.

2 Erstellen Sie eine Gliederung:

Beachten Sie bei der Erstellung eines groben Projektentwurfs die Angaben und Informationen des Auftraggebers. Wenn Sie eine Gliederung erstellt haben, lassen Sie sie von Ihrem Kunden überprüfen und gegebenenfalls entsprechend dem Feedback des Kunden bearbeiten.

Sobald Sie und Ihr Kunde sich darüber einig sind, wie das Projekt aussehen soll, und Ihr Kunde Ihren Entwurf genehmigt hat, ist es an der Zeit, mit dem nächsten Schritt fortzufahren.

3 Profitieren Sie von Ihrer Kreativität:

Bevor Sie direkt in den Designprozess einsteigen und an Designelementen arbeiten, denken Sie über Ihren Designansatz nach und finden Sie eine bessere Lösung für das Projekt. Das Hauptziel Ihrer Arbeit sollte es sein, eine bessere und innovative Designidee zu entwickeln, die das Produkt Ihres Kunden von der Masse abhebt.

Brainstormen Sie Ihre kreativen Ideen, lassen Sie sich inspirieren, gönnen Sie sich erfrischende Aktivitäten, und wenn nichts funktioniert, gehen Sie spazieren, die Natur ist die ultimative Quelle der Inspiration. Sobald Sie eine klare Vorstellung von der Herangehensweise des zugewiesenen Projekts haben, beginnen Sie mit der Arbeit am strukturierten Layout des Designs.

4 Skizzieren Sie es:

Bevor Sie mit dem Softwareteil des Designprozesses fortfahren, zeichnen Sie einige grobe Skizzen und Zeichnungen des Designlayouts und der erforderlichen Designelemente. Präsentieren Sie es Ihrem Kunden, um festzustellen, ob Sie in die richtige Richtung gehen oder nicht.

Eine schnelle handgezeichnete Version des Seitenlayouts und die Anordnung der Designelemente helfen Ihnen dabei, Feedback von den Kunden zu erhalten, was der Schlüssel zu einem außergewöhnlichen Grafikdesign ist.

5 Mehrere Versionen erstellen:

Sobald Sie mit der Recherche, der inhaltlichen Finalisierung und der Genehmigung von Skizzen und Entwürfen fertig sind, ist es an der Zeit, mit den eigentlichen Designphasen fortzufahren.

Je klarer das Designkonzept ist, desto höher sind Ihre Chancen, ein außergewöhnliches Stück in einem Schuss zu produzieren. Es wird jedoch dringend empfohlen, Ihren Kunden mehrere Versionen des Designs zu präsentieren. Es hilft nicht nur, den Kunden verschiedene Optionen zu geben, sondern hilft auch dem Designer, die Lieblingselemente des Kunden zu bestimmen.

Beschränken Sie Ihre Designversionen auf zwei oder drei, da mehr Versionen den Kunden überfordern und ihn frustriert und völlig verwirrt zurücklassen können.

6 Überarbeiten und bearbeiten:

Sobald Sie die Lieblingselemente Ihres Kunden kennen, können Sie diese Elemente kombinieren, um Ihr produziertes Design an die Vorlieben des Kunden anzupassen. Sie können Ihre Meinung dazu abgeben, was für das zugewiesene Designprojekt besser aussehen könnte.

Möglicherweise müssen Sie den Überarbeitungsprozess mehrmals durchlaufen. Denken Sie daran, dass es bei dem Designprojekt nicht um Ihre Expertenmeinung oder Sie selbst geht; Sie sind der Übersetzer der Botschaft und Idee Ihres Kunden in ein tatsächliches Produkt.

Fazit:

Grafikdesign ist ein kollaborativer Prozess, und der Designer kann ohne eine geplante Strategie und ein schrittweises Vorgehen leicht davon abweichen. Kurz gesagt, das Hauptziel des Grafikdesigns besteht darin, die Botschaft und Informationen harmonisch darzustellen und zu übermitteln.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen