AMD enthüllt weitere technische Details zu FSR 2.0: kommt für Nvidia-Karten und Xbox

6

Etwas, worauf man sich freuen kann: AMD hat auf der GDC 2022 den Deckel seiner nächsten Generation von Upscaling-Technologie geöffnet. Wie wir letzte Woche berichteten, wird FSR 2.0 eine zeitliche Upscaling-Lösung sein, die sich erheblich von FSR 1.0, einer räumlichen Lösung, unterscheidet. Das bringt es näher an Nvidias DLSS und Intels kommende Xess-Lösungen heran und sollte im Vergleich zu FSR 1.0 eine verbesserte visuelle Wiedergabetreue bieten.

Nachdem AMD letzte Woche über die neue Version seines FidelityFX Super Resolution (FSR) gesprochen hatte, hat er nun weitere Details zu FSR 2.0 enthüllt, einschließlich seiner Unterstützung für die Xbox-Konsolen und Nvidia-Grafikkarten.

In einem ausführlichen Beitrag zu FSR 2.0 enthüllte AMD, dass die Technologie auf der Xbox vollständig unterstützt und in Xbox Game Development Kits für die Implementierung in Spielen verfügbar sein würde. Die Originalversion wurde in einer Handvoll Xbox-Titeln verwendet, einschließlich des Myst-Remakes.

Da FSR 2.0 nicht auf maschinelles Lernen angewiesen ist, funktioniert es auf einer Reihe von Grafikkarten, obwohl AMD anmerkt, dass es anspruchsvoller sein wird als eine räumliche Upscaling-Lösung wie FSR 1.0, was bedeutet, dass Sie eine kräftige GPU benötigen, um das Beste herauszuholen aus – insbesondere beim Hochskalieren auf 4K. AMD hat eine Liste mit Empfehlungen vorgelegt, die sowohl seine Radeon-Karten als auch die des Konkurrenten Nvidia enthält.

Eine weitere Änderung in FSR 2.0 besteht darin, dass es verschiedene Qualitätsmodi bietet, um die richtige Balance zwischen Bild und Leistung zu finden. Die höchste Einstellung ist jetzt neben Ausgewogen und Leistung der Qualitätsmodus. Es gibt auch einen optionalen Modus, Ultra Performance, den Entwickler verwenden können, wenn sie dies wünschen.

AMD hat auch die Details jedes Modus aufgeschlüsselt, einschließlich des Skalierungsfaktors und der Eingangs-/Ausgangsauflösungen.

FSR 2.0 ist unglaublich schnell, mit all den verschiedenen Setup- und Auflösungsbeispielen von AMD, die für die Zeit, die benötigt wird, um seine Magie zu entfalten, weniger als 1,5 ms betragen.

FSR-Qualitätsmodus (umfasst automatische Belichtung, kein Schärfen).

FSR 2.0 Performance Mode (umfasst automatische Belichtung, kein Schärfen).

Ein weiterer Unterschied zwischen FSR 2.0 und FSR 1.0 besteht darin, dass erstere eine Implementierung durch Spieleentwickler erfordert. Es kann nur ein paar Tage dauern, einen Titel hinzuzufügen, der bereits DLSS hat, und es wird ein Plugin für Spiele geben, die auf Unreal Engine 4 und Unreal Engine 5 laufen.

Es wird einfacher sein, FSR 2.0 in Spielen zu implementieren, die bereits einen zeitlich hochskalierten Renderpfad haben. Alle Titel, die keine Bewegungsvektoren oder Unterstützung für entkoppelte Anzeige- und Renderauflösungen haben, könnten vier oder mehr Wochen Arbeit erfordern, um FSR 2.0 hinzuzufügen.

AMD hat bestätigt, dass FSR 2.0 in Deathloop debütieren wird, sobald die Technologie bereit ist, und Forspoken, das im Oktober startet. Beide Spiele sind exklusiv für PS5 und PC.

Aufnahmequelle: www.techspot.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen