10 Theater-Aberglauben entlarvt

40

Aberglaube umfasst alles. Sogar die Kreativbranche wird durch den dunklen und meist unnötigen Glauben an das Übernatürliche verleumdet. Normalerweise gibt es mehrere logische Erklärungen hinter solchen Überzeugungen. Hier habe ich versucht, 10 interessante Theater-Aberglauben aufzudecken.

10 Spiegel

Spiegel auf der Bühne zu haben, würde Unglück bringen.

Den Aberglauben entlarven: Es ist eine verbreitete Überzeugung, dass Spiegel die eigene Seele widerspiegeln können und dass das Brechen das Brechen der Seele bedeuten würde. Dies kann zu sieben Jahren wiederkehrendem Pech sowohl für den Einzelnen als auch für die Theatergruppe führen. Trotz dieses vorherrschenden Aberglaubens wurden häufig Spiegel auf der Bühne eingesetzt, um technischen Anforderungen wie Lichtreflexion und anderen gerecht zu werden.

9 Der Blues

Es wurde angenommen, dass das Tragen von Blau auf der Bühne Unglück bringt. Und wenn das Spiel das Tragen von Blau erforderte, konnte das Unglück durch das Tragen von Silber durch andere Charaktere rückgängig gemacht werden.

Den Aberglauben entlarven: Früher war die Herstellung eines blauen Farbstoffs harte Arbeit, daher kostspielig und für die meisten Theatergruppen unerreichbar. Schon damals war der Wettbewerb unter den Theaterkompanien groß, und einige von ihnen kauften blaue Kleidungsstücke, um ein falsches Bild ihres Erfolgs zu erhalten. Aber die Strategie schlug fehl und konnte die Kosten für Kostüme nicht tragen. Die Theaterkompanien gingen bankrott. Im Anschluss daran machte das Tragen von silberfarbenen Kleidungsstücken einer neuen Strategie Platz. Dies sollte bedeuten, dass das Unternehmen in seiner Blütezeit so erfolgreich war, dass es sich Kleidungsstücke aus echtem Silber leisten konnte.

8 Drei brennende Kerzen

Drei brennende Kerzen auf der Bühne bringen Unglück.

Den Aberglauben entlarven: Bevor elektrisches Licht vorherrschte, wurden Kerzen verwendet, um Haushalte, Straßen und alle öffentlichen Orte einschließlich Theater zu beleuchten. Es wurde gesagt, dass der Charakter, der sich auf der Bühne der kleinsten der drei Kerzen näherte, entweder Glück (wird bald heiraten) oder Pech (Tod) haben wird, das ihm zuteil wurde. Farben, mit denen Sets geschmückt wurden, waren leicht entflammbar. Es war vernünftig, mit den brennenden Kerzen, die leicht das Theater niederbrennen könnten, sehr vorsichtig zu sein. Warum also nicht einen Aberglauben kochen?

7 Pfauenfedern

Die Verwendung von Pfauenfedern war auf der Bühne eingeschränkt, da dies zu Chaos und Misserfolg des Spiels führen wird. Der verfluchte „böse Blick” auf die Federn würde alle Arten von Katastrophen auslösen, angefangen vom Feuer am Set bis hin zum Zusammenbruch des Sets.

Den Aberglauben entlarven: In der griechischen Mythologie des Argus soll der Pfau sein Auge von einem Monster erhalten haben, dessen gesamter Körper mit mehreren Augen bedeckt war. Der Grund für diese großzügige Spende ist unbekannt. Der Mensch hat immer versucht, in allem einen Grund zu finden, und das Chaos kann sehr leicht einem Monster zugeschrieben werden.

6 Ghost Haunting

Viele Schauspieler, die auf der Bühne gestorben waren oder einfach ihren Beruf liebten, sollen die Theaterbühnen heimgesucht haben. Um diese wandernden Geister jede Woche aufrechtzuerhalten, wurde ihnen eine einzige Nacht gegeben, um die leere Bühne zu nutzen.

Den Aberglauben entlarven: Thespis, ein Schauspieler aus dem 6. Jahrhundert v. Chr. Athen, war angeblich der erste Einzelschauspieler auf der Bühne. Die Geschichte besagt, dass er sich nach seinem Tod in einen berüchtigten Geist verwandelte, der in den Theatern Unheil anrichtete. Daher wurden Montagabende ausgewählt, um den doppelten Zweck zu erfüllen, den Geist zu besänftigen und den Schauspielern nach den Auftritten am Wochenende einen freien Tag zu bieten.

5 Licht im Theater

Dieser Aberglaube kam als Lösung für das oben Gesagte. Licht besitzt die Kraft, böse Geister abzuwehren, so dass jedes leere Theater mit mindestens einer Kerze beleuchtet werden sollte.

Den Aberglauben entlarven: „Equity Light” oder „Equity Lamp” wurden in der Mitte der Bühne platziert, damit die Leute, die im Backstage-Bereich arbeiten, nicht in der Dunkelheit geblendet werden und sich selbst verletzen.

4 Pfeifen

Hatte jemand irrtümlich auf oder neben der Bühne gepfiffen, so wurde dies als Pech für einen Theaterprofi verstanden, der bald seinen Job verlieren würde.

Den Aberglauben entlarven: Vor der Erfindung der Technologie erfolgte die Kommunikation zwischen kurzen Entfernungen durch Pfeifen. Eine falsche Melodie kann die falsche Vorstellung vermitteln, was zu katastrophalen Ergebnissen für das Stück führen würde und jemand würde seinen Job verlieren.

3 Viel Glück

Dem Darsteller vor einem Stück viel Glück zu wünschen, würde nur Pech bringen.

Den Aberglauben entlarven: Im Theater war der Ausdruck "ein Bein brechen" gleichbedeutend mit "viel Glück", daher wurde der frühere Begriff ebenfalls verboten, da er möglicherweise Unglück bringt. Das Wort "Bein" auf der Bühne implizierte oft Seitenvorhänge, und die Schauspieler, die sich ständig auf und neben der Bühne bewegten, liefen Gefahr, sich die Beine zu brechen und die Arbeiten im Hintergrund aufzudecken.

2 Friedhofsblumen verschenken

Das Verschenken von Blumen, die dem Regisseur und der Hauptdarstellerin des Stücks nach der letzten Nacht aus dem Friedhof gestohlen wurden, bringt viel Glück. Im Gegenteil, Blumen, die vor der Show geschenkt wurden, würden Unglück bringen.

Den Aberglauben entlarven: Logic sagt, dass Blumen, die am letzten Abend gegeben wurden, den Tod der Show markieren würden. Was gibt es Schöneres, als Friedhofsblumen zu verwenden, die den Tod symbolisieren. Und es kam kostenlos.

1 Macbeth

Die Verwendung von Macbeths Namen im Theater würde eine Katastrophe für das Theater bedeuten, oder die Schauspieler könnten sich selbst verletzen. Angeblich hatte Shakespeare das Stück verflucht, um es unmöglich zu machen, es in Zukunft anzupassen. Wenn jemand den Namen rücksichtslos erwähnt hatte, musste seine Handlung durch ein Reinigungsritual korrigiert werden.

Den Aberglauben entlarven: "Macbeth", ein beliebtes Stück, wurde oft von scheiternden Theatern dargestellt. Unfähig, die Kosten für die Präsentation eines solch aufwändigen Stücks zu tragen, gingen solche Theaterkompanien bankrott.

Interessantes: In einer Folge von ‘The Simpsons’ trifft die Familie Simpson auf einer Reise nach London Sir Ian McKellen vor einem Theater, in dem ‘Macbeth’ gespielt wurde. Jedes Mal, wenn der Name "Macbeth" ausgesprochen wurde, ereignete sich eine Katastrophe auf McKellen.

Aufnahmequelle: www.wonderslist.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen