Amazon hat sein Schema aufgegeben, Arbeiter dafür zu bezahlen, über die Tugenden des Unternehmens zu twittern

0

Kurz gesagt: Twitter-Nutzer müssen damit rechnen, dass Amazon-Mitarbeiter von nun an weniger oder gar keine Vorzüge des Unternehmens auf der Plattform anpreisen werden. Die Kampagne des Einzelhandelsriesen, Arbeitnehmer dafür zu bezahlen, zu twittern, wie toll es ist, in der Firma zu arbeiten, wurde eingestellt.

Amazon hat seit langem den Ruf, einen angeblich giftigen Arbeitsplatz zu haben, an dem Mitarbeiter Berichten zufolge gezwungen wurden, in Flaschen zu urinieren, um Lieferziele und inszenierte Streiks einzuhalten. Als Reaktion auf die schlechte Publicity richtete das Unternehmen 2018 das Botschafterprogramm für Fulfillment-Center ein. Daran beteiligte Arbeitnehmer, die wegen ihres „großen Sinns für Humor” ausgewählt wurden, konfrontierten Kritiker, darunter Politiker und Arbeitnehmeraktivisten, auf Twitter „in einem höflichen – aber stumpf – Weg.”

Diese Mitarbeiter, die die Bezeichnung „Amazon FC Ambassador” am Ende ihres Twitter-Namens verwendeten, wurden ebenfalls angewiesen, positive Nachrichten zu twittern.

„Ich bin Mitarbeiter eines Logistikzentrums. Ich habe so viele Dinge, für die ich dankbar sein kann, weil ich mich entschieden habe, einen Job bei Amazon anzunehmen. Zu sehen, wie alles für eine Kundenbestellung zusammenkommt, ist spektakulär, und ich bin beeindruckt von dem gesamten Prozess.” Amazon FC-Botschafterin Michelle schrieb 2018.

Es gab auch zahlreiche Tweets, die bestritten, dass die Mitarbeiter in Flaschen urinieren mussten, und betonten, dass sie viel Zeit für Toilettenpausen hätten.

Laut der Financial Times, die sich auf Personen mit direkter Kenntnis der Entscheidung beruft, hat Amazon Ende letzten Jahres alle Spuren der Kampagne eingestellt und beseitigt. Quellen zufolge waren Führungskräfte unzufrieden mit der geringen Reichweite und der Anzahl von gefälschten Konten, die den falschen Eindruck erweckten, einige Amazon-Mitarbeiter seien abtrünnig geworden.

„Puh, nach einem harten Arbeitstag gibt es nichts Schöneres, als durch die Sicherheitsschleusen zu gehen, um auf die Toilette zu gehen, bevor ich einen weiteren harten Arbeitstag in meiner zweiten Schicht beginne. So gesegnet ihr alle! Manche Leute haben nicht einmal einen Job und Lord Bezos lässt mich zwei haben!" schrieb einen gefälschten Account.

Eine Bellingcat- Untersuchung aus dem Jahr 2019 ergab, dass mindestens 53 Amazon-Influencer auf Twitter aktiv waren, und stellte fest, dass einige gefälschte Identitäten verwendeten oder Nachrichten von recycelten oder falschen Konten verschickten. Jemand bemerkte, dass es keine Bots waren, sondern Konten, die monatlich rotierten.

Aufnahmequelle: www.techspot.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen