Erste Schritte, bevor Sie mit dem WordPress-Tutorial beginnen

9

Bevor Sie Ihr Online-Geschäft starten, gibt es einige Dinge, an denen Sie arbeiten müssen.

Das Erstellen einer Website mit WordPress ist wichtig für Ihre Geschäftsstrategie, aber es gibt vorherige Schritte, die noch relevanter sind, z. B. zu wissen, für wen Sie das Web erstellen, und zu entscheiden, was Sie verkaufen möchten.

Unterschätzen Sie keinen dieser 2 Aspekte, denn sie sind von überragender Bedeutung für die gute Entwicklung Ihres Digital Business.

Nun wollen wir sehen, warum.

1 #. Definieren Sie Ihren idealen Kunden

Warum spreche ich in einem WordPress-Tutorial über die Definition eines Kundenprofils?

Je mehr Leute auf Ihre Website kommen, desto besser. Und wenn es alle sind, doppelt besser, oder?

Nun, nein.

Stellen Sie sich vor, dass wir in meiner Zeit als Junggeselle telefonieren, uns vor eine Gruppe von Mädchen stellen und versuchen, sie alle gleichzeitig zu verführen. Was würde passieren? Nun, wir würden so viele Aufnahmen machen wie Frauen in der Gruppe (und das zu Recht).

Mit Ihrem Blog passiert dasselbe. Auch wenn Ihr Thema für viele Menschen leidenschaftlich und interessant ist, sollten Sie sich auf ein einzelnes Personenprofil konzentrieren, wenn Sie die Bedürfnisse, Probleme und Wünsche Ihrer potenziellen Kunden wirklich verstehen und sich mit ihnen verbinden möchten.

Wenn Sie beispielsweise einen WordPress-Blog über das Reisen erstellen, ist es nicht dasselbe, mit älteren Menschen zu sprechen, die nach ruhigen und gelassenen Reisen suchen, als mit 20-jährigen Studenten, die intensive Abenteuer verfolgen, Familien, die mit Kindern reisen, oder einsamen Touristen oder Reisende mit Haustieren.

Jeder reist gerne, ja. Aber nicht alle haben die gleichen Bedürfnisse und äußern sich nicht auf die gleiche Weise.

Siehst du es?

Je besser Sie Ihren idealen Kunden kennen, desto einfacher wird es, Sie zu halten und Ihnen unwiderstehliche Lösungen anzubieten.

Definitiv…

Es geht darum, eine bestimmte Person zu identifizieren und sie so zu kennen, als ob Sie ihre Mutter wären.

Sie können sich besser einfühlen, die Kommunikation wird effektiver und Ihre Verkaufschancen werden größer.

Um Ihren idealen Kunden zu definieren, empfehle ich, diese Aspekte zu definieren:

  1. Demografisches Profil: Ist Ihr idealer Kunde männlich oder weiblich? Wie es heißt? Wie alt sind Sie? Wo wohnen Sie? Er hat Kinder? Woran arbeitest du? Was sind deine Hobbies? Wovon träumst du? Wovor hast du Angst? Welche Blogs liest du? Definieren Sie im Detail, wie Sie diese Person als Kunden haben möchten und mit wem Sie gerne zusammenarbeiten (oder gerne arbeiten würden).
  2. Erkennung von Schmerzpunkten: Welche Probleme haben Sie und können Sie lösen? Wie fühlen Sie sich? Wie möchtest du dich fühlen? Was sind die Hindernisse und Probleme, die Sie erleben und die Sie nicht selbst lösen können? Was sind Ihre Wünsche? Was ist mit Ihren Beweggründen?
  3. Kartenempathie: Jetzt, da Sie all diese Informationen haben, stellen wir sie grafisch dar; Das heißt, wir erstellen eine Karte der Empathie. Wenn Sie es vor sich haben, wenn Sie die Texte Ihrer Website oder Blogbeiträge schreiben, wird es Ihnen leichter fallen, für ihn zu schreiben.

Wenn Sie Ihre Käuferperson nicht definieren, können Sie den besten WordPress-Blog der Welt erstellen, aber Sie werden ihn nicht monetarisieren können. Dieser Schritt ist unerlässlich, wenn Sie wirklich ein Geschäft rund um Ihren Blog aufbauen möchten .

2 #. Validieren Sie Ihre Geschäftsidee

Haben Sie sich schon Gedanken darüber gemacht, was Sie verkaufen werden?

Bevor Sie Ihr Blog in WordPress erstellen, müssen Sie wissen, was Sie Ihren potenziellen Kunden anbieten werden.

Warten Sie eine Minute…

Suchen Sie nach einem Heureka, das noch niemand erforscht hat?

Fehler!

Wenn Sie ein Online-Geschäft eröffnen , sollten Sie keine Angst vor Konkurrenz haben.

Die Konkurrenz signalisiert, dass Nachfrage vorhanden ist, dass es einen Markt gibt und dass man sich seinen Anteil am Kuchen zunutze machen kann.

Konzentrieren Sie sich lieber auf eine hyperspezifische Nische und bieten Sie Lösungen an, die sich bereits auf dem Markt bewährt haben.

Wie können Sie Ihre Geschäftsidee validieren, bevor Sie Ihre Website mit WordPress erstellen?

Durch ein Minimum Viable Product.

Die Idee ist, dass Sie ein sehr spezifisches Angebot entwickeln, das sich auf die Lösung eines sehr spezifischen Problems Ihres idealen Kunden konzentriert und das Ihrerseits keinen großen Zeit- und Geldaufwand erfordert.

Zum Beispiel ein Ratgeber oder ein E-Book.

Sobald es zum Verkauf angeboten wird, besteht Ihre Aufgabe darin, auf Feedback zu hören. So können Sie anhand der Eindrücke, die Sie Ihren eigenen Kunden (denjenigen, die gekauft und getestet haben) mitteilen, dieses Ausgangsprodukt verbessern und den Preis erhöhen.

Eine weitere interessante Einstiegsmöglichkeit ist die Validierung von Ideen durch Affiliate- Verkäufe.

Sie verkaufen das Produkt eines Drittanbieters, erhalten Feedback und können mit diesen Informationen Ihr eigenes Produkt erstellen, verbessern und an die Bedürfnisse Ihres Publikums anpassen.

Vergessen Sie, erst ein monatelanges Mega-Angebot zu erstellen und dann nicht einmal einen Churro zu verkaufen.

Konzepte, die Sie kennen müssen, bevor Sie zur Arbeit gehen

Mit diesem WordPress-Tutorial, das Sie zur Hand haben, werden Sie viele Konzepte und Definitionen kennen.

Es gibt Terminologie im Zusammenhang mit Online-Geschäften, die Sie kennen sollten, um das Beste daraus zu machen. Aber keine Sorge, denn ich werde alles in diesem Handbuch erklären.

1 Mailingliste

Auf unserer Website erhalten wir Besuche. Wenn sie Inhalte lesen und ohne mehr gehen, besteht die Möglichkeit, dass wir nichts mehr von ihnen erfahren.

Wie können wir sie „in unsere Umlaufbahn” bringen? Per E-Mail.

Aber natürlich brauchen Sie Ihre Adresse, um mit ihnen in Kontakt zu treten, sie in eine Automatisierung einzubeziehen oder ihnen unsere Nachrichten zu senden.

Wir tun dies, indem wir einen Abonnentenstamm oder eine Mailingliste erstellen .

Diese Mailingliste muss legal erworben und niemals gekauft werden (anstatt Zeit und Geld mit dem Kauf von Datenbanken zu verschwenden, versichere ich Ihnen, dass es rentabler ist, an Ihrer Konversionsrate zu arbeiten ).

Darüber hinaus müssen Sie Double-Opt-in-Mechanismen verwenden, damit jeder Abonnent, nachdem er Ihre E-Mail-Adresse im Formular hinterlassen hat, bestätigt, dass Sie zu Ihrer Liste gehören möchten, indem er auf einen Link klickt.

Die Abonnentenbasis wird über externe Programme im Internet verwaltet, genannt ESP (Email Service Provider), die die berühmten E-Mail-Marketing-Anbieter sind:

  • Mailchimp.
  • Aktive Kampagne.
  • Erhalten Antwort.
  • Usw.

Diese Tools ermöglichen es uns, sie zu organisieren, den Download mit einem einfachen Klick zu erleichtern und unsere E-Mails massiv, aber legal und optimiert zu versenden.

2 Bleimagnet

Der Haken. Ein Lead-Magnet ist eine kostenlose Ressource, die Sie Ihren Besuchern anbieten, um die Entladung Ihrer Mailingliste zu verbessern oder anzuregen.

Denken Sie einen Moment darüber nach.

Sie benötigen die E-Mail-Adresse Ihrer Benutzer, um eine vertrauensvolle Beziehung zu ihnen aufzubauen. Und Sie erwarten, dass sie es Ihnen geben … umsonst?

Da werden Sie fragen, was weniger, um etwas zu geben, oder?

Aber kein Geschenk wert. Es muss etwas sein, das 3 Eigenschaften erfüllt:

  • Richten Sie sich ganz nach den Interessen Ihrer Leser.
  • Lösen Sie ein bestimmtes und spezifisches Problem.
  • Die Inhalte können an einem Nachmittag in die Praxis umgesetzt werden .

Falls Sie sie nützlich finden, hinterlasse ich Ihnen einige mögliche Ideen:

  • Ebook oder PDF-Anleitung.
  • Videokurs.
  • Eine Checkliste.
  • Eine Vorlage.
  • Eine Liste nützlicher Tools.

Ich empfehle Ihnen, einen einfachen Leadmagneten im PDF-Format zu starten. Es wird später noch Zeit sein, sich mit Auberginen zu beschäftigen …

Was Sie interessiert, ist, dass Sie, wenn Sie Besuche erhalten, einen Anreiz finden, an Ihrer Seite zu bleiben und sich in Ihre Mailingliste einzutragen.

3 Anmeldeformular

Dies sind Formulare, die wir auf unserer Website platzieren können. Normalerweise enthalten sie 2 Felder (Name und E-Mail) oder fordern nur die E-Mail an und sind mit unserem ESP verbunden, damit Benutzer ihre Daten hinterlassen und in unsere Mailingliste aufgenommen werden können.

Abonnementformulare können verschiedener Art sein.

Es gibt Popups (oder Popups) oder feste Popups. Letztere werden in einem Bereich unserer Website platziert, beispielsweise auf der Startseite oder am Ende von Blogartikeln.

4 Seite zusammendrücken

Dieses Wort bezieht sich auf eine Seite, die ausschließlich dazu bestimmt ist, Abonnenten zu gewinnen.

Sie werden es schon oft in anderen Blogs mit dem Namen „Ein Geschenk”, „Kostenlos für Sie”, „Gratis Ebook” oder ähnlichem gesehen haben.

Es ist eine Art Zielseite, die optimiert wurde, um hoch in Ihre Mailingliste zu gelangen. Um effektiv zu sein, hier sind einige Empfehlungen:

  • Eliminieren Sie Fluchtpunkte: Die einzigen möglichen Aktionen auf dieser Seite sind sich anzumelden oder zu verlassen. Daher werden das obere Menü, die Links zu sozialen Netzwerken und andere mögliche Ablenkungen eliminiert.
  • Erstellen Sie ein 3D-Bild der Abdeckung Ihres Bleimagneten: Wenn Sie ein Foto hinzufügen, stellen Sie sicher, dass es relevant ist. Wenn dies nicht der Fall ist, setzen Sie es nicht.
  • Der Titel der Seite: muss der Ihres Hakens oder Geschenks sein. Kein anderer. Dies ist der beste Weg, um die Konversion Ihrer Squeeze-Seite zu steigern.
  • Nennen Sie 3 bis 5 Vorteile, die der Benutzer beim Lesen Ihres Leitfadens erhält.
  • Der Call-to-Action (CTA) des Abonnement-Buttons: Versuchen Sie, einen Vorteil einzuschließen, anstatt der Aktion, die der bevorstehende Abonnent ausführen muss.

Natürlich hängt der Erfolg Ihrer Squeeze-Page maßgeblich von Ihrem Lead-Magneten ab. Streben Sie also danach, einen starken und relevanten Aufhänger für Ihre Leser zu schaffen.

5 Kontaktformular

Es ist nur ein Formular, das aus Feldern (wie Name, E-Mail, Betreff und Nachricht) besteht, sodass Benutzer Sie kontaktieren können, ohne Ihre E-Mail-Adresse oder Telefonnummer direkt ins Internet stellen zu müssen.

Warum verwenden?

  • Es ist sicherer.
  • Sie vermeiden Spam.
  • Kompfort.

Ihre Besucher dazu zu zwingen, Ihre E-Mail zu kopieren, Ihr E-Mail-Programm zu öffnen und zu schreiben, ist eher lästig, als die Daten auszufüllen und an Sie zu senden.

Und für Sie ist es auch bequem, denn die Formulare bringen Sie direkt in Ihren Posteingang.

Verwechseln Sie das Kontaktformular übrigens nicht mit den Anmeldeformularen, denn sie sind nicht dasselbe.

Damit meine ich, dass Sie sich nicht als Abonnent registrieren können, wenn eine Person Sie über das Kontaktformular kontaktiert (um beispielsweise nach Ihren Dienstleistungen oder Produkten zu fragen) .

Lassen Sie uns darüber sprechen, wie man einen WordPress-Blog erstellt.

Warum WordPress.org und warum es keine gute Idee ist, mit einem kostenlosen Blog zu beginnen

Blogger oder WordPress? Bezahlter oder kostenloser Blog?

Das sind 2 typische Fragen.

Jetzt werde ich erklären, warum Sie es ohne Zweifel ausschließen sollten, ein kostenloses Web zu erstellen .

Technologie ist ein großer Freund von Kopfschmerzen. Und Sie möchten sie vermeiden und gleichzeitig eine solide und professionelle digitale Basis schaffen.

Um also kein Monster mit tausend Köpfen zu erschaffen, muss Ihre erste (und einzige) Option WordPress.org sein.

Aber was ist WordPress?

WordPress.org ist eine Software, besser bekannt als CMS oder Content Manager.

Sie installieren es auf Ihrem eigenen Hosting-Server (Hosting) und können:

  • Haben Sie Ihre statischen Seiten: wie die Kontaktseite, Dienstleistungen, über …
  • Haben Sie Ihre Einträge: die in chronologischer Reihenfolge Ihren Blog bilden.
  • Erweitern Sie Ihre Funktionen durch Plugins oder Extensions: zum Beispiel um bessere Anmeldeformulare oder Landingpages zu erstellen.
  • Verbessern Sie Ihr Erscheinungsbild durch Themen: Es stehen Tausende zur Auswahl, sowohl kostenlos als auch Premium.

WordPress.org ist kostenlos, aber wie gesagt, um es zu verwenden, benötigen Sie einen Server, um es zu installieren, der Ihr Hosting oder Hosting sein wird. Um es zu verbessern, möchten Sie möglicherweise in einige Premium-Funktionen investieren, was übrigens eine sehr gute Idee ist.

Deshalb sehen einige kostenlose Blogs den einfachen Weg und entscheiden sich für diese Option.

Aber lassen Sie mich Sie vor einigen Dingen warnen.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen